Partner von
Partner von

Märklin

Die Traditionsmarke Märklin setzt nach schwierigen Jahren auf eine Zangenstrategie: Sowohl unter den Jüngsten als auch bei den Älteren sollen neue Kunden gewonnen werden.




• Florian Sieber, 34, führt mit sichtlichem Besitzerstolz durch die Fabrik im schwäbischen Göppingen, wo sowohl mit modernen CNC-Maschinen als auch viel Handarbeit unter anderem kleinste Schräubchen für Lokomotiven hergestellt werden. Zum Beispiel für den Märklin-Klassiker namens Krokodil, eine grün lackierte Güterlok, die sich dank gelenkigem Mittelteil durch die Kurven schlängeln kann. Hier wird mit heiligem Ernst an Spielzeug gearbeitet. Und der Besucher denkt sich, dass bei der großen Deutschen Bahn womöglich auch manches besser liefe, würde dort ähnlich akribisch gewerkelt.

Weiterlesen?

Als Digital- oder Kombi-Abonnent können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen. Loggen Sie sich dafür hier mit Ihren Zugangsdaten ein.

Werden Sie jetzt Digital- oder Kombi-Abonnent oder kaufen Sie die digitale Ausgabe 10/2019 mit dem Schwerpunkt Wahrnehmung, um direkt weiterzulesen.

Ausgabe kaufen (6,99 €)