Gemeinsame Sache

Firmen wollen heute nicht nur Waren verkaufen, sondern geliebt werden. Doch vielen fällt es schwer, eine Gemeinschaft von Fans zu begründen. Wie es gelingen kann, zeigen eine Hamburger Teefirma, ein dänischer Spielzeughersteller und eine schottische Brauerei.





Dieser Artikel erschien in der Ausgabe 02/2021.


Wir hatten im Grunde eine Community, bevor wir ein wirkliches Produkt hatten.

• Als Esin Rager am 3. November 2002 das Hamburger Hotel Atlantic betrat, hatte sie zehn selbst gemischte Teesorten dabei, wusste aber nicht so recht, was sie erwarten sollte. Einerseits hatte sie in den vergangenen Wochen zahlreiche Zusagen für ihren „Tanztee“ bekommen. Andererseits melden sich die Leute ja für jeden Quatsch an und kommen dann doch nicht.

Sie haben bereits ein brand eins Konto? Melden Sie sich hier an.

Wir freuen uns, dass Ihnen dieser Artikel gefällt.
Er ist Teil unserer Ausgabe Marketing

Your Supermarkt loves you
Zum Weiterlesen wählen Sie eine dieser Optionen

brand eins 02/2021 (App)

6,30 € / einmalig

Kollektion: Gemeinsame Sache

5,00 € / Einmalig

10 Artikel über nützliche Partnerschaften, vernetzte Unternehmen und den Aufbau einer eigenen Community.

Sicher bezahlen mit
Weitere Abos, Schüler- & Studentenrabatte