Partner von
Partner von

Beste Partner –

was Sie zu unseren Bestenlisten wissen sollten

Nein. Unsere Listen basieren ausschließlich auf Empfehlungen von Geschäftspartnern, Kunden und Mitarbeitern sowie den Urteilen von Experten aus Forschung, Werbung, Public Relations und Unternehmensberatung. Die beiden Gruppen werden gesondert voneinander befragt.

Um die Reputation möglichst vollständig erfassen zu können, haben wir mit unserem Partner Statista ein mehrstufiges Verfahren entwickelt. Über eine Befragung von 500 Personen wurden zunächst vier Faktoren identifiziert, die den Ruf eines Unternehmens bestimmen: Vertrauenswürdigkeit, gesellschaftliches Handeln, Verhalten des Unternehmens als Arbeitgeber, Qualität des Produkts beziehungsweise der Dienstleistung. 

Auf Basis dieser Ergebnisse wurde eine repräsentative Umfrage gestartet: 5552 Personen waren aufgefordert, die Unternehmen zu bewerten, die sie als Kunde, Mitarbeiter oder Geschäftspartner kennen. Insgesamt wurden auf diesem Weg mehr als 25.000 Bewertungen abgegeben. Für die anschließende Expertenbefragung wurden 289 Personen identifiziert und um ihr Urteil in den Fachbereichen gebeten, in denen sie sich auskennen.

Ergänzt wurden diese persönlichen Einschätzungen durch objektive Finanzkennzahlen. Zur Beurteilung der finanziellen Stabilität der Unternehmen haben wir die Gesamtkapitalrendite, die Eigenkapitalquote und den Cashflow der laufenden Geschäftstätigkeit über eine Zeitperiode von drei Jahren recherchiert (2014 bis 2016).
In die Gesamtbeurteilung flossen sowohl die Werte der Einzeljahre als auch die Entwicklung über die Drei-Jahres-Periode ein.

Die Umfragen fanden im ersten und zweiten Quartal 2018 statt.

 

Nein.

Nein. Die Teilnahme an unserer Umfrage hat keinerlei Einfluss auf einen möglichen Listenplatz.

Nichts – außer guter Arbeit. Die Qualität Ihrer Produkte und Dienstleistungen und Ihr Umgang mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern muss von den Menschen wahrgenommen werden. Nur deren Empfehlung führt zu einem Listenplatz.

Nein. Die Ergebnisse der Marktforschung wandern ins Heft und werden veröffentlicht. Zusammen mit dem gedruckten Magazin erhalten die Preisträger eine Urkunde und werden dazu von Statista angeschrieben.

Einige schon. Die Redaktion wählt große und mittlere Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen aus, um herauszufinden, wie ihr guter Ruf zustande kommt und worauf sich Reputation und Image gründen. Daneben geht der Report spezifischen Fragestellungen sowie Trends und Entwicklungen zum Thema auf den Grund.

Selbstverständlich nicht. Jeder darf sich über sein gutes Abschneiden offiziell freuen – auf welchem Weg auch immer: via Pressemitteilung, Twitter, Facebook oder mit einer Meldung auf der eigenen Website. Nur wer unser Siegel, die Wort-Bild-Marke „Beste Partner“, werblich nutzen möchte, muss dafür eine einmalige Lizenzgebühr bezahlen.

Nein, unser Branchen- und Imagereport ist eine journalistisch unabhängige Publikation und wird getragen und finanziert von den beiden Partnern Statista und brand eins Wissen.

brand eins Wissen ist ein Geschäftsbereich der brand eins Medien AG und hat sich zunächst als Corporate Publishing Dienstleister einen Namen gemacht. Seit einigen Jahren produziert brand eins Wissen auch redaktionell unabhängige Publikationen wie die Bücher „Welt in Zahlen“, das Wirtschaftsmagazin der Regionen „brand eins Neuland“, die „edition brand eins“ oder eben den Branchenreport „brand eins Thema“.