Partner von
Partner von

Berlin Consulting

Ob jemand eine Gehaltserhöhung bekommt, entscheiden bei Berlin Consulting keine Chefs, sondern die Kollegen – die nicht immer leicht zu überzeugen sind.





• Um Gehälter wird in Unternehmen oft ein Geheimnis gemacht. Wer wissen will, was Marco Olavarria verdient, muss ihn hingegen nur fragen: „14 700 Euro brutto im Monat – man muss allerdings mitberechnen, dass ich nicht sozialversichert bin.“ Falls die Antwort ihn Überwindung kostet, lässt sich der Gründer von Berlin Consulting nichts anmerken. Die Türen hat er offen gelassen. Was er sagt, ist in den Büros der Kollegen gut zu verstehen. Aber die drei Teammitglieder, die an diesem Julimorgen an ihren Schreibtischen sitzen, haben keinen Grund zu lauschen. Jeder, der hier arbeitet, weiß, was im Unternehmen los ist – und was die anderen verdienen.

In Beratungsfirmen setzen sich Gehälter meist aus einem Festbetrag und einer variablen Vergütung zusammen. Letztere bemisst sich am Unternehmensergebnis, an persönlichen Sonderaufgaben und an erfolgreichen Akquisen – von Beratern wird gemeinhin erwartet, dass sie mindestens eine doppelt so hohe Auftragssumme hereinholen, wie sie verdienen.

Weiterlesen?

Als Digital- oder Kombi-Abonnent können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen. Loggen Sie sich dafür hier mit Ihren Zugangsdaten ein.

Werden Sie jetzt Digital- oder Kombi-Abonnent oder kaufen Sie die digitale Ausgabe 09/2019 mit dem Schwerpunkt Gehalt, um direkt weiterzulesen.

Ausgabe kaufen (6,99 €)