Foto: willingholtz

Wir wählen aus: In einem mehrstufigen Bewerbungsprozess identifizieren wir Menschen, die nicht nur klug und mit einer gewissen Erfahrung ausgestattet sind, sondern auch wirklich etwas verändern wollen. Und wir legen wert darauf, dass sie dazu auch die Möglichkeit haben, sprich: sich in einer Führungsposition befinden.

 

Der Mix macht´s: Wir stellen Kleingruppen mit maximal zehn Teilnehmenden aus zehn verschiedenen Branchen zusammen. Diese Diversität sorgt für frische, überraschende Blickwinkel. Zum anderen garantiert sie, dass jeder offen sprechen kann, was eine zentrale Voraussetzung für einen gelingenden Austausch ist.

 

Klein, aber fein: Eine Gruppe mit zehn Teilnehmenden ist klein genug, um auf jedes Mitglied mit seinem jeweiligen Anliegen individuell und ausführlich eingehen zu können. Und sie ist groß genug, um jedem der Teilnehmenden eine breite Auswahl an unterschiedlichen Persönlichkeiten und Perspektiven zu bieten.

Fotos: willingholtz

1. Modul: Verhältnisse verändern I 
Digitale Vorbereitung und Digitale Vertiefung

Tag 1: Kennenlernen der Peers und Verstehen der unterschiedlichen Herausforderungen / Dinner

Tag 2: Gastreferent MetaplanWie Sie die Verhältnisse in Ihrer Organisation durch Führung verändern (Input + Fallarbeiten).

2. Modul: Verhältnisse verändern II 
Digitale Vorbereitung und Digitale Vertiefung

Tag 1: Fortschrittsberichte und Erfahrungsaustausch / Dinner

Tag 2: Gastreferent MetaplanWie Sie die Verhältnisse in Ihrer Organisation durch bessere Strukturen verändern (Input + Fallarbeiten).

3. Modul: Klug kommunizieren 
Digitale Vorbereitung und Digitale Vertiefung

Tag 1: Fortschrittsberichte und Erfahrungsaustausch / Dinner

Tag 2: Gastreferent Kessels & SmitWie Sie über kluge Kommunikation Veränderungen initiieren (Input + Übungen).

4. Modul: Persönlichkeit entwickeln 
Digitale Vorbereitung und Digitale Vertiefung

Tag 1: Fortschrittsberichte und Erfahrungsaustausch/ Dinner

Tag 2: Gastreferent Struss & ClaussenWie Sie Ihre Persönlichkeit entwickeln und einsetzen, um Veränderungen zu erzielen (Input + Übungen).

Peergroupübergreifend
5. Modul: Innovation verstehen

Ein virtueller Workshop zum Thema Innovation mit brandeins- und Bestseller-Autor Wolf Lotter, Organisationsentwickler Jens Kapitzky von Metaplan sowie den Unternehmerinnen und Unternehmern aus drei Peergroups.

Veränderungen brauchen Zeit: Die Wirkung einmaliger Workshops verpufft meist schnell. Daher trifft sich eine Peergroup vier Mal im Abstand von rund drei Monaten. Die Teilnehmenden erhalten dadurch dauerhafte Unterstützung bei ihren Veränderungsvorhaben.

Vertrauen entsteht: Die Teilnehmenden lernen sich intensiv kennen und arbeiten in wohlwollender, geschützter Atmosphäre miteinander. Dadurch entstehen ein Verständnis und eine Ehrlichkeit im Austausch, die Führungskräfte sonst selten erleben.

 

Wir treiben voran: Bei jedem Treffen erarbeiten die Teilnehmenden konkrete Lösungen, die sie in der Folgezeit umzusetzen versuchen. Beim nächsten Treffen berichtet jeder von seinen Erfahrungen, Fortschritten ebenso wie Rückschlägen – und danach geht die Arbeit weiter.

Es wird konkret: Veränderung entsteht nicht im abstrakten Nachdenken oder Diskutieren über allgemeine Erkenntnisse – sondern im konkreten Tun. Daher legen wir Wert darauf, dass jeder Teilnehmende mit einem für ihn in seiner Organisation relevanten Vorhaben/ Fall / Projekt zu uns kommt, an dem wir gemeinsam mit ihm arbeiten. 

Austausch mit Tiefgang: Wir sorgen mit erfahrenen Moderatoren und innovativen Arbeitsformaten dafür, dass unsere Teilnehmenden inhaltlich auf den Punkt und vorankommen.

Fotos: willingholtz

Aus Fremden werden Peers: In unseren Gruppen treffen  Gleichgesinnte aufeinander – kluge, erfahrene und veränderungsfreudige Führungskräfte. Im Laufe der Treffen entstehen so viel Vertrauen und Verständnis, dass sie füreinander zu wertvollen Sparringspartnern werden, oft über die Dauer der Peergroup hinaus.

Jetzt mal ehrlich: Unsere Teilnehmenden kommen aus unterschiedlichen Branchen und haben dadurch keine berufliche Agenda miteinander. Sie präsentieren sich offen und ehrlich und versuchen nicht, eine wie auch immer geartete Fassade aufrecht zu erhalten. Im Feedback sind sie so ehrlich, wie es nur Menschen sein können, die keine übergeordneten Interessen aneinander haben.