Partner von
Partner von

brand eins 03/2018 Der Albtraum
Ulrich Dietl via Facebook

Und jetzt denken wir uns in die kommende künstliche Intelligenz hinein. Da wird es nicht nur um läppisches Geld gehen. Da wird es dann richtig ernst, das Thema.


brand eins 03/2018 Stiftungen
Markus Metz @metz190481 via Twitter

„Wir müssen das Kapital an die Arbeit bringen!“ Interessante Denkrichtung, wo es doch so normal daherkommt, dass Arbeit in Kapital transformiert wird.


brand eins 03/2018 Das geht
cosy_infight via Instagram

Digital versus anal? Ach, brand eins, hättet ihr den guten Mann nur ausschreiben lassen …


brand eins 03/2018 Das geht
Rita Katz per E-Mail

Schade, dass öffentliche Schulen nicht so experimentierfreudig sind und oftmals nicht genug Geld zur Verfügung haben. Hier in Bremen sind wir ja schon froh, wenn es Overhead-Projektoren gibt.


brand eins 03/2018 Leichte Sprache
Daniel Backhaus @Widget68 via Twitter

Ich bewundere die Komplexitätsreduktion der Leichten Sprache. Sollte Schule machen.


brand eins 03/2018 Schwerpunkt
fair_fresh via Instagram

Viel darüber nachgedacht und für wahr befunden. Hochnäsig reden wir von einer besseren Welt, erheben Kleinigkeiten zu großen Problemen. Dabei ist Verständnis wichtig. Schnittstelle sein, zwischen Ist und Soll. Nicht immer nur mahnen, sondern auch mal zurückschauen und stolz sein.


brand eins 03/2018 Mikroökonomie
Sigrid Wintergerst per E-Mail

Ich verstehe, dass es nicht ganz leicht ist, bei einem selbstständigen Unternehmer wie dem Dachdecker die Begriffe des Einkommens richtig zu definieren beziehungsweise eine verständliche Umschreibung zu finden. Ihre Angaben sind aber zumindest missverständlich.

Ein Brutto-Einkommen bei einem Unternehmer ist schwierig zu definieren. Einkommen hat eine steuerrechtlich dezidiert definierte Bedeutung. Sie meinen entweder den Gewinn (dann wären Abschreibungen abgezogen, Tilgungen von Darlehen aber nicht) oder aber den Cash-Flow (also ohne Abschreibungen, aber inklusive Tilgung von Darlehen oder Ausgaben für größere Anschaffungen). In beiden Fällen ist es nicht klar definiert und der Begriff Brutto nicht korrekt.

Selbstverständlich kann ein Selbstständiger keine Lohnsteuer zahlen, da dies den Arbeitnehmereinkünften vorbehalten ist. Herr Felder wird voraussichtlich quartalsweise Einkommensteuervorauszahlungen leisten, wobei sicherlich die betrieblich anfallende Gewerbesteuer bei der Höhe angerechnet wird.

Anm. der Red.: Die Leserin hat natürlich recht – statt Lohn- hätte es natürlich Einkommensteuer heißen müssen.


brand eins 03/2018 Die innere Sicherheit
Carola Westermeier @c–West via Twitter

Eine Kritik am Postmaterialismus im wohl postmaterialistischsten Wirtschaftsmagazin Deutschlands.


brand eins 02/2018 Die mit den Pumpen
Uwe Dippel per E-Mail

Einen Aspekt vermisse ich in Ihrem Artikel: Auch der Markt mit seinen geänderten Anforderungen sowie eine gewisse Behäbigkeit des Marktführers waren wahrscheinlich notwendig für den Erfolg von Wilo. Zudem lagen die Preise auch noch deutlich unter denen des Wettbewerbs. Nachdem sich die Wilo-Pumpen generell sogar als montagefreundlich und zuverlässig ausgewiesen hatten, war der Rest der Erfolgsgeschichte nicht nur Marketing.