Partner von
Partner von

Inbus-Schlüssel

Viele kennen Inbus-Schrauben und das zugehörige Werkzeug. Aber nur wenige wissen, dass hinter beidem eine Marke steht. Ein junger Unternehmer arbeitet daran, das zu ändern.





• Fabian Fuhrmann ist sichtlich stolz auf seine Ikone. Der 29-Jährige ist in den Besitz einer Marke gekommen, die eng mit der Geschichte des Unternehmens seiner Familie in Breckerfeld bei Hagen verbunden ist. Die von seinem Großvater Hans Jürgen Fuhrmann gegründete Hafu Werkzeugfabrik produziert seit je Sechskant-Stiftschlüssel – so die Bezeichnung für Produkte dieser Art –, unter anderem arbeitete man lange für die Firma, die die Inbus-Schraube und die zugehörigen Schlüssel erfunden hat. Vor drei Jahren ergab sich die Gelegenheit, die Markenrechte zu kaufen. Für die Neuerwerbung wurde eigens eine Firma – die Inbus Werkzeug GmbH – gegründet, deren Geschäftsführer der Junior ist.

Die Marke wird von ihm und seinen drei Kollegen gehegt, gepflegt – und verteidigt. Ihre Rechtsanwälte mahnten reihenweise Händler ab, die Inbus in der Werbung oder in Katalogen als Gattungsbegriff für entsprechende Schrauben oder Schlüssel verwendeten (umgangssprachlich ist auch gern vom Imbus die Rede). Allerdings „ohne Abmahnkosten zu verlangen“, wie Fuhrmann betont. „Wir wollen die Marke nicht kurzfristig melken, sondern langfristig entwickeln.“

Dieser Artikel ist für Abonnenten freigeschaltet.

Als Digital- oder Kombi-Abonnent können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen.
Loggen Sie sich dafür bitte oben rechts mit Ihren Zugangsdaten ein.

Werden Sie jetzt Digital- oder Kombi-Abonnent oder kaufen Sie die digitale Ausgabe 07/2018, um direkt weiterzulesen.