Partner von
Partner von

Berliner Schaubühne

Wie die Berliner Schaubühne in wilden Zeiten mit gleichem Lohn für alle experimentierte. Und weshalb damit irgendwann Schluss war.





• Worüber reden Banker privat am liebsten? Über die schönen Dinge des Lebens, zum Beispiel über Kunst. Worüber reden Künstler privat am liebsten? Über Geld. Und weil die Gage in einem Theater-Ensemble immer auch zeigt, wo der Schauspieler in der Hierarchie des Hochkonkurrenzgewerbes steht, ist die individuelle Bezahlung ein gut gehütetes Geheimnis.

Wer wissen will, wie es anders geht, fragt am besten Jürgen Schitthelm, gerade 80 geworden und immer noch von beneidenswerter Energie. Mit 23 Jahren hat er zusammen mit vier Freunden ein unabhängiges Privattheater gegründet, das zu einem der berühmtesten Häuser Europas wurde, die Berliner Schaubühne. Schon die Gründung in einem Kreuzberger Veranstaltungssaal der Arbeiterwohlfahrt war 1962 ein Abenteuer – ein paar Studenten machten ihr eigenes Theater auf, finanziert mit einem kleinen, schnell verbrauchten Privatkredit. Als 1970, acht Jahre nach der Gründung, der junge Regisseur Peter Stein mit Schauspielern wie Bruno Ganz oder Otto Sander dazustieß, machte er die Schaubühne für viele Jahre zum wichtigsten Theater des Landes.

Weiterlesen?

Als Digital- oder Kombi-Abonnent können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen. Loggen Sie sich dafür hier mit Ihren Zugangsdaten ein.

Werden Sie jetzt Digital- oder Kombi-Abonnent oder kaufen Sie die digitale Ausgabe 09/2019 mit dem Schwerpunkt Gehalt, um direkt weiterzulesen.

Ausgabe kaufen (6,99 €)