Mikroökonomie

Eine Medizinstudentin in der Türkei

Özlem Kuzu, 28, studiert Zahnmedizin und arbeitet auf der Station Kinderzahnheil-kunde eines Istanbuler Krankenhauses. Sie ist unverheiratet und stammt aus der Provinzstadt Balıkesir, rund 280 Kilometer südlich von Istanbul.





Die Wände ihres Arbeitsplatzes sind bunt bemalt mit Zeichentrickfiguren wie dem Kleinen Prinzen, Spongebob oder einer Palme mit Äffchen. Hier behandelt sie als sogenannte Assistenzärztin in der Ausbildung täglich 10 bis 13 Kinder im Alter bis zu 16 Jahren. Ihre Ausbildung will Kuzu in zwei Jahren mit dem Doktor der Kinderzahnheilkunde abschließen.

Verdienst, Grundkosten, Altersvorsorge

Özlem Kuzu verdient 866 Euro im Monat. Steuern, Krankenversicherung und Altersvorsorge sind davon abgezogen. Je nach der Zahl der Patienten, die sie behandelt, erhält sie einen Bonus von durchschnittlich 157 Euro monatlich. Die Miete für ihre Wohnung beträgt 244 Euro. Hinzu kommen etwa 33 Euro für Strom, Wasser und Gas – im Winter steigt dieser Betrag auf rund 50 Euro.

Für öffentliche Verkehrsmittel gibt sie 12 Euro im Monat aus. Mit weiteren 47 Euro zahlt sie ihren Studentenkredit zurück. Was bedeutet Ihnen die Arbeit?

Der Zahnarztberuf hat in unserer Gesellschaft ein positives Ansehen. Wenn ich meinen Patienten helfen kann, fühle ich mich wertgeschätzt. Mein eigenes Geld zu verdienen bedeutet Freiheit.

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben?

Das Leben zu genießen und meine Träume zu verwirklichen.

Was möchten Sie an Ihrem Leben verändern?

Ich kann nur 20 Tage im Jahr Urlaub nehmen und muss um Erlaubnis bitten, wenn ich verreisen will. Nach meinem Doktortitel möchte ich deshalb erst mal eine Auszeit nehmen.

Welche sind Ihre größten Probleme, und wie gehen Sie damit um?

In einer so großen und chaotischen Stadt wie Istanbul braucht man viel Disziplin. Ein Zahnarzt muss immer körperlich fit sein, damit er seinen Patienten helfen kann. Diesen Druck spüre ich gelegentlich. Ich versuche, meinen jungen Patienten und ihren Eltern klar zu sagen, welche Behandlung die richtige ist.

Was tun Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen wollen?

Dann besuche ich einen Malkurs oder nehme Tauchunterricht. Ab und zu kaufe ich auch Kleidung oder Dinge für den Haushalt.

Was erwarten Sie von der Zukunft, und was tun Sie dafür?

Ich habe manchmal die Sorge, den Anschluss zu verlieren. In meinem Beruf muss man wissenschaftlich und technisch ständig auf dem neuesten Stand sein. Aber wenn ich den Doktortitel habe, bin ich gut auf die Zukunft vorbereitet.

Was würden Sie tun, wenn Sie sich ein Jahr nicht um Ihren Unterhalt kümmern müssten?

Reisen, hauptsächlich ins Ausland. Vielleicht würde ich mich einer Hilfsorganisation wie Ärzte ohne Grenzen anschließen. ---

Einwohner: 81 Millionen
Währung: Türkische Lira, TRY (6,35 TRY = 1 Euro)
Monatlicher Durchschnittslohn (2014): 745 Euro
Human Development Index: Platz 59 (Deutschland: 4 von 189)

1 Tube Zahnpasta: 3,30 (1,29)
1 Kilo Tafeläpfel: 0,78 (2,49)
1 Glas Pfefferminztee: 0,14 (2,40)
1 Kopf Eisbergsalat: 0,46 (1,29)
1 Bus-Ticket Istanbul – Balıkesir: 10,62 (Hamburg – Berlin: 5,00)