Schwerpunkt

Unternehmertum

brand eins 07/2020


Inhalt

S. 4

Text: Gabriele Fischer

In diesen Monaten hat vermutlich so manchen Selbstständigen die Frage beschäftigt, ob angestellt sein nicht auch eine attraktive Lebensform ist. Wer keine Masken produziert oder in einer anderen krisenresistenten Branche tätig ist, erlebt einen Niedergang, gegen den auch die an Business Schools gelehrten Risikopläne kaum helfen. Und doch gilt für die meisten: Nach dem Katzenjammer ist vor dem Aufbruch.


Einstieg

S. 8

Text und Foto: Holger Fröhlich

„Ich habe nichts anderes gelernt als Bügeln. Das ist, worin ich gut bin, und ich bin diese Arbeit gewöhnt. Außerdem sind die Verkäufer hier ringsum meine Freunde.“

S. 10

Text: Holger Fröhlich

S. 12

Internetplattformen zur Auftragsvermittlung an Freelancer haben einen schlechten Ruf, doch unter bestimmten Voraussetzungen bieten sie eine unternehmerische Perspektive.

Text: Martin Fehrensen, Mischa Täubner

S. 14

Ballistol eignet sich für viele Zwecke. Und zeigt, wie gut Traditionsmarken altern können.

Text: Jens Bergmann
Illustration: Manu Burghart

S. 16

Text: Manuel Berkel
Fotografie: Tillman Franzen

Die Nachfrage nach Bauland ist groß – doch unter vielen Grundstücken liegen noch Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Zwei Tüftler suchen mit Drohnen danach.

S. 18

Im Goldrausch zogen Tausende von überall her in den Wilden Westen. Ellen Nay war ihnen überlegen, weil sie das Suchen nach Bodenschätzen von klein auf gelernt hatte.

Text: Susanne Schäfer


Was Wirtschaft treibt

S. 20

Wie überführt man eine Regierung der Manipulation? Mit einem guten Datensatz.

Text: Johannes Böhme

S. 26

Die Pandemie bescherte Zoom Video Communications einen Boom. Das größte Risiko der Firma sind die Sicherheitsmängel ihrer Technik.

Text: Patricia Döhle

S. 28

Text: Ulf J. Froitzheim

Reisefreiheit und Welthandel sind große Errungenschaften, aber der Preis für unsere Mobilität ist hoch. Die beste Möglichkeit, ihn zu senken, ist die Vermeidung unnötigen Verkehrs. Das bremst die Erderwärmung, mindert Stress und erhöht die Produktivität.


Schwerpunkt: Unternehmertum

S. 36

Unternehmer sind Entscheider, Erneuerer, Entdecker. Nichts brauchen wir heute mehr als das.

Text: Wolf Lotter

S. 42

Text: Tassilo Hummel
Collage: Silke Baltruschat

… in Frankreich, den USA, Russland, Israel und Südafrika. Fünf Berichte unserer Korrespondenten.

S. 48

Text: Hannes Michael Kneissler
Fotografie: Oliver Helbig

Peter Seeberger ist ein Ausnahme-Forscher. Doch das reicht ihm nicht: Er gründet eine Firma nach der anderen.

S. 52

Interview: Nils Wischmeyer

Catharina Bruns ist Unternehmerin und Vorsitzende der Kontist Stiftung, die sich für Selbstständige einsetzt. Ein Gespräch darüber, wie trotz der Krise eine neue Gründerkultur entstehen kann.

S. 54

Fotografie: Michael Hudler

Wie Lars Obendorfer aus der Wurstbude seiner Mutter ein kleines Imperium gemacht hat, erzählt Arne Storn.

S. 60

Text: Anabelle Körbel
Fotografie: Ina Niehoff

Drei junge Unternehmer haben einen Sprachassistenten entwickelt, um die Altenpflege zu entlasten.

S. 62

Text: Nina Bärschneider und Sarah Sommer
Illustration: Jan Robert Dünnweller

Sechs Unternehmen, sechs Lösungsansätze.

S. 64

Text: Harald Willenbrock
Fotografie: André Hemstedt und Tine Reimer

Wie unabhängig bleibt eine junge Marke nach dem Verkauf an einen Großkonzern? Der Naturkosmetikhersteller „Stop the water while using me!“ probiert das gerade mit Beiersdorf.

S. 70

Interview: Christoph Koch
Illustration: Ika Künzel

Eine Marktwirtschaft braucht Konkurrenz. Doch die Wirtschaft sei immer stärker von Monopolen geprägt, sagt der Wirtschaftshistoriker und Politikberater Matt Stoller. Ein Gespräch über gefährliche Machtspiele.

S. 76

Text: Ingo Eggert
Illustration: Ahaok

S. 78

Text: Sophie Burfeind
Fotografie: Lena Giovanazzi, Jens Umbach

Off Road Kids ist ein Sozialunternehmen, das wohnungslose junge Menschen unterstützt. Der Gründer kämpft um sein Unternehmen – und um Freiheit.

S. 84

Wie stark sollte die Regierung die Wirtschaft lenken? Sind Soforthilfen für Firmen Almosen? Und wie lässt sich Gründergeist befeuern? Zwei Unternehmer, zwei Meinungen.

Text: Nils Wischmeyer

S. 86

Interview: Mischa Täubner
Fotografie: Anna Ziegler

Die internationale Organisation Ashoka fördert Menschen, die auf unternehmerische Weise soziale Probleme lösen wollen.

S. 90

Text: Holger Fröhlich
Illustration: Alexander Glandien

Durch die Corona-Krise stehen viele Unternehmen vor historischen Heraus forderungen. Sich der neuen Lage anzupassen fällt den meisten schwer. Die Organisierte Kriminalität tut sich da leichter. Ein Branchenvergleich.


Was Menschen bewegt

S. 98

Text: Martina Miethig

Was Kubaner sich einfallen lassen, um über die Runden zu kommen, erzählt unsere Autorin am Beispiel ihrer Familie.


Ausstieg

S. 106

Text: Christoph Koch
Fotografie: Philotheus Nisch

Ein Szenario.

S. 111

Die Leichte Sprache nimmt den Inhalt ernst, aber nicht schwer. Das kann erhellend sein. Hier die Übersetzung einiger Auszüge aus den Werbetexten für das Temial Starter-Set für 599 Euro auf der Homepage von Vorwerk vom 31. Mai 2020.

Text: Holger Fröhlich

Text: Frank Dahlmann

Jeder Einzelne kann etwas gegen die Erderwärmung tun. Eine neue App soll dabei helfen.


Gewinnspiel

„Richtige Unternehmer gehen Risiken nicht aus Abenteuerlust ein, sondern aus Interesse an der Wirklichkeit.“