Corporate Publishing

2014

www.umweltdialog.de

07.08.2014

„Wer Kaffee kauft, der will es mit der Nachhaltigkeit ganz genau wissen. Diesen wachsenden Trend, mit dem die Verbraucher verstärkt auf fairen Handel und Schonung natürlicher Ressourcen setzen, beschreibt der aktuelle Kaffeereport von Tchibo. Auf die Entwicklung hat das Hamburger Unternehmen längst reagiert. Inzwischen stammt jedes dritte Kilo von Tchibo aus nachhaltigen Quellen und in Zukunft soll es das das gesamte Kaffeeangebot sein. UmweltDialog hat sich den Report näher angeschaut.“

ARTIKEL LESEN

restaurant-news.de

22.07.2014

„Insbesondere Gastronomen können von dieser 4.800 Personen umfassenden Befragen profitieren und ihre Strategie anhand der neugewonnen Erkenntnisse ausrichten.“

ARTIKEL LESEN

kaffeenavigator.de

24.06.2014

„Sehr vielen Verbrauchern in Deutschland ist es wichtig, dass ihre Produkte nachhaltig hergestellt werden. In keinem anderen großen Bereich ist man damit schon so weit wie bei Kaffee. Auf Anbieterseite ist die Auswahl gewaltig und immer mehr Konsumenten kaufen ausschließlich Kaffeeprodukte, bei deren Herstellung Umwelt und Menschen gut behandelt werden.“

ARTIKEL LESEN

Wirtschafts Woche

17.06.2014

„Die italienische Raumfahrtbehörde testet zusammen mit Lavazza einen Espressoautomaten für das Weltall, damit Astronauten nicht auf einen anständigen Espresso verzichten müssen. Verrückt, was Menschen für Kaffee tun. Für 32,3 Prozent der Deutschen ist es wichtig, dass ihr Kaffee nicht nur ökologisch angebaut, sondern auch fair gehandelt wird. Und Berufstätige trinken am meisten Kaffee. Das und noch vieles mehr lässt sich aus dem Kaffeereport herauslesen, eine Datensammlung über Konsumverhalten, die der Kaffeeröster Tchibo regelmäßig herausgibt.“

ARTIKEL LESEN

bild.de

14.06.2014

„Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen: 77,3 Prozent der Deutschen trinken täglich Kaffee, rund 50 Prozent sogar mehrmals am Tag.“

Artikel lesen

markenartikel-magazin.de

12.06.2014

„Tchibo gibt den Kaffeereport im dritten Jahr mit Brand Eins Wissen und Statista heraus. Teil des Reports ist eine repräsentative Studie, für die fast 4.800 Personen in  Deutschland befragt wurden.“

Artikel lesen

focus.de

10.06.2014

„Kaffee gilt als das liebste Heißgetränk der Deutschen. Doch wie viel und welche Sorten trinken wir wirklich? Und wie ökologisch ticken die Kaffee-Genießer? All das beantwortet der Tchibo Kaffeereport 2014.“

Artikel lesen

2013

t3n.de

18.08.2013

„Tchibo verkauft längst weitaus mehr als Kaffee. Den Mittelpunkt der Marke bildet aber weiterhin das ‚braune Gold’. In der 104-seitigen Publikation mit dem Titel ‚Kaffee in Zahlen’ dreht sich deshalb alles um statistisches Wissen für Kaffee-Liebhaber.“

Artikel lesen

Kaffeeland Deutschland/Beilage im Handelsblatt

08.07.2013

„Kaffee ist noch vor Mineralwasser und Bier das liebste Getränk der Deutschen. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger würde laut einer Umfrage im Auftrag der Kaffeehauskette Starbucks lieber eine Woche auf Sex als auf Kaffee verzichten.“

Artikel lesen

AHGZ online – Das Fachportal für Hotellerie und Gastronomie

15.06.2013

„Die Gegensätze zwischen den Bundesländern könnten kaum größer sein, als beim Kaffeekonsum. Zwei Beispiele hierzu aus der repräsentativen Studie mit 5000 Befragungen in Ost und West: Die Hälfte aller Saarländer trinkt zu Hause regelmäßig Caffè Crema, aber nur 23 Prozent der Sachsen. 84 Prozent der Brandenburger besitzen eine Kaffeemaschine, aber nur 59 Prozent der Baden-Württemberger.“

