Vorwort

Vielfältig

Es ist noch gar nicht so lange her, da war das Angebot noch ziemlich überschaubar. Wer sich außer Haus einen Kaffee bestellte, trank ihn schwarz oder weiß, mit oder ohne Koffein, süß oder pur, vielleicht noch mit Kaffeesahne statt mit einfacher Milch. Das war es dann in der Regel aber auch schon.



Heute hat selbst der Mini-Kiosk an der Ecke eine größere Auswahl zu bieten. Kaffee ist Kult – und das Lieblingsgetränk der Deutschen ist in einer unüberschaubaren Vielfalt zu haben. Lage, Sorte, Anbaugebiet, Klima, Reifezeit, Röstung, Mahlgrad, Mischung, Zubereitung, Verpackung, Maschine, Temperatur, Menge, Druck, Brühstärke, Aromen – jedes Detail hat Einfluss auf Geschmack und Qualität. Die Variationsmöglichkeiten sind schier endlos: Wer Kaffee mag, findet unter zahllosen Alternativen seinen Favoriten – das Thema Individualität bildet deshalb unseren diesjährigen Schwerpunkt.

Dabei spielen ja längst nicht nur Qualität, Sorten und Zubereitungsarten bei der Auswahl eine Rolle. Auch Stimmung, Tageszeit, Anlass, Preis und Ort des Konsums wirken sich auf unsere Kaffee-Entscheidung aus. Der erste Schluck am Morgen schmeckt vielleicht klassisch am besten: frisch aufgebrüht mit einem Handfilter zu Hause. Auf dem Weg zur Arbeit fällt die Wahl dann auf einen Lattemacchiato, während wir das Mittagessen mit einem Espresso oder einem Cappuccino abrunden.

Auch Land, Kultur und Region haben Einfluss auf unseren Geschmack. Genau wie unser Geschlecht oder unser Alter: Studenten treffen bei ihrem Lieblingsgetränk eine andere Wahl als Menschen in den Dreißigern oder Vierzigern, und deren Konsumverhalten wiederum unterscheidet sich mitunter deutlich von dem der Vertreter der älteren Generation.

Wir haben in unserer aktuellen Ausgabe eine Vielzahl von Wünschen, Gewohnheiten und Geschmäckern untersucht und für Sie aufbereitet. Vielleicht finden Sie sich mit Ihren ganz persönlichen Vorlieben in den Daten ja wieder?

Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Vergnügen bei der Lektüre.

Thomas Linemayr
– Tchibo