Inhalt

Schwerpunkt

Wie wollen wir leben?

brand eins 12/2020


Einstieg

S. 4

Gabriele Fischer über den Schwerpunkt Wie wollen wir leben?

S. 10

Text und Foto: Jenni Roth

Tegid Jones, 53, lebt mit seiner Frau Meinir, 52, und seinem Sohn Guto, 18, in den Hügeln von Machynlleth, einer Kleinstadt im Westen von Wales.

S. 12

Text: Anabelle Körbel

S. 14

Text: Martin Fehrensen, Mischa Täubner

Videos sind zu einem mächtigen Mittel politischer Auseinandersetzungen geworden.

S. 16

Text: Jens Bergmann
Illustration: Manu Burghart

Iglo ist mit Fischstäbchen, Spinat und Schlemmer-Filets groß geworden. Und will nun mit Fleischersatzprodukten weiter wachsen.

S. 18

Text: Frank Odenthal
Foto: © Gelatex Technologies OÜ

Eine Firma in Estland produziert Kunstleder aus Tierabfällen. Das soll die Umwelt schonen.

S. 20

Hannsheinz Porst machte das Fotounternehmen der Familie erfolgreich, dann schenkte er es den Mitarbeitern. Dass die Firma später insolvent ging, betrachtete er nicht als Scheitern.

Text: Susanne Schäfer


Was Wirtschaft treibt

S. 22

Text: Steffan Heuer
Fotografie: David Magnusson

Was passiert, wenn eine Tesla-Gigafactory in der Provinz landet? Was Brandenburg bevorstehen könnte, lässt sich in Reno im US-Staat Nevada bereits besichtigen.

S. 32

Text: Ulrich J. C. Harz und Victoria Thiele
Fotografie: Patrick Junker, Felix von der Osten

Die Hörgeräte-Branche gehört zu den Stillen im Lande. Sie betreibt ihre Geschäfte diskret. Doch hinter den Kulissen wird mit harten Bandagen gekämpft.


Schwerpunkt: Wie wollen wir leben?

S. 44

Visionen zu haben ist keine Lösung. Wer noch etwas vorhat, sollte erst mal sehen, was ist – und wie es dazu kam.

Text: Wolf Lotter

S. 52

Von Hammelfleisch bis Homo-Ehe – die Wünsche unserer Fernsehhelden im Wandel der Zeit.

Text: Klaus Raab

S. 58

Text: Harald Willenbrock
Foto: ddp/Amazing Aerial Agency

Grüne Architektur ist in – aber macht Städte nicht automatisch lebenswerter. Die wirklich sinnvollen Projekte sind unauffällig.

S. 64

Text: Thomas Ramge
Fotografie: Mattia Balsamini

Technik hat Probleme geschaffen, die es vorher nicht gab. Kann bessere Technik diese Probleme wieder lösen?

S. 70

Eine persönliche Antwort auf die Frage „Wie wollen wir leben?“

Text: Elke Heidenreich

S. 72

Text: Ingo Eggert
Illustration: Ahaok

Anteil der Menschen weltweit, die sich wünschen, dass sich ihr Leben ändert und nicht alles wieder so wird wie vor der Covid-19-Pandemie, in Prozent: 72

S. 74

Die Zeit ist reif für radikale Reformen, sagen zwei Ökonomen aus Berkeley. Hier ihr Konzept.

Text: Steffan Heuer

S. 78

Text: Janina Martens
Fotografie: Shirin Abedi

In der ostwestfälischen Provinz geht es normalerweise beschaulich zu, jetzt aber weht ein Hauch von Revolution durch einen Landkreis. Unternehmer und Kommunalpolitiker werben für eine neue Art der Ökonomie.

S. 88

Eine persönliche Antwort auf die Frage „Wie wollen wir leben?“

Text: Renan Demirkan

S. 90

Text: Sarah Sommer und Mia Pankoke
Illustration: Elisabeth Moch

Wirtshäuser, Bauernhöfe und eine Versicherung beteiligen Kunden am Unternehmen – und beleben so die alte Idee der Kooperative neu.

S. 94

Eine ambitionierte Kooperation will Erkenntnisse verschiedener Fachrichtungen zusammentragen, um das Leben im Alter selbstbestimmter zu machen. Wie, erklärt der Projektkoordinator Stephan A. Jansen.

S. 96

Text: Hannes M. Kneissler
Fotografie: Julian Baumann

Der Gründer des Softwareunternehmens Doubleslash mag es gern bequem und harmonisch. Deshalb verkauft er Firmenanteile an die eigenen Mitarbeiter. Jetzt hat er, was er will: seine Ruhe.

S. 102

Text: Torben Müller
Fotografie: Julia Sellmann

Viele träumen davon: mit Freunden ein Haus bauen und wie eine große Familie leben. Weil daraus meist nichts wird, gibt es Wohnprojektbegleiter.

S. 108

Eine persönliche Antwort auf die Frage „Wie wollen wir leben?“

Text: Tizia Koese

S. 110

Text: Fabian Kretschmer
Illustratione: Joni Majer

Ob Familienplanung, patriotische Gesinnung oder Etikette bei Tisch: In China beansprucht die Regierung schon lange, über die Lebensführung der Bürger zu bestimmen. Künftig will sie noch stärker kontrollieren – und stößt damit auf breite Zustimmung.

S. 114

Text: Johannes Böhme
Collage: Matthieu Bourel

In schwierigen wirtschaftlichen Zeiten leben die Menschen gesünder – und länger. Wie kann das sein? 

S. 120

Interview: Holger Fröhlich
Fotografie: Lorraine Hellwig

Der ehemalige Arzt Philip Nitschke fordert ein Menschenrecht auf selbstbestimmtes und friedliches Sterben. In seinem Handbuch beschreibt er, wie das gehen soll.


Was Menschen bewegt

S. 128

Text: Agnes Fazekas
Fotografie: Jonas Opperskalski

Die Tahina-Paste einer arabisch-israelischen Unternehmerin war lange allein für ihre besondere Qualität bekannt. Nun ist sie auch Symbol eines Befreiungskampfes.


Ausstieg

S. 138

Ein Szenario.

Text: Christoph Koch
Fotografie: Philotheus Nisch

S. 141

Text: Frank Dahlmann

Drei Münchener lösen ein Problem, das alle Snowboarder umtreibt: Warum ist es so kompliziert, das Brett an die Schuhe zu schnallen?

S. 143

Die Leichte Sprache nimmt den Inhalt ernst, aber nicht schwer. Das kann erhellend sein. Hier die Übersetzung einiger Passagen des Abschnitts über die „Erziehungs-Polizey“ aus dem „Lehrbuch der Staats-Polizey-Wissenschaft“ von Johann Heinrich Jung-Stilling aus dem Jahr 1788.

Text: Holger Fröhlich


Gewinnspiel

S. 146

„Es tut den Menschen gut, Teil eines gemeinsamen Projektes zu sein.“