Schwerpunkt

Chancen in der Provinz

brand eins 05/2019


Inhalt

S. 3

Gabriele Fischers Editorial zum Schwerpunkt Chancen in der Provinz


Einstieg

S. 6

Text und Foto: Jenni Roth

 

Ofelia López und ihr Mann investieren jeden Monat rund 200 Euro ins Geschäft: für Mehl, Butter, Zucker, Salz, Eier oder Backbleche.

S. 8

Text: Anabelle Körbel

S. 10

Zuerst haben sie Menschen weltweit miteinander vernetzt. Jetzt drängen Facebook, Instagram und Co. in den E-Commerce.

Text: Martin Fehrensen und Mischa Täubner

S. 12

Text: Jens Bergmann
Illustration: Manu Burghart

 

Grundig war eine Wirtschaftswunder firma, dann pleite, heute ist die Marke wieder allgegenwärtig. Die Geschichte zeigt, dass nicht nur Katzen mehrere Leben haben.

S. 14

Text: Frank Odenthal
Fotografie: Carlos Alba

 

Bio boomt. Doch Betrugsfälle gefährden den guten Ruf der Branche. Spanische Forscher wollen den Kriminellen nun das Handwerk legen. Ihre Waffe: Big Data.

Um 1900 brachte das Unternehmen Appel Feinkost konservierte Delikatessen in deutsche Küchen. So gelang ihm ein grandioser Aufstieg – dann kam der Fall.

Text: Susanne Schäfer


Was Wirtschaft treibt

S. 18

Illustration: Benedikt Rugar

 

China und die USA ringen um die Vormachtstellung bei Halbleitern. Die Strategien beider Seiten analysiert Thomas Ramge


Schwerpunkt Chancen in der Provinz

S. 26

Die Provinz ist Deutschlands wahre Stärke. Ein Essay von Wolf Lotter

S. 32

Interview: Johannes Böhme
Fotografie: Hartmut Nägele

 

Über seine Faszination für Server-Farmen und das Landleben spricht der Architekt Rem Koolhaas.

S. 40

Wo das Land die Stadt schlägt: Familienunternehmen, Musikfestivals und Hochleistungsdenker.

Text: Ingo Eggert
Grafik: Carte Blanche Design Studio

S. 44

Text: Harald Willenbrock
Fotografie: Jens Umbach

 

Das geplante Atommüll-Endlager hat sich fürs Wendland als Segen erwiesen.

S. 54

Zusammengestellt von Christoph Koch

S. 56

Rückkehrer und Stadtflüchtlinge zieht es in den Osten. Warum, erzählen sie.

Text: Sophie Burfeind
Fotografie: Inga Kerber

S. 64

Text: Anabelle Körbel
Fotografie: Evelyn Dragan

 

Die kleine Stadt Zweibrücken ist ganz groß bei Firmengründungen. Besuch in einer Start-up-Hochburg.

S. 68

Der Geografie-Professor Tobias Chilla lobt die Provinz im Interview.

Interview: Jens Bergmann
Fotografie: Markus Burke

S. 72

Text: Stefan Scholl
Illustration: Silke Weißbach

 

Ein Loblied unseres Korrespondenten auf das russische Landleben.

S. 74

Text: Stefan Scheytt
Fotografie: Roderick Aichinger

 

Auf der Schwäbischen Alb entsteht ein vorbildliches Gesundheitszentrum.

S. 80

Text: Peter Laudenbach
Fotografie: Tanja Kernweiss

 

Die Bewohner eines Dorfs in Brandenburg stellen erstaunliche Projekte auf die Beine.

S. 86

Irre Mieten, stundenlange Staus – viele wollen raus aus der Bay Area. Aber die amerikanische Provinz hat auch ihre Herausforderungen.

Text: Steffan Heuer
Illustration: Silke Weißbach

S. 88

Text: Christoph Koch
Fotografie: Ramon Haindl

 

Im bayerischen Nirgendwo entsteht Design für Metropolen. Ein Firmenporträt.

Text: Lars-Thorben Niggehoff
Fotografie: Tillmann Franzen

 

Eine niederländische Kleinstadt lockt mit seinem Kulturzentrum Hunderttausende an.

S. 98

Text: Johannes Schweikle
Fotografie: Lena Giovanazzi

 

An keinem anderen Flecken der Erde konzentriert sich Spitzenküche so wie in Baiersbronn.

S. 106

Fotografie: Felix von der Osten

 

Nur auf diesem Boden gedeiht eine besondere Brillenfirma. Besucht hat sie 
Christian Sywottek.


Was Menschen bewegt

S. 114

Text: Michael Kneissler
Fotografie: Santiago Arcos Veintimilla

Ein genialer Flechter aus Ecuador versorgt die Prominenz mit sündhaft teuren Panamahüten.


Ausstieg

S. 122

Ein Szenario.

Text: Christoph Koch
Fotografie: Philotheus Nisch

S. 125

Text: Frank Dahlmann

Gentechnik ist für alle da, sagen die Macher eines Start-ups aus London. Sie arbeiten an einem Labor für Laien – in einem Spielzeugkoffer.

S. 127

Die Leichte Sprache nimmt den Inhalt ernst, aber nicht schwer. Das kann erhellend sein. Hier die Übersetzung der Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Erklärbarkeit und Transparenz des Maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz“ im Bundesanzeiger am 4. April 2019.

Text: Holger Fröhlich

S. 130

„Jeder sollte die Chance haben, auch jenseits der Metropolen ein gutes Leben zu führen.“



 

 

Print-Ausgabe kaufen
Digital-Ausgabe kaufen