Artikel lesen

Kapsel-Kaffee.net

15.06.2013

„Der aktuelle Kaffeereport von Tchibo enthält viele interessante Informationen rund um die Welt des Kaffees. Bringen Sie ihre Verwandtschaft und ihre Freunde zum staunen. Einige Fakten können auch zu heißen Diskussionen führen. Ich habe dieses selber erlebt. Also machen Sie sich bereit für diese Informationen über Kaffee. Denn Kaffee ist viel mehr als nur ein Getränk. Kaffee kann auch interessant in Zahlen und Illustrationen verpackt werden. Dieses beweist der aktuelle Kaffeereport.“

Artikel lesen

dieGlucke Online Magazin

10.06.2013

„Jede und jeder, die sich für Bremen interessieren, wird in diesem reichhaltig illustrierten Heft Neues entdecken und etwas lernen.“

„Die Artikel und Informationen in ‚Neuland. Land Bremen’ (...) zeichnen tatsächlich ein positives Bild von Land und Leuten. Echte Perlen sind die Artikel über das Engagement ‚normaler’ Menschen gegen die soziale Schieflage, wie der bewegende Text über die Kooperation der Gesamtschule Ost mit der Deutschen Kammerphilharmonie oder der über die LehrerInnen und ihre Schule in Gröpelingen.“

Artikel lesen

Systematisch Kaffeetrinken

10.06.2013

„brandeins, statista und Tchibo haben sich zum zweiten Mal zu einer fruchtbaren Allianz zusammengetan und im klassischen brandeins-statista-Stil Kaffeefakten aus aller Welt ansprechend grafisch aufbereitet. Spannende Zahlen, die sie wieder präsentieren!“ Blogbeitrag von Lars Hahn

Artikel lesen

Kaffeenavigator.de

09.06.2013

„Der Kaffeereport 2013 erschlägt einen geradezu mit Fakten, doch durch die angenehme grafische Gestaltung schrecken einen die vielen Zahlen nicht ab. Manches ist einfach nur unterhaltsam, anderes hilft, „Kaffee“ an sich besser zu verstehen. In jedem Fall lässt sich mit Fakten aus dem Kaffeereport 2013 bei jeder Kaffeerunde etwas zum Small-Talk beisteuern. Daneben sorgen einige Artikel für spannende Einblicke, etwa über den Kaffeegeschmack in China, Russland oder Australien.“

Artikel lesen

Der Espresso-Freak

07.06.2013

„Insgesamt ein sehr interessantes, solide recherchiertes und grafisch ansprechend aufgemachtes Nachschlagewerk!“ Blogbeitrag von Dave

Artikel lesen

Gastrozweipunktnull

03.06.2013

„Weltweit werden in der Sekunde 28935 Tassen Kaffee getrunken, ob diese nun schwarz oder weiß sind, sei erstmal dahin gestellt. Auch Fair Trade Kaffee gewinnt in den letzten Jahren immer mehr Anteil auf dem Außer Haus Markt, so wurden im Jahr 2008 noch 165 Millionen Tassen verkauft und im Jahr 2011 377,4 Millionen schon mehr als doppelt so viele Tassen. Sie möchten noch mehr über eines der Lieblingsgetränke der deutschen erfahren? Wo mehr Espresso getrunken wird, im Norden oder im Süden? Und noch viele weitere Fragen beantwortet Ihnen sicherlich die Statistik von Brand Eins, Statista & Tchibo. Des Weiteren erklärt diese unter anderem auch was ein Sensoriker genau ist und was dieser macht, ein Blick lohnt sich auf alle Fälle.“

Artikel lesen

Die Welt

30.05.2013

Deutschland liegt in der Liste der Kaffeeländer im Konsum auf Platz acht und damit noch vor Italien oder Frankreich, den Ländern mit vermeintlich hoher Genusskultur. Doch auch wenn die Einkaufsstraßen deutscher Städte voll sind mit Kaffeeläden und gefühlt jeder zweite Innenstadtbesucher einen Kaffeebecher in der Hand hält: Fast 85 Prozent des Kaffeeverbrauchs findet in Deutschland zu Hause statt. Jeder zweite Deutsche behauptet denn auch, dass ihm der Kaffee in den eigenen vier Wänden am besten schmeckt.

