Partner von
Partner von

Börse

Jedes Jahr verabschieden sich Firmen von der Börse. Was versprechen sie sich davon? Und gehen die Erwartungen in Erfüllung? Antworten vom Fliesenhersteller Deutsche Steinzeug, dem Flussfahrtbetreiber KD und dem Batteriehersteller Varta.





• Für viele Unternehmen war sie ein Meilenstein und ein Schritt ins Rampenlicht: die Börse. Wer ein großes Vorhaben finanzieren wollte, gab Aktien aus, wer große Pläne hatte, sowieso. Doch in den vergangenen 20 Jahren, nach etlichen Kurskorrekturen und dem Kollaps des Neuen Marktes, ist die Begeisterung vorbei. Statt der zur Jahrtausendwende rund 800 deutschen Firmen sind heute nur noch etwas mehr als 450 öffentlich gelistet, heißt es an der Frankfurter Börse. Jedes Jahr verabschieden sich im Schnitt 20 weitere.

Weiterlesen?

Als Digital- oder Kombi-Abonnent können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen. Loggen Sie sich dafür hier mit Ihren Zugangsdaten ein.

Werden Sie jetzt Digital- oder Kombi-Abonnent oder kaufen Sie die digitale Ausgabe 08/2019 mit dem Schwerpunkt „Mit leichtem Gepäck“, um direkt weiterzulesen.