Leichte Sprache

Die Leute sollen denken: Ich muss jetzt schnell was kaufen!

Die Leichte Sprache nimmt den Inhalt ernst, aber nicht schwer. Das kann erhellend sein. Hier die Übersetzung einiger Auszüge aus den „Fragen und Antworten zur befristeten Senkung der Umsatzsteuer“ auf der Homepage des Bundesfinanzministeriums vom 25. Juni 2020.





Die Bundesregierung hat den Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise vorgelegt. Dieser sieht u. a. vor, vom 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 sowohl den regulären Umsatzsteuersatz von 19 auf 16 Prozent als auch den ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 auf 5 Prozent zu senken. (…)

Die Regierung von Deutschland will ein Gesetz ändern.
Das Gesetz soll den Leuten in der Corona-Krise helfen.
Zum Beispiel macht das Gesetz die Umsatz·Steuer kleiner.
Diese Steuer muss man zahlen wenn man etwas kauft.
Bis zum Ende vom Jahr soll die Steuer klein bleiben.
Eigentlich muss man 19 Prozent Umsatz·Steuer zahlen.
Jetzt soll man nur noch 16 Prozent zahlen.
Für manche Sachen muss man eigentlich 7 Prozent zahlen.
Für diese Sachen soll man nur noch 5 Prozent zahlen.

Die Befristung auf ein halbes Jahr ist nötig, um jetzt schnelle Kaufanreize zu setzen, denn das Ziel ist schließlich, einen konjunkturellen Impuls zu erreichen. Mit Inkrafttreten der schrittweisen Lockerungen ist der Zeitpunkt für diesen kräftigen Nachfrageimpuls nun klug gewählt. Neben den Bürgerinnen und Bürgern wird damit auch Unternehmen aller Branchen geholfen, von der Gastronomie bis zur Automobilwirtschaft, da sie von zusätzlichen Einkäufen profitieren. Im zweiten Halbjahr 2020 wird diese Steuersenkung insbesondere auch für große Anschaffungen einen zusätzlichen Kaufanreiz setzen. Die konjunkturelle Wirkung wird durch Vorzieheffekte beim Konsum verstärkt, für die eine Befristung nötig ist. Für 2021 rechnet die Bundesregierung mit einer einsetzenden Belebung der Wirtschaft, die den Schwung des Konjunkturpaketes weitertragen wird.

Die Steuer wird nur für ein halbes Jahr kleiner.
Warum? Damit die Leute schnell etwas kaufen.
Wegen dem Corona-Virus gab es viele Verbote.
Diese Verbote werden jetzt gelockert.
Die Regierung sagt:
– Jetzt ist der richtige Moment für die kleinere Steuer.
– Den Moment haben wir klug gewählt.
Die kleinere Steuer hilft den Leuten und der Wirtschaft.
Vom Restaurant·Besitzer bis zur Auto·Firma.
Die Leute sollen denken: Jetzt kaufe ich was richtig Teures!
Die Steuer ist aber nur ein halbes Jahr kleiner.
Die Leute sollen denken: Ich muss jetzt schnell was kaufen!
Sonst lassen sich die Leute ewig Zeit mit dem Kaufen.
Das hilft der Wirtschaft nicht.
Die Regierung glaubt: Nächstes Jahr wird alles besser.