Partner von
Partner von
Mikroökonomie

Ein Seiltanzlehrer in Dagestan

Askhabali Gasanov, 64, lebt in Machatschkala, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Dagestan.





Seit 14 Jahren leitet er dort eine Seiltanzschule, in der er 13 Schüler, vor allem Kinder, unterrichtet. 1972 hat er mit dem Seiltanzen angefangen, zuvor studierte er Theaterregie. Seine Truppe zeigt ihr Können bei Hochzeiten, Dorffesten und in Schulen. Gasanov ist verheiratet und hat sechs Kinder.

Gasanov bekommt monatlich umgerechnet 396 Euro vom Kultusministerium und seit vier Jahren zusätzlich 132 Euro Rente. Steuern, Krankenversicherung und Sozialabgaben sind davon schon abgezogen. Er zahlt 198 Euro für seine Wohnung und durchschnittlich 92 Euro für den Fahrer, der die Tanzgruppe herumfährt. Strom, Gas und Wasser kosten ihn weitere 66 Euro. Seit 1986 steht er auf einer Warteliste für kostenlose Wohnungen, die Kulturschaffende in Russland bekommen können. Nebenbei ist Gasanov Schriftsteller, Geld verdient er damit aber nicht.

Sie ist mein Leben. Noch nie habe ich etwas anderes als Seiltanzen gemacht. Deshalb lehre ich nun Kinder das Tanzen.

Meine Familie. Wichtig ist mir außerdem, dass die Seiltanztraditionen erhalten bleiben und dass wir, die Kinder und ich, uns kreativ entfalten können.

Was möchten Sie an Ihrem Leben verändern?

Ich hätte gern an der Fakultät für Literatur in Moskau studiert. Das bedauere ich sehr. Und ich träume davon, eine große Zirkusschule zu eröffnen, in der ich Hunderten Kindern das Seiltanzen beibringen kann.

Es ist schwierig, eine gute Ausrüstung zu bekommen. Unser Stahlseil war alt und schwer, doch eine lokale Fabrik hat uns ein neues aus Titan angefertigt und geschenkt. Auch unsere Kostüme sind alt und verschlissen. Manchmal bekommen wir Förderung vom Kulturministerium.

Ich lese Bücher.

Was würden Sie tun, wenn Sie sich ein Jahr lang nicht um Ihren Unterhalt kümmern müssten?

Vermutlich genau dasselbe, nur würde ich mir mehr Zeit zum Schreiben und für die Literatur nehmen. Weil ich viel organisieren muss, kommt das zu kurz.

Wie schätzen Sie die russische Wirtschaft ein?

Momentan ist die Situation wirklich schlecht. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Armen und Reichen, zwischen denjenigen, die für die Regierung arbeiten, und der gewöhnlichen Bevölkerung. Als Kind bekam ich reichlich Kaviar aufs Brot, und die Flüge nach Moskau waren billig. Jetzt weiß niemand mehr, wie er morgen über die Runden kommen soll. ---

Russland

Einwohner: 144,5 Millionen
Währung: Rubel (RUB; 76 RUB = 1 Euro)
BIP pro Kopf (2018): 8840 Euro
Human Development Index (2018): Platz 49 (Deutschland Platz 5 von 189)

Aktuelle Durchschnittskosten

1 Liter Benzin: 0,59 Euro
1 Huhn: 3,90 Euro
1 Kilo Rindfleisch: 0,90 Euro
1 Kohl: 0,50 Euro
1 Ei: 0,30 Euro
1 Packung Zigaretten: 1,30 Euro