Partner von
Partner von

American Outdoor Brands Corporation: Blick in die Bilanz

Der amerikanische Präsident unterstützt die heimische Waffenindustrie. Warum geht es dem Marktführer American Outdoor Brands Corporation, ehemals Smith & Wesson, dann so schlecht?





• Auf den ersten Blick sieht es so aus, als mache die American Outdoor Brands Corporation (AOB) gute Geschäfte. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres (also bis Ende Januar 2018, das Geschäftsjahr von AOB endet am 30. April) lieferte der US-Waffenhersteller rund 823 000 Handfeuerwaffen und gut 215 000 Gewehre aus. 

Dieser Artikel ist für Abonnenten freigeschaltet.

Als Digital- oder Kombi-Abonnent können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen.
Loggen Sie sich dafür bitte oben rechts mit Ihren Zugangsdaten ein.

Werden Sie jetzt Digital- oder Kombi-Abonnent oder kaufen Sie die digitale Ausgabe 07/2018, um direkt weiterzulesen.