Partner von
Partner von
Mikroökonomie

Ein Tierfänger in Indien

Kevin D’Costa, 29, fängt Schlangen, Affen und Leoparden. Seine Heimatstadt Pune wächst stetig, neue Siedlungen verdrängen Wiesen und Wälder. Als Folge machen sich wilde Tiere in Gärten und Häusern breit – nicht ungefährlich für die Großstädter. D‘Costa und seine Kollegen fangen die Tiere mit Schlingen und Netzen, betäuben sie bei Gefahr und wildern sie hinter der Stadtgrenze aus. Er ist seit sechs Jahren bei der Indischen Herpetologischen Gesellschaft, die in erster Linie von der Stadt finanziert wird. 





Verdienst, Grundkosten, Altersvorsorge

Kevin D’Costa verdient 243 Euro im Monat. Er wohnt mit seiner Frau im Haus seiner Eltern und zahlt keine Miete, beteiligt sich aber monatlich mit bis zu 120 Euro. Seine private Krankenversicherung kostet rund 6 Euro pro Monat, außerdem zahlt er 29 Euro Steuern. Falls er sich verletzt, ist er über seinen Arbeitgeber versichert. D’Costa fährt täglich mit dem Motorrad zur Arbeit, für Sprit zahlt er 30 Euro im Monat. 40 Euro legt er für seine Altersvorsorge zurück, nach allen Abzügen bleiben etwa 45 Euro übrig.

Was bedeutet Ihnen Arbeit?

Ich liebe sie. Ich fange Schlangen und Raubkatzen, jeder Tag ist ein Abenteuer. Mein Leben kreist um die Arbeit, meine Familie akzeptiert das.

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben?

Ich möchte dazu beitragen, dass Tiere und Menschen friedlich zusammenleben. Erst kürzlich haben wir einen Leoparden in einem Bürokomplex gefangen – je schneller unsere Städte wachsen, desto schwieriger wird das Zusammenleben.

Was möchten Sie an Ihrem Leben verändern?

Ich bin sehr zufrieden. Wenn ich könnte, würde ich näher bei meiner Arbeitsstelle wohnen.

Welche sind Ihre größten Probleme, und wie gehen Sie damit um?

Ich habe keine Schwierigkeiten. Klar, es gibt mal finanzielle Engpässe, mein Motorrad geht kaputt, und ich kann es nicht gleich reparieren lassen. Aber da muss man dann geduldig sein.

Was tun Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen wollen?

Ich nehme mir frei und fahre mit meiner Frau an den Strand.

Was täten Sie, wenn Sie sich ein Jahr lang nicht um Ihren Unterhalt kümmern müssten?

Das würde ich nicht annehmen. Ich kann nicht ohne meine Arbeit leben und wüsste nicht, was ich ohne sie anfangen sollte. Bei der Rettung der Wildtiere geht es ja nicht um die Bezahlung.

Was fasziniert Sie an Schlangen?

Ihre Haut, ihre Struktur, das ist einzigartig. Ich schätze an den Tieren, dass sie höfliche Wesen sind. Wenn man ihnen zu nahe kommt, warnen sie mit Geräuschen oder indem sie sich aufrichten. Die Attacke ist für sie immer nur der letzte Ausweg. ---

Indien

Einwohner: 1,3 Milliarden
Währung: Indische Rupien (INR; 78 INR = 1 Euro)
BIP pro Kopf: 1828 Euro
Human Development Index: Platz 130 (Deutschland: 5 von 189)

Aktuelle Durchschnittskosten

1 Liter Benzin: 0,97 Euro
1 Monatspass für den ÖPNV: 8,27 Euro
1 Kilogramm Reis: 0,87 Euro
1 Liter Milch: 0,70 Euro
1 Packung Marken-Zigaretten (20 Stück): 2,68 Euro