Mikroökonomie

Ein Rechtsberater in Brasilien

Darlan Silva Santos, 27, ist Rechtsberater im Rathaus der Gemeinde Angra dos Reis. Die Stadt liegt circa 150 Kilometer westlich von Rio de Janeiro und hat 170.000 Einwohner. Santos ‘ Arbeit besteht vor allem darin, Verträge zu prüfen, die die Verwaltung abschließt, etwa mit Zulieferern von Schulessen.





Ursprünglich stammt Santos aus einer Favela in Rio de Janeiro, aber weil die Familie seiner Freundin in Angra lebt, zogen die beiden dorthin. Sie bewohnen eine kleine Wohnung am Stadtrand.

Verdienst, Grundkosten, Altersvorsorge

Darlan Silva Santos bezieht vom Rathaus einen Bruttolohn von umgerechnet etwa 750 Euro. Der Durchschnittsverdienst der Brasilianer liegt bei rund 500 Euro. Zusätzlich zum Gehalt erhält Santos eine Lebensmittelkarte im Wert von 100 Euro. Außerdem doziert er drei Abende in der Woche an der staatlichen Universität von Rio über Verwaltungsrecht. Dafür bekommt er 213 Euro.

Vom Lohn werden 25 Euro Einkommensteuer abgezogen und 87 Euro für die Sozialversicherung. Santos zahlt 130 Euro Miete und 113 Euro für Strom, Gas, Wasser und Internet. Für Lebensmittel gibt er 70 Euro monatlich aus. Ein weiterer Posten ist der Englischkurs für 82 Euro, den Santos mit seiner Freundin belegt. Eine Krankenversicherung haben die beiden nicht, eine medizinische Grundversorgung ist für alle Brasilianer gratis.

Was bedeutet Ihnen Arbeit?

Sie ist meine Stütze in einem Land, in dem derzeit zwölf Prozent der Menschen arbeitslos sind. Meine Arbeit gibt mir eine gewisse Sicherheit, nicht in die Armut abzurutschen. Ich bin froh, dass ich für mich und meine Freundin, die noch studiert, sorgen kann.

Was möchten Sie an Ihrem Leben ändern?

Ich bin nicht zufrieden mit meinem Job. Er ist sehr technisch. Es geht nur um das Überprüfen von Verträgen, und ich erhalte nie Feedback. Aber ich sehe die Stelle als Sprungbrett, ich würde gern in einem guten Anwaltsbüro arbeiten oder an einer Universität. Und ich hätte gern mehr Zeit. Früher habe ich viel Gitarre gespielt, aber dazu komme ich nicht mehr. Obwohl ich einen Vertrag über 35 Stunden habe, arbeite ich 45 Stunden pro Woche. Hinzu kommt die Tätigkeit als Dozent.

Welche sind Ihre größten Probleme, und wie gehen Sie damit um?

Meine Freundin und ich kommen fast nie dazu, mal auszugehen. Zudem ist es gefährlich, die Drogenkommandos aus Rio haben sich in Angra dos Reis eingenistet. Deswegen sind wir viel daheim.

Was tun Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen wollen?

Dann gehen wir ans Meer, in der Umgebung gibt es schöne Strände. Oder wir besuchen das Einkaufszentrum in Angra, in dem es Restaurants und ein Kino gibt. Dort muss man keine Angst haben, überfallen zu werden. ---

Brasilien

Einwohner: 210 Millionen Währung: Real (BRL; 1 Real = 0,23 Euro)
BIP pro Kopf (2017): 8192 Euro
Human Development Index: Platz 79 (Deutschland: 5 von 189)

Aktuelle Durchschnittskosten

1 Liter Benzin: 1,05 Euro
1 Bus-Ticket: 0,90 Euro
1 Kilogramm Hackfleisch: 7,70 Euro
1 Kilogramm Bohnen: 0,70 Euro
1 Liter Cachaça: 2,80 Euro