Partner von
Partner von

iFixit

In der Ausgabe 12/2013 berichteten wir über iFixit („Das kriegen wir wieder hin!“). Die Firma hilft ihren Kunden dabei, Elektronik-Geräte selber zu reparieren – mit kostenlosen Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Nun hat Apple ihren Entwickler-Account gesperrt und die dazugehörige App aus dem Store genommen.




Anfang September hatte Apple eine neue Generation des Apple TV vorgestellt und bereits einige Entwickler mit ersten Geräten ausgestattet. iFixit hatte an der Lotterie teilgenommen, über die Apple die Apple TV Entwickler-Kits verlost hatte.

Mit einem solchen Entwickler-Kit haben Firmen die Chance, ihre Apps für das neue Gerät – das mit einem neuen Betriebssystem namens tvOS ausgeliefert wird – pünktlich zum Verkaufsstart im Oktober zu entwickeln. Die AGBs zu dem Entwickler-Kit untersagen explizit, öffentlich über dessen Inhalt zu schreiben.

iFixit fühlte sich bei seiner Nerd-Ehre gepackt und baute das vertrauliche Entwicklermodell des Apple TV auseinander. In einem sogenannten Tear-Down ist in Bildern festgehalten, wie das neue Gerät von innen aussieht – wie gewohnt Schritt für Schritt. iFixit ist bekannt dafür, immer in kürzester Zeit nach Veröffentlichung eines neuen Apple-Gerätes dieses für seine Leser auseinanderzunehmen.

Apple reagierte ein paar Tage später und sperrte den Account, weswegen auch die iFixit App nicht mehr im Apple Store zu finden ist. iFixit nimmt es gelassen: Über das Risiko sei man sich bewusst gewesen. Aber die eigene DNA sei stärker gewesen. Und da man sowieso gerade die Optimierung der eigenen mobilen Webseite vorangetrieben habe, sei der Apple Store nicht mehr so wichtig – man plane man aktuell nicht, sich der App noch einmal anzunehmen.

Lesen Sie den Artikel der Ausgabe 12/2013:

iFixit hilft seinen Kunden dabei, Geräte zu reparieren, die dafür nicht vorgesehen sind. Porträt einer Firma mit gutem Riecher.

Artikel lesen