Wie ergeht es in der Corona-Krise …

… Rexy Rolle, Airline-Chefin auf den Bahamas?

Als schwarze Frau hebt sich Rexy Rolle in der traditionell von weißen Männern dominierten Luftfahrtbranche ab. Sie ist jung, erfolgreich und bekannt: Auf Instagram folgen der promovierten Anwältin, die die bahamesische Airline Western Air leitet, mehr als 35.000 Abonnenten – unter anderem, um ihr beim Tanzen und Singen zuzusehen. 





In dieser Reihe fragen wir Unternehmer und andere Menschen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben, wie sie mit der Corona-Krise umgehen. Vor welchen Herausforderungen stehen sie? Und wie wollen sie diese bewältigen? 

Rexy Rolle

brand eins: Fliegt Western Air trotz Corona weiter?

Rexy Rolle: Bis zum 26. März sind wir noch täglich geflogen. Dann haben wir uns dazu entschieden, weitere Flüge wegen des Virus erst mal auszusetzen. Es war eine schwierige Entscheidung, weil wir viele kleine Inseln ansteuern, wo das Reisen für die Menschen ein Grundbedürfnis ist. 

 

Müssen Sie Mitarbeiter entlassen?

Aktuell ist das nicht geplant. Vor dem Virus hatten wir sogar zu wenig Personal. Wenn wir wieder fliegen können, wollen wir genügend Unterstützung haben.

Auch auf den Bahamas gilt eine Ausgangssperre. Wie verändert diese Ihr Leben?

Für viele ist es eine neue Erfahrung, den ganzen Tag zu Hause zu sein. Ich bin das gewohnt: Auch vorher habe ich größtenteils im Home-Office gearbeitet, also geht meine Arbeit normal weiter.

Sie sind wohl die einzige Geschäftsführerin einer Airline, die auch singt. Erst vor kurzem haben Sie eine neue Single veröffentlicht. Ist das jetzt ein gutes oder schlechtes Timing? 

Wenn ein so großer Teil der Weltbevölkerung in Isolation leben muss, suchen die Menschen nach anderen Wegen, sich zu verbinden: Sie schmeißen virtuelle Partys, tanzen, und sicherlich suchen sie auch nach neuer Musik. Also passt die Veröffentlichung ganz gut in die Zeit.  

Was hilft Ihnen durch die Krise?

Ich glaube, dass Gott alles unter Kontrolle hat, und ich vertraue ihm. Glaube, Gebete und vernünftige Entscheidungen verändern etwas, Angst nicht. Mir hilft es natürlich sehr, in der jetzigen Situation von meiner Familie umgeben zu sein. In den letzten 20 Jahren gab es so gut wie keinen Tag, an dem all unsere Flugzeuge am Boden blieben – die aktuelle Lage ist beispiellos. --

Rexy Rolle, 31, wurde in Florida geboren. Ihr Vater, ein Pilot, und ihre Mutter, eine Betriebswirtin, gründeten die Fluglinie Western Air im Jahr 2001 auf den Bahamas. Sie ist bis heute eine der wenigen privaten Fluggesellschaften im Besitz einer schwarzen Familie. Rolle wuchs mehr oder weniger hinter dem Ticketschalter auf, in den Ferien jobbte sie am Gepäckband. Sie studierte Politikwissenschaften und Kommunikation, promovierte im Luftfahrts- und Wirtschaftsrecht und arbeitete in einer großen US-amerikanischen Kanzlei. 2015 wurde sie Vice President des Familienunternehmens (brand eins 12/2019 „Rolle vorwärts”).