Leichte Sprache

Andere Leute dürfen damit nicht schaukeln oder hüpfen

Die Leichte Sprache nimmt den Inhalt ernst, aber nicht schwer. Das kann erhellend sein. Hier die Übersetzung einiger Passagen eines Briefs der Grundstücksverwaltung der Wohnanlage Othmarscher Kirchenweg 6 + 8 + 8a mit der Aufforderung zur „Entfernung privater Spielplatzgeräte“ vom 20. Juli 2020.





Einwurf durch Hausmeister (…)

Der Hausmeister hat den Brief in den Brief·Kasten geworfen.

An die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohnanlage Othmarscher Kirchenweg 6 + 8 + 8a (…)

Der Brief geht an alle Leute von dieser Adresse: Othmarscher Kirchenweg 6 + 8 + 8a

Entfernung privater Spielplatzgeräte

Die Spiel·Sachen müssen weg.

Sehr geehrte Bewohnerinnen und Bewohner,

Liebe Leute vom Othmarscher Kirchenweg 6 + 8 + 8a! 

bezugnehmend auf die oben genannte Angelegenheit, teilte uns der TÜV Nord Systeme GmbH & Co. KG mit, dass auf der öffentlichen Spielplatzfläche private Spielgeräte, wie ein Trampolin, Holzpferd etc., aufgebaut stehen. Diese erfüllen nicht die DIN EN 1176 und sind für den öffentlichen gebrauch nicht geeignet und müssen abgebaut werden. Dies ist eine Aufforderung vom TÜV Nord Systeme GmbH & Co. KG.

Die Firma „TÜV Nord Systeme“ hat uns gesagt:
Auf dem Spiel·Platz stehen eigene Spiel·Sachen von Leuten.
Zum Beispiel ein Pferd aus Holz zum Schaukeln.
Und ein Trampolin zum Hüpfen. Und noch mehr.
Aber diese Spiel·Sachen sind nicht sicher.
Andere Leute dürfen damit nicht schaukeln oder hüpfen.
Das ist zu gefährlich.
Deswegen müssen jetzt alle Spiel·Sachen weg.

Der Eigentümer / Die Eigentümer des Spielgerätes / der Spielgeräte (Trampolin, Holzpferd, etc.) muss / müssen bitte die Spielgeräte innerhalb von 7 Tagen (…)

Gehören die Spiel·Sachen dir?
Dann musst du die Spiel·Sachen weg·räumen.
Zum Beispiel das Pferd aus Holz und das Trampolin.
In einer Woche muss alles weg sein.

abbauen. Der TÜV Nord Systeme GmbH und Co. KG wird eine Nachkontrolle vornehmen. Sollten (…) dadurch weitere Kosten entstehen, werden die Kosten dem Eigentümer / den Eigentümern des Spielgerätes weiterbelastet. Für die Nachkontrolle (Prüfung) werden Gebühren in jedem Fall anfallen. Die Betroffenen Bewohner fordern wir auf, bis zur vorgenannten Frist, mit uns der Verwaltung Kontakt aufzunehmen.

Die Firma „TÜV Nord Systeme“ kontrolliert das dann wieder.
Dann schaut sich die Firma den Spiel·Platz genau an:
Sind wirklich alle Spiel·Sachen von den Leuten weg?
Vielleicht kostet das dann extra Geld.
Das muss dann der Besitzer von den Spiel·Sachen zahlen.
Die Kontrolle kostet auf jeden Fall Geld.
Gehören die Spiel·Sachen dir?
Dann musst du uns anrufen oder du musst uns schreiben.

 

– Anmerkung der Redaktion: Die Rechtschreibung des Originals haben wir nicht verändert.