Schwerpunkt:

Finnland

Ausgabe 01/2000

Kaufen

Brandeins 1- 2000

S. 3Editorial

Überlebens-Fragen

Lesen

Einstieg

S. 12Artikel

Helmut Kohl

Lesen

S. 13Artikel

... von einem Headhunter angerufen werden

Qualifizierte Mitarbeiter gibt es zu wenig. Auch bei David Linderman, Geschäftsführer der Hamburger Agentur Fork Unstable Media, haben sie irgendwann angerufen.

Text: Jacob Bilabel
Foto: Martin Luther

Lesen

S. 13Artikel

„Danke Ihnen. Einen schönen Tag noch.“

Lesen

S. 14Artikel

Wenn wir Bilder kaufen lernen

Preisexplosion auf dem Sammlermarkt für Fotografie: Eine Auktion bei Sotheby´s setzte neue Maßstäbe, Fotografie wird zur hoch gehandelten Kunstform. Werner Bokelberg, Werbefotograf erklärt die Ursachen.

Text: Harald Willenbrock

Lesen

Realität und Vision

S. 18Artikel

Wenn Vorstände Popstars werden

Lesen

S. 26Artikel

Wenn Vorstände Popstars sind

CEOs in Boxershorts, Gründer als Flirtberater, Pamela Anderson als Aushängeschild – in den USA ist Business längst Show-Business.

Text: Steffan Heuer

Lesen

S. 34Artikel

Poeten im Kulturschock

Vor fünf Jahren ging Dirk Bartels nach Kalifornien und gründete Poet/USA. Jochen Witte blieb in Hamburg bei Poet/Deutschland. Eine Firma wurde zwei Firmen, blieb eine Firma. Schwierig? Das war nur der Anfang. Und es wurde nicht einfacher.

Text: Christine Mattauch

Lesen

S. 40Artikel

Der unbekannte Große

Wie Sie sehen, sie sehen nichts. Und das wird auch so bleiben, denn Diskretion ist hier Programm. Diese Firma sorgt zwar schon mal bei Aldi für einen Tagesumsatz von 400 Millionen Mark. Aber mehr als den Firmennamen soll niemand wissen: Medion.

Text: Ulf J. Froitzheim

Lesen

S. 48Artikel

Wer glaubt noch den Regenmachern?

Die Schamanen von heute versprechen lernende Organisationen und eine Arbeitswelt, in der Mitarbeiter jeden Tag aufs Neue mit Freude leisten, was die Firma von ihnen will. Schön wär's: Der Organisationssoziologe Stefan Kühl glaubt ihnen nicht.

Text: Gabriele Fischer, Christiane Sommer

Lesen

Idee und Aufbruch

S. 65Artikel

Kaum Licht, viel Wasser und wenig Worte

Nicht mal ihren Nachbarn im Norden Europas sind die Finnen geheuer. Keiner versteht ihre Sprache, nachts tanzen sie Tango. Wie sind sie bloß zu Europas Hightech-Nation Nummer eins geworden? Ein Grund: Was in der Sauna besteht, besteht vor der ganzen Welt.

Text: Ralf Grauel
Foto: Olaf Fippinger

Lesen

S. 74Artikel

Die Frage ist die Antwort

Eine Frage als Marke und eine Künstlerin, die nach der Lust im Kaufrausch sucht

Text: Sigrun Matthiesen
Julia Knop

Lesen

S. 77Artikel

Das I-Tech-Zeitalter

Lesen

S. 83Artikel

Endlich: Dieser Mann versichert Ihren Lottoschein!

Knut Eicke hat viel Spaß. Manchmal muss der Berliner Versicherungsnehmer sogar nachts kichern. Im Bett, vor dem Einschlafen. Weil er an seine Policen denkt. Dabei sind die gar nicht so komisch. Immerhin will er mit ihnen die Welt erobern.

Text: Susann Sitzler
Foto: Jens Neumann

Lesen

Konsequenz und Leidenschaft

S. 87Artikel

Fünf Finger = Eine Faust

Das Atelier 5 ist ein international gefeiertes Architektenbüro. Und das, obwohl es seit 45 Jahren die wohl härteste Form der Zusammenarbeit betreibt: das Kollektiv

Text: Harald Willenbrock

Lesen

S. 93Artikel

Die Kneipen-Freundschaft

Es begann in der Autowerkstatt und führte zu 34 Kneipen. Ende nicht abzusehen

Text: Christian Litz

Lesen

S. 101Artikel

Im Wendekreis des Mähdreschers

Die meisten Verleger kennen ihn nicht. Die ihn kennen, respektieren ihn. Oder neiden Oliver Schwarzkopf seinen Erfolg.

Text: Sebastian Marquardt

Lesen

Wissen

S. 106Artikel

Fallstudie: Bleib doch noch ein bisschen

Der Arbeitskräftemarkt ist angespannt, Personalvermittler frohlocken. Wie halten New-Media-Unternehmen gute Leute?

Text: Henry Steinbau

Lesen

S. 109Artikel

Expertentipps: Warum bleiben Mitarbeiter?

Lesen

S. 110Artikel

Manager im Nirwana

Wie man mit meditativen Techniken Realitätswahrnehmung und Kreativität fördern kann.

Text: Jörg Andrees Elten

Lesen

S. 116Artikel

VIRUS-WERBUNG

Im 21. Jahrhundert wird Werbung zur infektiösen Kommunikation. Über Risiken und Nebenwirkungen informiert eine neue Theorie.

Text: Franz Liebl

Lesen

S. 118Artikel

Websites, die weiterbringen

Lesen

S. 120Artikel

Web-Controlling

Wo so viel Geld investiert wird wie im Internet, ist Zufall nicht gern gesehen. Web-Controlling sorgt für den Durchblick, welche Kunden was wann wollen.

Text: Redaktion

Lesen

Versuch und Irrtum

S. 124Artikel

Der Apfel fiel recht weit vom Stamm

Sie hießen John, Paul, George und Ringo. Oder kürzer: The Beatles. Als Musiker hatten sie bewiesen, dass Kreativität und Kommerz prima zusammenpassen. Dann wollten sie dasselbe auch als Firmenchefs schaffen. Doch schon den Namen ihres Unternehmen wählten

Text: Corinne Ullrich

Lesen

S. 130Artikel

Holzmann, Mannesmann – und dann?

Lesen

S. 132Artikel

Mit Kaos aus dem Chaos

Lesen

Leitbilder und Orientierung

S. 145Artikel

So sollten wir leben

Lesen

S. 149Artikel

Visionen der sechziger Jahre

Lesen

S. 154Artikel

Wo ist eigentlich Piemont?

Eine Kirsche ist eine Kirsche. Und eine Piemont-Kirsche? Ist ein Ereignis!

Text: Christian Rickens

Lesen

S. 156TV-Kolumne

Wer fühlen will, muss hören

Wenn Radioleute und Therapeuten Fernsehen machen, kommt wieder Stimmung auf. Und Gefühl.

Text: Ralf Grauel

Lesen

S. 158Artikel

Globaler Markenschutz: Just survive it!

In Cara