Leichte Sprache

Die Leichte Sprache nimmt den Inhalt ernst, aber nicht schwer. Das kann erhellend sein. Hier die Übersetzung der Paragrafen 186 und 187 aus dem Strafgesetzbuch.





§ 186
Üble Nachrede

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Das ist verboten:
schlecht über andere Leute reden

Manche Sachen sind im Gesetz verboten.
Wenn ich sie trotzdem mache, kriege ich eine Strafe.
Das nennt man: Straf·Tat.
Die „üble Nachrede“ ist eine Straf·Tat.
Das bedeutet „üble Nachrede“:
– Wenn ich über einen anderen Menschen schlecht rede.
– Wenn das dem anderen Menschen peinlich ist oder ihm schaden kann.
– Wenn ich die Sachen nicht beweisen kann.

Vielleicht habe ich sogar die Wahrheit gesagt.
Aber ich habe nicht genug Beweise.
Vielleicht war ich der Erste, der die Sachen erzählt hat.
Oder ich habe sie nur weitererzählt. Das ist dem Gesetz egal.
Das passiert, wenn ich es nur wenigen Leuten erzählt habe:
– Ich muss bis zu einem Jahr ins Gefängnis,
– oder ich muss Geld bezahlen.
Das passiert, wenn ich es vielen Leuten erzählt habe:
– Ich muss bis zu zwei Jahre ins Gefängnis,
– oder ich muss Geld bezahlen.

§ 187
Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Das ist auch verboten:
über andere Leute Lügen erzählen
Die „Verleumdung“ ist ähnlich wie die „üble Nachrede“.
Nur schlimmer.
Denn diesmal habe ich mit Absicht gelogen.
Ich wusste, dass es eine Lüge war.

Und ich habe es trotzdem erzählt. Vielleicht hat deshalb jemand kein Geld von der Bank bekommen.
Das passiert, wenn ich es nur wenigen Leuten erzählt habe:
– Ich muss bis zu zwei Jahre ins Gefängnis,
– oder ich muss Geld bezahlen.
Das passiert, wenn ich es vielen Leuten erzählt habe:
– Ich muss bis zu fünf Jahre ins Gefängnis,
– oder ich muss Geld bezahlen.