Artikel lesen

Kaffeewacht’s Blog

30.05.2013

Welche Nation bevorzugt Kaffee mit Knoblauch, wie trinken die Deutschen ihren Kaffee am liebsten und welche Trends sind rund um die beliebte Bohne wichtig? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um Kaffeetrends und -kulturen gibt es im neuen Kaffeereport 2013.

Artikel lesen

Die Schatenseite: Weblog

30.05.2013

„Das ist wirklich gut aufbereitet, und – Werbung hin oder her – die Informationen zu lesen macht Spass.“ Blogbeitrag von Ronald Schaten zum Kaffeereport No. 2

Artikel lesen

Focus

27.05.2013

„Globales Kultgetränk“

Für den Deutschen ist Kaffee die Nummer eins. Diesen trinkt er am liebsten zu Hause, wie dem in dieser Woche erscheinen den Kaffee-Report zu entnehmen ist. Für die repräsentative Studie des größten deutschen Rösters Tchibo wurden 5000 Menschen etwa zu ihrem Konsumverhalten befragt.

Artikel lesen

Barg & Partner

23.05.2013

„Ein spannendes Heft, liebevoll gemacht und sehr zu empfehlen. Nicht nur für Stadtmusikanten – für Bremer und alle, die über ihren Tellerrand hinaus schauen möchten.“ Blogbeitrag von Susanne Barg

Artikel lesen

Grünschnabel

29.04.2013

„Dieses Heft zeigt anhand detaillierter Beispiele und Portraits, was wirtschaftlich und menschlich mit humorig-hanseatischer Beharrlichkeit in unserem Land geschafft wird. ... Unbedingt lesen, schon allein wegen Jan Böhmermanns Liebeserklärung an die Stadt!“

Artikel lesen

Delmenhorster Kreisblatt

09.04.2013

„Gleichermaßen zufrieden“

Das „brand eins Neuland“-Magazin „Land Bremen – Mut macht erfinderisch“ ist erschienen. Gestern hat Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner das 200-seitige Porträt des Zwei-Städte-Staats zusammen mit Susanne Risch, der Chefredakteurin des Hefts, bei einem Empfang im Bremer Rathaus präsentiert.

Artikel lesen

Kreiszeitung Syke

09.04.2013

„Ein kritischer Blick von außen auf Stärken und Schwächen des kleinsten Bundeslandes.“

Die Kreiszeitung Syke berichtet: „22 Beiträge widmen sich unter anderem den Bremern und Bremerhavenern, der Raumfahrtindustrie an der Weser, den Häfen, „Fischmenschen und Menschenfischern“, der Jacobs-Universität, dem maroden Haushalt und dem hohen Schuldenstand des Landes, dem „Blaumeier-Atelier“, den „Freigeistern von der Weser“, der Mercedes-Ansiedlung, der Offshore-Windkraft und dem einst erfolgreichen SV Werder.“

Artikel lesen

Bild Zeitung, Regionalteil Bremen

09.04.2013

„Bremens Ruf als Wirtschaftsstandort soll besser werden. Dafür sorgt jetzt das überregionale Wirtschaftsmagazin „brand eins“. In der aktuellen Sonderausgabe „Neuland“ wird auf 200 Seiten darüber berichtet, wie sich das kleinste Bundesland zu einem Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mausert.“

Artikel lesen

Berliner Zeitung

30.03.2013

„Dass China die meisten Einwohner hat, ist bekannt. Aber auch 85 Prozent aller künstlichen Weihnachtsbäume werden in China hergestellt.“

Aus der Rezension von „China in Zahlen“ in der Berliner Zeitung: „Wir werfen den Chinesen gerne vor, sie verrieten ihre alten taoistischen Ideale und kopierten den westlichen Erwerbstrieb (...). Aber es gibt auch Fälle, da täten wir gut daran, die Chinesen zu kopieren.“

Artikel lesen

Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik

01/2013

Prof. Dr. Asit Datta schreibt in der Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik: „Wenn man mehr über China in Zahlen erfahren und dabei sich amüsieren möchte, gibt es kein besseres Buch als das von brand eins.“

Artikel lesen

2012

Bild.de

10.06.2012

„66 Mio. trinken ihn gern (154 Liter/Jahr). Die meisten genießen ihn mit Milch (36 %), nur 10% schwarz mit Zucker.“

Bild.de beschäftigt sich anlässlich des Erscheinens des Kaffeereport 2012 mit dem Lieblingsgetränk der Deutschen: „Sie wollen alles über den heißen Wachmacher wissen? Dann lesen sie hier los.“

