Einleitung2

Warten auf den Wumms

Wie kommt der ökologische Umbau endlich in die Gänge? Versuch einer Antwort in fünf Thesen.




Anita Engels, 52, ist Professorin für Soziologie an der Universität Hamburg und Co-Sprecherin des Exzellenzclusters Climate, Climatic Change, and Society (CLICCS). Gemeinsam mit 40 Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen verschiedener Disziplinen hat sie untersucht, welche gesellschaftlichen Veränderungen nötig sind, damit die Menschheit ihre Klimaziele noch erreichen kann. Die Studie „Hamburg Climate Futures Outlook“ wurde im Juni 2021 veröffentlicht.

1
Der entscheidende Faktor ist die Gesellschaft.

Eigentlich, könnte man meinen, dürfte es nicht so kompliziert sein. Das Ziel ist klar, und erreichbar ist es auch. Es gilt, die Erderwärmung möglichst unter der Marke von 1,5 Grad Celsius oder aber zumindest deutlich unter 2 Grad Celsius zu halten. Stärker soll die globale Durchschnittstemperatur im Vergleich zu der am Beginn der Industrialisierung nicht steigen – darauf haben sich fast alle Staaten der Erde 2015 im Übereinkommen von Paris geeinigt.

Den Zusammenhang zwischen dem Ausstoß von Treibhausgasen und der Erderwärmung vor Augen, betonen Klimaforscherinnen und -forscher, dass schnell gehandelt werden muss, um das Ziel zu erreichen. Der CO2-Ausstoß sollte dazu lange vor dem Jahr 2030 deutlich zu sinken beginnen und 2050 netto null erreichen, heißt es im Sonderbericht des Weltklimarats IPPC von 2018. Und das, so lautet dessen Fazit, sei möglich.


 

Sie haben bereits ein brand eins Konto? Melden Sie sich hier an.

Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt.
Er ist Teil unserer Ausgabe Ökologischer Umbau

Betreten der Baustelle erwünscht
Zum Weiterlesen wählen Sie eine dieser Optionen

brand eins 11/2021 (Digital)

6,30 € / einmalig

Digital-Abonnement

5,40 € / Monat

✓ In unserer App oder auf brandeins.de lesen
✓ Monatliche Abrechnung
✓ Jederzeit kündbar

Sicher bezahlen mit
Weitere Abos, Schüler- & Studentenrabatte