Partner von
Partner von
Mikroökonomie

Ein Callcenter- Agent in der Dominikanischen Republik

Miguel Arturo Deleon, 18, zog mit seinem Vater in die USA, als er sieben Jahre alt war. Vor einem Jahr kehrte er zurück in die Dominikanische Republik, weil er an einer guten Universität studieren wollte. Das hätte er sich in den USA nicht leisten können. Er arbeitet in Santo Domingo für ein US-dominikanisches Unternehmen, das Einzelhändlern Kreditkarten-Transaktionen anbietet. Am Telefon beantwortet er die Fragen kanadischer Kunden zu deren Zahlungsströmen.

Read this article in English: A Call-centre worker in the Dominican Republic





Verdienst, Grundkosten, Altersvorsorge

Miguel Arturo Deleon verdient im Monat umgerechnet 393 Euro. Er zahlt 41 Euro Einkommensteuer. 11,50 Euro gehen für die Rentenversicherung, 13 Euro für die Krankenversicherung ab. Deleon wohnt mit einer seiner vier Schwestern in der Mietwohnung der Mutter und gibt für den gemeinsamen Internetanschluss im Monat 44 Euro aus. Sein Studium kostet ihn 45 Euro, das Auto 23,50 Euro. Ihm bleiben also 215 Euro für seine sonstigen Ausgaben.

Was bedeutet Ihnen Arbeit?

Zeit gegen Geld einzutauschen. Man muss arbeiten, um erfolgreich zu sein. Ich arbeite, seit ich 16 Jahre alt bin, denn ich habe ein Ziel in meinem Leben.

Dieser Artikel ist für Abonnenten freigeschaltet.

Als Digital- oder Kombi-Abonnent können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen.
Loggen Sie sich dafür bitte oben rechts mit Ihren Zugangsdaten ein.

Werden Sie jetzt Digital- oder Kombi-Abonnent oder kaufen Sie die digitale Ausgabe 09/2018, um direkt weiterzulesen.