Artikel lesen

PC Magazin

23.05.2012

„Einer der bekanntesten Kaffeeröster in Deutschland – Tchibo – hat jetzt in Zusammenarbeit mit brand eins und statista.com den Kaffeereport 2012 veröffentlicht – ein amüsantes und interessantes Nachschlagewerk zum Lieblingsgetränk der Deutschen.“

Artikel lesen

Chrissi Blog

18.05.2012

„Ich trinke sehr gerne Kaffee und daher ist das Buch für mich interessant und lesenswert.“

Blog-Beitrag von Chrissi-60 zum Kaffeereport 2012

Artikel lesen

Wirtschaftswoche

14.05.2012

„Im Büro nur Filterkaffee, draußen meistens Latte macchiato – die meisten Deutschen lieben Kaffee. Und zwar egal, ob morgens zum Wachwerden oder abends nach einem guten Essen.“

Cafe Future Blog

11.05.2012

„Welche Nation trinkt am meisten Kaffee und wie haben sich die Preise in den vergangenen zwanzig Jahren entwickelt? Diesen und zahlreichen weiteren Themen widmet sich der Tchibo Kaffeereport 2012.“

Artikel lesen

Daniel Ehniss Blog

08.05.2012

„Heute flatterte der erste deutsche Kaffeereport in meinen Briefkasten. brandeins Wissen und Tchibo schlossen sich zusammen und entwickelten gemeinsam mit statista.com einen Kaffeereport, der sich dem Kaffee, seiner Herkunft, seinem Geschmack und unserem Genuss auf dem Wege der Zahlen nähert.“

Artikel lesen

Hannes Leitlein Blog

08.05.2012

„Viel Spaß beim Genuss!“

Aus dem Blog-Beitrag auf hannesleitlein.de: „Was macht ihn gut? Was macht ihn stark? Was entscheidet über seine besondere Qualität? Ein Streifzug durch die Welt des Kaffees.“

 

Artikel lesen

Mediakitty Blog

08.05.2012

„In dem aktuellen Magazin finden Sie zahllose Informationen rund um die zweitwichtigste Handelsware der Welt. (...) Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre. Und nehmen gleich mal ein Schlückchen Kaffee …“

Artikel lesen

Kaffeewacht’s Blog

08.05.2012

„Es lohnt sich in jedem Fall reinzuschauen.“

Aus dem Blog-Beitrag auf kaffeewacht.wordpress.com: „Tchibo, brand eins Wissen und statista haben gemeinsam ein neues ansprechendes Nachschlagewerk über Kaffee herausgebracht – vermutlich die derzeit am besten aufbereitete deutschsprachige Basisliteratur zu diesem Thema, die es auf dem Markt gibt.“

Artikel lesen

brand-factory Blog

08.05.2012

„Koffeinhaltige Grüße!“

Aus dem Blog-Beitrag von brand-factory: „Zusammen mit Tchibo hat brand eins eine aus unserer Sicht sehr schöne, informative und teilenswerte Broschüre herausgebracht.“

Artikel lesen

Kaffee-Freunde Blog

08.05.2012

„Was haben Puristen, Schlemmer oder Pragmatiker mit Kaffee zu tun? Antworten darauf liefert der Tchibo Kaffeereport 2012.“

Aus dem Blog-Beitrag von kaffee-freun.de: „Auf über 100 Seiten gibt es interessante Zahlen und Fakten sowie Wissenswertes zu Menschen und Märkten, Produkten und Preisen, Riten und Ritualen zu entdecken. Um die Vorlieben der gut 66 Millionen deutschen Kaffeekonsumenten zu ergründen, wurde außerdem eine repräsentative Umfrage durchgeführt, die Ergebnisse sind in der „Kaffeetrinker- Typologie“ zusammengefasst.“

Artikel lesen

Paperblog

08.05.2012

„Schick und übersichtlich im brand eins-Design gestaltet. Fundiert mit Zahlen, Daten und Fakten belegt“

Artikel lesen

2011

Spiegel

08/2011

„Laut Statistik haben ein Millionär und ein Habenichts jeder eine halbe Million. Es kommt also auf den Zusammenhang an, und wir kombinieren das Material, auch wenn die Zahlen sich scheinbar widersprechen.“

Anlässlich des Erscheinens von „Die Welt in Zahlen 2011“ führte „Der Spiegel“ ein Interview mit Susanne Risch, der Chefredakteurin von brand eins Wissen.

