Partner von
Partner von
Was Wirtschaft treibt

Rettung für die Übersehenen

Kindern sieht man Unterernährung oft nicht an. Das ist fatal, denn sie kann ihr Gehirn schädigen. Die App Child Growth soll Abhilfe schaffen.




• Als die Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt haben, sieht man eine Frau und sieben Kinder in der Hütte. Alam-Ara Seikm, 32, rührt in einem Topf, der auf einem provisorischen Gaskocher in der Ecke steht. Ein Junge schaukelt eine Wiege, ein Mädchen im Teenager-Alter hat ein Baby auf dem Arm, dazwischen spielen die anderen Kinder auf dem Boden.

Die Familie lebt in einem Slum in Mumbai. Der Vater verkauft Kebab, verdient aber zu wenig, um die Familie ausreichend zu versorgen. Die beiden kleinsten Kinder sind schwer unterernährt. Dass das entdeckt wurde, ist schon ein Erfolg. Unterernährung erkennt man oft nicht, die Kinder wachsen einfach langsamer, sehen aber nicht ausgezehrt aus. Aber für die Entwicklung eines Gehirns kann dieser Zustand sehr schädlich sein.

Weiterlesen?

Als Digital- oder Kombi-Abonnent können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen. Loggen Sie sich dafür hier mit Ihren Zugangsdaten ein.

Werden Sie jetzt Digital- oder Kombi-Abonnent oder kaufen Sie die digitale Ausgabe 07/2019 mit dem Schwerpunkt Komplexität, um direkt weiterzulesen.

Ausgabe kaufen (6,99 €)