Corporate Publishing
Was heisst hier: „Geht nicht!“?

Sachsen machen!

Der Auftrag:

Ein Magazin, das von Wirtschaft, Wissenschaft und den Menschen in Sachsen erzählt.

Auftraggeber:

Freistaat Sachsen

Die Umsetzung:

„Was heißt hier: ,Geht nicht’? – Sachsen machen!“ ist eine Reise durch ein Bundesland, das besonders in Bildung und Wissenschaft viel zu erzählen hat. Unsere Autoren bereisen Stadt und Land, besuchen Forscher, Unternehmer, Gründer, Macher.

Erscheinungsdatum: 23. Dezember 2016
Umfang: 130 Seiten
Auflage: 60.000 Exemplare
Vertrieb: Beilage in der Aboauflage des Wirtschaftsmagazins brand eins sowie ausgewählte Events und Veranstaltungen

Das Magazin:

Sachsen sorgt zur Zeit für eine Reihe schlechter Nachrichten. Und so ernst diese Entwicklungen auch sind: Der Schein trügt. Der Freistaat hat sehr viel mehr zu bieten als die jüngsten News und Bilder suggerieren. Wir haben das Land kritisch, aber vorurteilsfrei bereist – und jede Menge Erstaunliches, Beeindruckendes, Nachahmens- und Wissenswertes gefunden.

Das ganze Magazin können Sie hier als PDF herunterladen (14 MB).

Außerdem gibt es das Heft auch als App. Die App für iOS-Geräte können Sie bei iTunes herunterladen. Die App für Android-Geräte finden Sie bei Google-Play.

S. 2Artikel

Wissenschaft & Forschung in Zahlen

Gottfried Wilhelm Leibniz, Carl Gustav Carus, Wilhelm Ostwald: Über Jahrhunderte war Sachsen mit großen wissenschaftlichen Leistungen verknüpft – und setzt auch in Zukunft auf die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Lesen
Wissenschaft & Forschung in Zahlen

S. 3Editorial

Aufbrechen. Hinschauen.

Am Anfang stand die Idee, ein Heft über Bildung und Wissenschaft zu machen. Dass Sachsen da viel zu erzählen hat, war klar. Dass wir auf Menschen und Geschichten stoßen würden, mit denen wir nicht gerechnet hatten, war auch zu erwarten. Und doch waren wir am Ende überrascht, denn wo wir auch hinschauten: Der Freistaat hat so viel Spannendes und Erstaunliches zu bieten, dass wir uns für diese Ausgabe nur ein paar Rosinen herauspicken konnten.

Lesen

S. 6Artikel

Die Aufholjagd

Text: Sven Heitkamp
Foto: Michael Hudler

Den Boom der europäischen Biotech-Branche hätte Sachsen fast verschlafen. Doch als der Startschuss einmal gefallen war, gab es kein Halten mehr. Heute spielen Leipzig und Dresden in der Wissenschafts-Bundesliga, einige dynamische Gründer haben Weltniveau. Und die nächsten Laborversuche laufen schon.

Lesen
Die Aufholjagd

S. 10Artikel

Enzyme zum Frühstück

Text: Sven Heitkamp
Foto: Michael Hudler

Mit seiner Firma c-LEcta entwickelt Marc Struhalla maßgeschneiderte Zutaten für einen gesünderen Alltag.

Lesen
Enzyme zum Frühstück

S. 11Artikel

Die Blutbank der Babys

Text: Sven Heitkamp
Foto: Michael Hudler

Vita 34 ist unter dem reiselustigen Chef André Gerth zur größten privaten Nabelschnurblutbank in Deutschland gewachsen.

Lesen
Die Blutbank der Babys

S. 13Artikel

Fette wie Flösse

Text: Sven Heitkamp
Foto: Michael Hudler

Lipotype, das Unternehmen des ehemaligen Max-Planck-Direktors Kai Simons, spürt Fette in unserem Blut auf.

Lesen
Fette wie Flösse

S. 14Artikel

Gespür für gute Geschäfte

Text: Sven Heitkamp
Foto: Michael Hudler

Der agile Unternehmer Wilhelm Zörgiebel bringt reihenweise innovative Biotech-Firmen zum Laufen.

Lesen
Gespür für gute Geschäfte

S. 16Artikel

Gut forschen & gut reden

Interview: Søren Harms, Jochen Metzger
Foto: Michael Hudler

Nanophotonik, flexible Magnetsensoren und topologische Isolatoren: Wie erklärt man so etwas der Öffentlichkeit? Und warum? Ein Gespräch mit Professor Burkard Hillebrands, dem Wissenschaftlichen Direktor und Vorstand des IFW in Dresden, über den Sinn der Öffentlichkeitsarbeit in der Grundlagenforschung.

Lesen
Gut forschen & gut reden

S. 22Artikel

Auf Landpartie

Text: Peter Lau
Illustration: Ulf K. / Sepia

Vater und Sohn? Kennt jeder! Für unser Heft fuhr das dynamische Duo durch Sachsen.

Lesen
Auf Landpartie

S. 24Artikel

Hier geht was

Text: Sven Heitkamp
Foto: Kai Müller

Sie schrauben, schreddern und schneidern. Sie filmen, programmieren und entwerfen. Und sie verkaufen sich gut. Ein Besuch in den Hinterhöfen und Hightech-Schmieden einer der am schnellsten wachsenden Städte Deutschlands: Leipzig.

Lesen
Hier geht was

S. 34Artikel

Heimat mit Zukunft

Text: Peter Laudenbach
Foto: Antonina Gern

Die Einwohner des kleinen Dorfes Nebelschütz sind modern und bodenständig zugleich. Das hilft nicht nur gegen die Landflucht.