Artikel lesen

2010

Amazon Kundenrezension

08.01.2010

„Wer gerne mit Demoskopie, Statistik und Zahlenspielen zu tun hat, der wird hier einen unglaublich reichhaltigen Fundus entdecken, ohne zu weit in die mathematischen Tiefen vorrücken zu müssen.“

Detlef Rüsch schreibt in seiner Amazon-Kundenrezension über Die Welt in Zahlen 2010: Die Welt in Zahlen ist ein überaus informatives Taschenbuch, das ungemein vielseitiges Zahlen- und Statistikmaterial bereithält.

Artikel lesen

Textem

06.01.2010

„Es kommt entscheidend auf Auswahl und Aufbereitung der Daten an. Hieran entscheidet sich, ob Zahlen erhellend wirken oder manipulativ, unterhalten oder langweilen. „Die Welt in Zahlen. 2010“ gehört in die erste Kategorie“

Artikel lesen

Süddeutsche Zeitung

02.01.2010

„Mit überraschenden bis bizarren Zahlenvergleichen, teilweise unglaublichen Entdeckungen bis hin zu völlig unnützem Wissen, quasi die Küchenabfälle der empirischen Sozialforschung.“

Artikel lesen

2009

Absolventa

09.12.2010

„Interessantes, Kurioses und Überraschendes für zwischendurch“

Lukas große Klönne schreibt in seiner Rezension: „Zu sämtlichen Lebensbereichen wie beispielsweise Wirtschaft, Soziales, Politik und Gesellschaft bietet das Buch zahlreiche informative bis kuriose Statistiken und liefert damit jede Menge Redestoffe, nicht nur für Small Talk.“

Artikel lesen

Nachhaltigkeits-Marketing Blog

08.12.2009

„brand eins Wissen und Siemens sind auf gut 300 Seiten den wichtigsten Zukunftsfragen nachgegangen. Ganz wie man es von brand eins kennt, sind die Artikel informativ und fundiert, das Layout wohltuend fürs Auge und anregend fürs Gehirn.“

Artikel lesen

Sputnik Dresden

06.12.2009

Eine rundherum gelungene Ausgabe

Aus der Sputnik-Rezension: Taufrisch liegt sie nun neben mir. Die neue Ausgabe der brand eins Neuland. Lang lang hat es gedauert von der Idee bis zur Umsetzung. Anderthalb Jahre um genau zu sein. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall. 180 Seiten über die Wirtschaftregion Dresden auf brand-eins-Niveau.

Artikel lesen

Rhein Onliner & Freie Honnefer

03.03.2009

„Auswege aus der selbst geschaffenen Sackgasse.“

Aus der Rezension von Florian Käfer: „Wo beginnt Verantwortung?” macht nicht nur schlau, sondern vor allem Hoffnung. Die vielen Interviews und Fallbeispiele zeigen, dass sich etwas tut in den Köpfen der Menschen und Entscheidungsträger.“

Artikel lesen

2008

Marketingblogger

15.12.2008

„Aha, also irgendwie ein PR-Projekt, aber eben offen und unabhängig. (…). Ich hatte nach dem Lesen des Vorwortes Zweifel, ob das funktionieren kann. Nach dem Durchblättern des 320 Seiten umfassenden Buches und dem Hineinlesen in einige Artikel muss ich jedoch sagen: Es funktioniert.“

Artikel lesen

Süddeutsche Zeitung

16.04.2008

„Optimistische Haltung“

Eva Maria Träger empfiehlt in der Süddeutschen die Lektüre von brand eins Neuland: „Wer sich für positive Beispiele der wirtschaftlichen Entwicklung auf regionaler Ebene interessiert, dem sei als Ergänzung Neuland empfohlen.“

Artikel lesen

Neue Westfälische

27.03.2008

„Die Autoren widmen der Region gleich ein ganzes Heft. (…) Ihr Fazit: Die Wirtschaftsregion hat viel zu bieten.“

Artikel lesen

Deggendorfer Zeitung

18.07.2008

„Was sagt nun eine Ureinwohnerin zu diesem Porträt ihrer niederbayerischen Heimat: „Passt scho! Lesweiter!“

„Der Niederbayer ist nicht leicht zu begeistern. Er ist kritisch, sperrig, kantig und direkt. Ob er es wohl gerne hat, wenn über seine Heimat geschrieben wird?“, fragt sich Michaela Arbinger in der Deggendorfer Zeitung.

