Schwerpunkt:

Nein sagen

Ausgabe 01/2012

Kaufen

Brandeins 1- 2012

S. 4Editorial

Wofür sind Sie dagegen?

Lesen

Einstieg

S. 8Mikroökonomie

Ein Krupuk-Produzent in Indonesien

Lesen

S. 10Die Welt in Zahlen

Die Welt in Zahlen

Lesen

S. 12Gute Frage

Das Meilenrätsel

Lesen

S. 14Markenkolumne

Poser greifen zu XXL

Text: Jens Bergmann
Illustration: Manu Burghart

Fromms ist der Vater des modernen Kondoms, sah aber irgendwann ziemlich alt aus. Das soll seinem Nachkommen Billy Boy nicht passieren.

Lesen
Poser greifen zu XXL

S. 16Das geht

Der Papier-Algorithmus

Lesen

Was Wirtschaft treibt

S. 20Was Wirtschaft treibt

Schnell, schön und schlank

Jeans für neun, Pullover für 13 und ein Mantel regulär für 36 Euro? Primark ist so billig wie Kik und trendy wie H & M. Die Konkurrenz zittert, die Kunden rennen dem irischen Textil-Discounter die Türen ein.

Text: Harald Willenbrock
Foto: André Hemstedt, Tine Reimer

Lesen

S. 30Blick in die Bilanz

Blick in die Bilanz: Auf Hochtouren

Der Automobilkonzern BMW legte im dritten Quartal 2011 Rekordzahlen vor - obwohl in zwei seiner wichtigsten Absatzmärkte, Europa und USA, seit Monaten Krisenängste grassieren. Ist die Lage vielleicht besser als die Stimmung?

Text: Patricia Döhle

Lesen

Schwerpunkt: Nein sagen

S. 34Schwerpunkt

Was dagegen?

Wer Ja sagt, muss auch B sagen. Aber wie ist das mit dem Nein? Dagegen sein ist nicht genug.

Text: Wolf Lotter

Das Inserat, das in einer Lokalzeitung der Stadt New Haven im US-Bundesstaat Connecticut erschien, lockte unverhohlen: "Wir zahlen vier Dollar für eine Stunde Ihrer Zeit", stand da in großen Lettern.

Lesen

S. 48Schwerpunkt

Kampf gegen Giganten

Kampf gegen Giganten

Text: Dominik Peters und Daniel Gerlach
Foto: Philipp Spalek

Seit mehr als einem halben Jahrhundert beherrscht eine Clique ranghoher Militärs die ägyptische Wirtschaft. Doch sie bekommen nun Konkurrenz: von jungen Unternehmern, die inmitten des politischen Chaos Neues wagen.

Lesen

S. 56Schwerpunkt

Bohren ohne Betäubung

Lesen

S. 62Schwerpunkt

Jein

Kann man in China Geschäfte machen und dabei seinen Grundsätzen treu bleiben? Google hat es versucht. Hier die Chronologie dieses Experiments.

Text: Christiane Sommer

Lesen

S. 68Schwerpunkt

Geldausgeben als Selbstzweck

Er war Mitarbeiter einer großen Entwicklungshilfe-Organisationen. Und ist dann ausgestiegen. Paul Bethke über ineffiziente Strukturen, verwöhnte Kollegen und die Kraft eigener Ideale.

Interview: Mischa Täubner
Foto: Jens Umbach

Lesen

S. 70Schwerpunkt

Das Kollektiv

Leben ohne Chef? In der hart umkämpften Gastronomie? Im Münchner Café Ruffini funktioniert das schon seit 33 Jahren.

Text: Gerhard Waldherr
Foto: Sigrid Reinichs

Lesen

S. 78Schwerpunkt

Jäger und Sammler

Lesen

S. 84Schwerpunkt

"Das Offensichtliche nicht tun"

Lesen

S. 88Schwerpunkt

Guerilla

Thilo Bode sagt gern Nein. Das funktionierte schon bei Greenpeace. Besonders gut aber funktioniert es bei Foodwatch.

Text: Matthias Hannemann
Foto: Heji Shin

Lesen

S. 94Schwerpunkt

Hier stehe ich, ich kann nicht anders

Lesen

S. 98Schwerpunkt

Die Kunst des Luftanhaltens

Die Kunst des Luftanhaltens

Text: Dirk Böttcher

Martin Roth organisierte in China eine Ausstellung zum Thema Aufklärung, die kaum jemand für möglich hielt. Viele meinen, sie hätte auch niemals möglich gemacht werden dürfen.

Lesen

S. 104Schwerpunkt

Uni? Nein danke!

Junge Amerikaner verweigern sich der Universität. Weil sie nicht in der Schule, sondern im Leben lernen wollen.

Text: Annette Schäfer Porträt: David Magnusson

Lesen

S. 110Schwerpunkt

Die Freischreiberin

Text: Carolyn Braun
Foto: Michael Hudler

Erst die Karriere, dann der Traum von einem anderen Leben. Bei den meisten bleibt es ein Traum. Olga-Tatjana Rauch hat ihn wahr gemacht.

Lesen
Die Freischreiberin

S. 112Schwerpunkt

9000 Tage nach der Revolution

Hierarchien. Regeln. Persönliches Eigentum. Die Schweizer Yamagishi-Gruppe kommt seit mehr als 20 Jahren ohne aus.

Text: Peter Lau
Foto: Anne Morgenstern

Lesen

S. 120Schwerpunkt

Und dann greift er zur Gitarre

Lesen

S. 126Schwerpunkt

Wir sind so frei  

Vier Mittelständler, normale Leute mit normalen Geschäften. Sie haben wenig gemein. Nur eines - alle sagten irgendwann: so nicht mehr!

Text: Christian Sywottek
Foto: Albrecht Fuchs

Lesen

S. 141Schwerpunkt

Das Ende ist der Anfang

Menschen, Hippies, Lina: Ein Nein ist für alle lehrreicher als ein Ja.

Text: Peter Lau

Ja ist eine Straße.
Nein ist ein Horizont.

Lesen

S. 142Schwerpunkt

Mensch, Meier  

Lesen

S. 148Schwerpunkt

Stoff für Missverständnisse  

Text: Steffan Heuer, Bernhard Bartsch, Stefan Scholl
Illustration: Ika Künzel

Nein ist eine klare Ansage. Könnte man meinen. Allerdings verstehen Amerikaner, Chinesen und Russen sie sehr unterschiedlich. Wie, berichten unsere Korrespondenten.

Lesen
Stoff für Missverständnisse

Was Menschen bewegt

S. 156Was Menschen bewegt

Klo für die Welt

Text: Christoph Kucklick
Foto: Felix Brüggemann

Milliarden Menschen leben in erbärmlichen hygienischen Verhältnissen. Der Stockholmer Architekt Anders Wilhelmson hat eine Erfindung gemacht, die das ändern könnte. Ihr Name ist Programm: Peepoo.

Lesen
Klo für die Welt

S. 167Leserbriefe

leserbriefe@brandeins.de

Lesen

S. 170Letzte Seite

Wer hat's gesagt?

Lesen
Idea
Read