Wie ergeht es in der Corona-Krise …

… Getrud Hansel, Leiterin der „Schule für Unternehmer”?

Coaches gibt es viele, aber solche, die wie Gertrud Hansel Betriebsführung und persönliche Krisenberatung kombinieren, sind rar. Bei der Beobachtung eines ihrer Unternehmertrainings im Dezember 2019 haben wir festgestellt, was ihre „Schule für Unternehmer” ausmacht: Sie ist ein Ort, an dem Menschen, die im Alltag Chef sind und sich immer als souveräne Macher geben müssen, die Masken fallen lassen.





In dieser Reihe fragen wir Unternehmer und andere Menschen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben, wie sie mit der Corona-Krise umgehen. Vor welchen Herausforderungen stehen sie? Und wie wollen sie diese bewältigen? 

Getrud Hansel

brand eins: Frau Hansel, Ihr Kundenstamm setzt sich aus den Kleinunternehmern zusammen, die von der Krise existenziell bedroht sind. Hatten Sie in den vergangen Tagen Kontakt zu ihnen?
Gertrud Hansel: Ja, ich musste zwar meine Unternehmertrainings vorerst absagen und auf unbestimmte Zeit verschieben, aber ich habe mit einigen ehemaligen und aktuellen Teilnehmern meiner Kurse telefoniert, um ihnen Mut zu machen und Tipps zu geben.

Und was raten Sie dann?
Es geht darum, liquide zu bleiben. Ich habe sofort, nachdem in Bayern wirtschaftliche Soforthilfen beschlossen wurden, kleine Videos gemacht, um auf Facebook und Instagram zu erklären, wie man Steuern zinsfrei stundet und was zu tun ist, um an Hilfsgelder zu kommen. Wo man Antragsformulare findet und wie man sie ausfüllt. Inzwischen informieren die Unternehmer- und Branchenverbände so gut, dass meine Videos in dieser Form nicht mehr notwendig sind.

Wovon leben Sie selbst?

Ich gebe noch Einzelcoachings per Skype und Telefon. Als Beraterin, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zertifiziert ist, kann ich auch Beratungen anbieten, die von der EU gefördert werden und daher für die in die Krise geratenen Unternehmer sehr kostengünstig sind. Trotzdem lebe ich im Moment vor allem von Reserven, meine Einnahmen sind derzeit sehr gering.

Haben Sie schon konkrete Pläne, um das zu ändern?    

Ich werde demnächst einen Online-Kurs zum Thema Business-Pläne anbieten. Denn trotz des staatlichen Hilfsprogramms bekommt nicht jedes in Not geratene Unternehmen einfach so einen Kredit. Die Unternehmen müssen ihre Zahlen so aufbereiten, dass die Banken von ihrer Zukunftsfähigkeit überzeugt sind. Ich denke, dabei kann ich helfen.    

Mit welchen langfristigen Auswirkungen auf Ihr Geschäft rechnen Sie?

Ich habe mich zuletzt stark auf Selbständige und kleine Unternehmer mit wenigen Mitarbeitern spezialisiert. Wie man Wachstum organisiert – das war mein Thema. Ich denke, das wird auf längere Sicht in den Hintergrund treten. Statt um Wachstum wird es um die Sicherung des bestehenden Geschäfts gehen.  --

Gertrud Hansel leitet die „Schule für Unternehmer” in der Nähe von Augsburg. Bevor sie sich als Coach selbständig machte, studierte sie Betriebswirtschaftslehre und arbeitete in der Existenzgründungsberatung. Heute berät sie Kunden zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung, Businessplan und Strategieplanung (brand eins 12/2019 “Trudi, die den Kleinen hilft”).