Artikel lesen

Passauer Neue Presse

19.07.2008

„Ein weiterer Fall von arroganter Betrachtung über eine angeblich tiefe Provinz? Von lustvoll zelebrierten Vorurteilen über in sich gekehrte Hinterwäldler? Von schnell und schlampig recherchierten „Gschichterln“, die ein Gesamtbild einer rückständigen Region ergeben? Fast schon erstaunlicherweise: „Nein“.“

Artikel lesen

Passauer Neue Presse – Lokalausgabe Regen

19.07.2008

„Was sagt der Niederbayer nach der Lektüre von Neuland? „Passt scho.“ Und wer die Niederbayern kennt, der weiß, dass dieses Urteil auf der Lob-Skala schon ziemlich weit oben angesiedelt ist.“

Artikel lesen

2007

Der Wirtschaftsjournalist

24.10.2007

„Wer seinen Kunden und Geschäftspartnern etwas aufwendiger Produziertes bieten will als die örtliche IHK-Postille, greift vermutlich gerne zu.“

„Der Verlag des Hamburger Wirtschaftsmagazins „brand eins“ hat sich aufgemacht in die Provinz. „Neuland“ heißt das neue Magazin, das seit 5. Oktober am Kiosk auf Käufer wartet – ein Wirtschaftsmagazin für die Regionen.“

Artikel lesen

Der Kontakter

30.07.2007

„Mit der Südpfälzer Lebensart macht sich derzeit die Hamburger brand-eins-Wissen-Redaktion vertraut. Ab Oktober startet die brand-eins-Medien-Tochter ein Regionalmagazin über die Südpfalz namens brand eins Neuland.“

Artikel lesen

2006

Kress Report

16.03.2006

Torsten Zarges würdigt im Kress Report das stilprägende Schaffen von Art Direktor Mike Meiré: „Kaum ein anderer kreativer Zweiklang hat seither so ausgestrahlt wie Meiré/brand eins, aus seiner geradezu rigiden Formensprache haben etliche Titel im Markt sichtbare Inspiration bezogen. Aus der Zusammenarbeit mit brand eins ist auch das Corporate-Publishing-Magazin "McK Wissen" für die Unternehmensberatung McKinsey hervorgegangen. Statt Selbstbeweihräucherung ein eigenständiger, inhaltlich wie optisch hochwertiger Titel.“

Artikel lesen

2005

Weichler, Endrös: Die Kundenzeitschrift

2005

„Da haben die Verantwortlichen der deutschen Dependance der weltgrößten Unternehmensberatung ein glückliches Händchen bewiesen. Die Freiheit, die die Berater von McKinsey & Company der Redaktion bei inhaltlicher und optischer Umsetzung der Konzeptidee eingeräumt haben, zahlt sich beim Imagegewinn für das Unternehmen wieder aus.“

Artikel lesen

Welt am Sonntag

03.07.2005

„Stärkere Glaubwürdigkeit erreichen“

In der Welt am Sonntag berichtet Hergen Riedel über McK Wissen: „Eine McKinsey-Broschüre soll das Magazin nicht sein, viel mehr eine intelligente Form von Werbung, da sie Wissen transportiert und nicht platte Botschaften“.

Artikel lesen

Absatzwirtschaft

07/2005

„Das Magazin von McKinsey steht beispielhaft dafür, wie vielfältig und facettenreich modernes Corporate Publishing inzwischen geworden ist.“

Artikel lesen

V.i.S.d.P

06/2005

„Vorreiter auf dem Sektor ‚Elitäres für die Top-Entscheider’“

„McKinsey heimste mit MCK WISSEN viel Lob und Preise ein. Für das Beratungsunternehmen sind aber nicht Auszeichnungen treibende Kraft.“

Artikel lesen

Pressesprecher

01/2001

„McK Wissen ist das Paradebeispiel für eine neue Entwicklung: anspruchsvolle Magazine für Top-Entscheider.“

Artikel lesen

2004

Frankfurter Rundschau

05.05.2004

„Statt nur Erfolgsgeschichten und Selbstbeweihräucherung unters Volks zu bringen, wird hier von einer eigenständigen Redaktion journalistischer Mehrwert angeboten. Ein Werbemittel, aus dem der Adressat tatsächlich Nutzen ziehen kann.“

