Schwerpunkt

Neu sortieren

brand eins 06/2020


Inhalt

S. 3

Es ist nicht leicht, in unübersichtlichen Zeiten den Überblick zu behalten. Wann werden wir wieder ein Sozialleben haben? Wird die Firma überleben? Werden wir aus dem erzwungenen Stillstand etwas gelernt haben? Was wird aus dem Sommerurlaub? Was ist in zwei Monaten normal?

Text: Gabriele Fischer


Einstieg

S. 6

Text: Philip Jokic´ 

Fotografie: Johanna-Maria Fritz

„Ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Mein ganzes Leben habe ich mit Hunden verbracht – es waren zeitweise bis zu 21 Tiere gleichzeitig. An ihnen liebe ich vor allem ihre Treue.“

S. 8

Text: Anabelle Körbel

S. 10

Text: Martin Fehrensen, Mischa Täubner

Wie eine junge Frau aus Hongkong Facebook & Co. herausfordert.

S. 12

Text: Jens Bergmann
Illustration: Manu Burghart

Das ist jedenfalls die Überzeugung von Henner Rinsche, Chef des Hausgeräteherstellers Leifheit.

S. 14

Text: Denis Dilba
Fotografie: Hartmut Nägele

Defekte, deren Ursache sich einfach nicht ermitteln lässt, kennt jede Autowerkstatt. Mit einer App können Kfz-Experten sich nun gegenseitig helfen.

S. 16

Ein Junge aus Manchester wurde zum Kaffeekönig von El Salvador. Von den Fabrikherren in seiner Heimat hatte er sich abgeschaut, wie man Arbeiter unter Druck setzt.

Text: Susanne Schäfer


Was Wirtschaft treibt

S. 18

Für die ökologische Wende braucht die Menschheit gewaltige Mengen Strom aus erneuerbaren Quellen. Und sie muss lernen, clever damit umzugehen.

Text: Ulf J. Froitzheim

S. 26

Interview: Christoph Koch
Fotografie: Ian Bates

Woran orientieren sich Tech-Pioniere bei der Wahl ihrer Projekte? Ein Gespräch mit Sebastian Thrun, dem „Deutschen im Silicon Valley“.

S. 30

Eine Reportage von Jonas Gerding

Daimler engagiert sich im Kongo, um die Produktion der E-Autos menschenfreundlicher zu gestalten.


Schwerpunkt: Neu sortieren

S. 40

Schlechte Zeiten sind gute Zeiten für das Scharfstellen auf das, was zählt. Räumen wir auf – und sehen wir weiter.

Text: Wolf Lotter

S. 46

Protokoll: Carina Winter
Fotografie: Oliver Helbig

„Ich will erst mal nur noch Fränzi sein“
Ein Erfahrungsbericht.

S. 52

Text: Sarah Sommer
Illustration: Benedikt Rugar

Ist es an der Zeit, die globalen Lieferketten neu zusammenzusetzen?

S. 56

Text: Sarah Sommer
Illustration: Benedikt Rugar

Geoffrey West ist Physiker und Komplexitätsforscher. Mit einem interdisziplinären Team untersucht er in einem Forschungszentrum des Santa Fe Institute die Grenzen des Wachstums von Organisationen.

S. 58

Text: Mischa Täubner
Fotografie: Jens Umbach

Viele Unternehmen setzen auf langwierige Veränderungsprozesse. Nicht so Jimdo. Der Chef bevorzugte einen harten Schnitt, um den Software-Hersteller wieder in die Spur zu bringen.

S. 64

Protokolle: Christoph Koch
Illustration: Christina Gransow

Visionen verschiedener Experten für die Zeit nach Corona.

S. 68

Praxistipps für die Zeit nach Corona.

Interview und Text: Sarah Sommer

S. 72

Text: Uwe Rasche
Fotografie: Ludwig Schöpfer

Ein Stadt fördert soziale Projekte, um Geld zu verdienen.

S. 78

Über die persönlichen Folgen der Krise sprach der Pater und Zen-Meister Stefan Bauberger mit Thomas Ramge.

Interview: Thomas Ramge

S. 80

Unilever hat sich zu einem ambitionierten Nachhaltigkeitsprogramm verpflichtet. Lässt es sich gegenüber den Aktionären und im Kampf mit Konkurrenten durchsetzen?

Text: Andreas Molitor
Illustration: Sebastian Schneider

S. 84

Text: Torben Müller
Fotografie: Anna Ziegler

Obwohl es gut lief, spaltete die Agentur justblue.design sich auf.

S. 88

Text: Mareike Enghusen
Fotografie: Jonas Opperskalski

Wie sich der Alltag unserer Israel-Korrespondentin gewandelt hat, seit sie Eddy regelmäßig Rinder-Kniescheiben servieren muss.

S. 90

Text: Arne Storn
Fotografie: Peter Rigaud

Was bleibt, wenn bei einem Streich-Ensemble der letzte Gründer aufhört?

S. 94

Collagen: Matthieu Bourel

Dinge neu zu ordnen kann erhellend sein. Wir haben den französischen Künstler Matthieu Bourel gebeten, das mit den Bildern und Texten dieser Ausgabe zu tun. Hier seine Collagen.


Was Menschen bewegt

Text und Fotografie: Jonathan Fischer

Ein Experiment in Kenia untersucht die langfristige Wirkung einmaliger Geldzahlungen an arme Dorfbewohner: Wie geht es ihnen? Und wie ihren Nachbarn, die leer ausgingen?


Ausstieg

S. 106

Text: Christoph Koch
Fotografie: Philotheus Nisch

Ein Szenario.

S. 109

Ändert der Konstrukteur im Büro seinen Plan, wird der Monteur in der Werkhalle in Echtzeit informiert. An dieser Technik arbeiten drei Hamburger Gründer.

Text: Frank Dahlmann

S. 111

Die Leichte Sprache nimmt den Inhalt ernst, aber nicht schwer. Das kann erhellend sein. Hier die Übersetzung einiger Auszüge aus einer Pressemitteilung zur Umfirmierung von „Dojo Madness“ vom 31. Januar 2020.

Text: Holger Fröhlich


Gewinnspiel

„Ist das alles? Will ich in Rente gehen und sagen: toll, noch mal 25 Geschäftsberichte?“