Lesen
Heimat mit Zukunft

S. 42Artikel

Der leise Visionär

Text: Andreas Molitor
Foto: Michael Hudler

Das Chemnitzer Sonnenberg-Viertel war dem Abriss geweiht. Bis der Unternehmer Lars Fassmann einige marode Gebäude kaufte und sie Künstlern oder jungen Leuten überließ. Jetzt kommt wieder Leben ins Quartier. Und die Immobilienpreise steigen.

Lesen
Der leise Visionär

S. 52Artikel

Ein Bonbon für Ooobi-Ooobi

Text: Søren Harms
Foto: Kai Müller / Jan Woitas/dpa

Ein Leipziger Gartenbaubetrieb führt die meisten Arten Eukalyptus in Deutschland und demnächst wohl sogar in Europa. Der bislang einzige Kunde wohnt im Zoo.

Lesen
Ein Bonbon für Ooobi-Ooobi

S. 56Artikel

Die Eigenleistungsstadt

Text: Peter Lau
Foto: Antonina Gern

Kein Geld. Keine gute Anbindung. Keine Grenze. Und das sind längst nicht alle Standortvorteile von Görlitz.

Lesen
Die Eigenleistungsstadt

S. 66Artikel

„Oralverkehr? Nicht im Freiland“

Text: Søren Harms, Jochen Metzger
Foto: Christian Ziegler

Der Primatenforscher Gottfried Hohmann vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig beobachtet seit rund 30 Jahren wilde Bonobos in der Demokratischen Republik Kongo.

Lesen
„Oralverkehr? Nicht im Freiland“

S. 72Artikel

Saubere Sache

Text: Brigitta Palass
Foto: Michael Hudler

Medikamentenreste und Nanopartikel gefährden weltweit die Qualität des Wassers. Und nun? In Dresden wird nach Antworten gesucht.

Lesen
Saubere Sache

S. 76Artikel

Der Mensch im Mittelpunkt

Text: Christian Sywottek
Foto: Michael Hudler

Das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden folgt einer großen Frage: Wie wollen wir leben? Eindeutige Antworten gibt es nicht. Vielleicht ist es gerade deshalb ausgesprochen erfolgreich.

Lesen
Der Mensch im Mittelpunkt

S. 84Artikel

Durch dick und dünn

Text: Anika Kreller
Foto: Anne Schönharting

Der Torgauer Spielwarenladen Carl Loebner wird vom Vater an den Sohn weitergegeben – seit 332 Jahren.

Lesen
Durch dick und dünn

S. 88Artikel

Zukunftsatlas Sachsen

Forschung & Lehre, Spitzenbranchen, Start-up-Kultur – Sachsens wichtigste Erfolgsfaktoren im Überblick.

Lesen
Zukunftsatlas Sachsen

S. 94Artikel

„Ein perfektes Land, um Fremde zu integrieren“

Interview: Johannes Böhme
Foto: Anne Schönharting

Yassin Nasri ist vor fast 30 Jahren aus Syrien nach Deutschland gekommen. Nun möchte er in Sachsen aus Flüchtlingen Unternehmer machen. Ein Gespräch über Gründerlust, Behördenangst und die Erkenntnis, dass gegenseitige Kontrolle nervig und hilfreich sein kann.

Lesen
„Ein perfektes Land, um Fremde zu integrieren“

S. 100Artikel

Die Filmrevolution

Text: Peter Lau
Foto: Michael Hudler

Das Dresdner Unternehmen Heliatek produziert Solarfolien. Das klingt wenig aufregend. Hat aber ein enormes Zukunftspotenzial.

Lesen
Die Filmrevolution

S. 104Artikel

Was kostet die Welt?

Text: Peter Lau
Foto: Antonina Gern

Das Naturkundemuseum in Görlitz ist das wichtigste Institut für Bodenbiologie in Europa. Ein Gespräch mit seinem Leiter Willi Xylander über die Billionen von Lebewesen unter unseren Füßen, von denen wir nichts ahnen, und ihren Wert in Euro.

Lesen
Was kostet die Welt?

S. 110Artikel

Ganz großer Sport

Text: Brigitta Palass
Foto: Sigrid Reinichs

Er ist Weltmeister geworden. In Brasilien. Als Anlagenmechaniker SHK. Kein anderer Sanitär- und Heizungsinstallateur arbeitet so schnell und präzise wie der 22-jährige Nathanael Liebergeld aus dem Erzgebirge.

Lesen
Ganz großer Sport

S. 114Artikel

Auf Kurzurlaub

Text: Peter Lau
Foto: Anne Schönharting

Ein Friseursalon auf Weltstadtniveau. In der Provinz. Absurd? Im Gegenteil!

Lesen
Auf Kurzurlaub

S. 120Artikel

Klang zum Anfassen

Text: Dorit Kowitz
Foto: Sigrid Reinichs

Politische Umbrüche brachten die Kunst des Instrumentenbaus ins Vogtland und machten es wohlhabend. Heute gilt der Musikwinkel Deutschlands als immaterielles Kulturerbe: Mehr als 100 Hersteller bauen hier immer noch alles, was Orchester weltweit brauchen – und schreiben die Geschichte fort.

Lesen
Klang zum Anfassen

S. 131Artikel

Sächsische Braukunst in Zahlen

1002 Jahre sind seit der ersten urkundlichen Erwähnung von sächsischem Bier vergangen. Dichter und Denker würdigten die lokale Braukunst – und der Erfolg gibt ihnen recht: Heute ist Sachsen drittgrößter Bierhersteller Deutschlands.

Lesen
Sächsische Braukunst in Zahlen
Idea
Read