Artikel lesen

Karriereführer

01/2004

„Macht neugierig auf mehr“

„Kennen Sie brand eins? Nein, noch nicht. Okay, aber McKinsey kennen Sie doch bestimmt? Ja. Die Topmanagement-Consulter beraten Unternehmen (…) Diese klugen Köpfe sind nun als mit den nicht minder klugen Köpfen von brand eins Wissen hingegangen und haben ein neues Magazin herausgebracht.“

Artikel lesen

2003

VDI Nachrichten

30.05.2003

„Dem Leser einen Mehrwert bieten“

Die VDI Nachrichten berichten über Unternehmensmagazine, die auch am Kiosk verkauft werden und über den Wettbewerb „BCP Best of Corporate Publishing“: Den ersten Platz in der Kategorie „B2B – Geld und Beratung“ belegte dabei McK-Wissen, das Magazin der Unternehmensberatung McKinsey.

Artikel lesen

Frankfurter Rundschau

12.05.2003

„Mit den gewohnten journalistischen PR-Produkten oder Kundenzeitschriften ist McK Wissen, das Magazin im Auftrag der Unternehmensberatung McKinsey, kaum zu vergleichen: im Layout viel Raum und weiße Farben, die Fotos fast avantgardistisch, das Druckformat quergestellt und die Geschichten ausführlich und unterhaltsam.“

Artikel lesen

Werben & Verkaufen

14/2003

„Die Spitze in der Sparte „Geld und Beratung“ hat mit „McK Wissen“ ein Newcomer erobert.“

Artikel lesen

Acuisa

04/2003

„2002 hat die Publikumspresse mit dem Start von TV Karstadt und McK Wissen so heftig wie noch nie den Atem der Corporate Publisher im Nacken gespürt.“

Artikel lesen

Insight

01/2003

„Wir machen Corporate Publishing“. (…) Aber der Inhalt soll bitteschön nicht so spröde anmuten wie eine Beraterkrawatte.“

„Deshalb ist die Arbeitsaufteilung klar: McKinsey liefert den Hintergrund, brand eins Wissen macht eine Zeitschrift daraus.“

Artikel lesen

Welt am Sonntag

23.03.2003

„Guter Journalismus kann Werbung für ein Unternehmen sein“

„McKinsey hat die Fachhoheit und die Kompetenz in spezifischen Themen - wir haben die journalistische Kompetenz, und deshalb entscheiden wir auch über Art und Inhalt der Geschichten.“

Artikel lesen

2002

Die Tageszeitung

31.12.2002

„Auch kritisch darf’s mal sein“

„Um seinen Anspruch als unabhängiges Magazin zu unterstreichen, ist McK Wissen auch im normalen Zeitschriftenhandel erhältlich.“

Artikel lesen

FAZ

10.11.2002

„Fest steht, dass McK Wissen, zurechtgemacht als die strengere Schwester von brand eins, ein hervorragendes Magazin ist.“

Artikel lesen

New Business, Nr. 26

24.06.2002

„Wenn man ein Magazin wie McK Wissen produzieren will, müssen ein paar Grundannahmen erfüllt sein: Es muss sich um ein Unternehmen handeln, das sehr viel Wissen hat, (…) es muss eine bestimmte Größe haben, damit genug Know-how da ist, um das Magazin zu füllen.“

Artikel lesen

Page

07/2002

„Durchschnitt war noch nie die Sache von brand eins“

„McK Wissen ist ein Kundenmagazin für die weltgrößte Unternehmensberatung McKinsey & Company und sieht dabei kein bisschen wie ein solches aus.“

Artikel lesen

Medium Magazin

06/2002

„Sie werden nicht auf jeder Seite von Werbung und PR angesprungen“

„Wichtig ist den Blattmachern die Vermittlung von Know-how, bei dem die Redaktion mit McKinsey eng zusammengearbeitet hat und damit Zugang zu Daten und Informationen erhielt, der sonst kaum möglich gewesen wäre.“

Artikel lesen

Textintern

29.05.2002

„Die Qualität wird für sich sprechen“

„McK Wissen soll eher der Imagebildung dienen, als Eigenwerbung für McKinsey zu machen. Wir wollen damit auch zeigen, das McKinsey ein Vorreiter und Meinungsführer ist, was die Idee der Wissensgesellschaft betrifft“

Artikel lesen
Idea
Read