Partner von
Partner von
Ökonomie der Elemente

Selen (Se)

Was im Periodensysteman Wirtschaft steckt.





Die besondere Eigenschaft

Das rote Selen wandelt sich bei mehr als 80 Grad Celsius in ein graues Halbleitermetall, nach dem Schmelzpunkt (220 Grad Celsius) zu einer schwarzen Flüssigkeit, die bei weiterem Erhitzen zu gelbem Gas verdampft. Unter Lichteinwirkung verändert es seine elektrische Leitfähigkeit und zeigt einen fotovoltaischen Effekt.

Wer braucht es?

Eine ganze Reihe von Industrie-Unternehmen: Hersteller von Fotokopierern und Laserdruckern für die Belichtungstrommeln, die Halbleiterindustrie sowie die Kosmetikbranche für Anti-Schuppen-Shampoos. In schwarz-weißen Fotodrucken erhöht Selen die Kontraste. Die Glasindustrie färbt damit rotes und entfärbt grünes Glas. Die Laserindustrie verwendet es für hochreflektive Vielschichtspiegel oder infrarottransparente Fokuslinsen. Selen steckt in analogen Belichtungsmessern, Gleichrichtern, Autobatterien, Feuerwerksraketen, digitalen Röntgendetektoren und Dünnschichtsolarzellen. Stahl und Kupfer lassen sich durch Selen-Zusätze leichter zerspanen. Aluminium und Messing schützt es vor Korrosion, bei der Elektrolyse von Mangan verringert es den Energieverbrauch. Fast allen Metallen kann es einen Antik-Look verschaffen. In der Gummiherstellung dient Selen als Katalysator. Als Spurenelement setzt man es Düngemitteln und Viehfutter zu.

Beim Menschen ist ein positiver Effekt von Selenpräparaten nicht belegt, sie erhöhen im Gegenteil das Diabetesrisiko. Nur in der Intensivmedizin, etwa bei der Behandlung einer Sepsis, scheint Selen eine lebensverlängernde Wirkung zu haben. In der Krebstherapie soll es die Nebenwirkungen lindern.

Wer verkauft es?

Weltmarktführer für hochwertig raffiniertes Reinst-Selen und Selenverbindungen (99,999 Prozent) ist die deutsche Retorte GmbH, eine Tochter der Aurubis AG (Umsatz 2014 / 15: rund 11 Milliarden Euro). Weitere Wettbewerber sind Wuhan Xinrong New Materials und Vital Materials aus China, die japanischen Sumitomo und Shinko Chemical sowie 5N Plus aus Kanada. Für medizinische Anwendungen zählt das Pharmaunternehmen Biosyn zu den Marktführern.

Wo findet man es?

Selen fällt bei der Kupfergewinnung mit an. Der Anteil pro Tonne Kupfer beträgt circa zehn Gramm, in den meisten Kupferhütten wird diese geringe Menge gar nicht erst verwertet.

Der Weltmarkt

Derzeit werden circa 3000 Tonnen Selen pro Jahr gehandelt, als aufbereitetes Reinst- Selen meist in Einheiten zu 25 Kilogramm, verpackt in Stahltrommeln mit Plastikauskleidung. China treibt den Markt als Importeur und Exporteur. Die Nachfrage sinkt dort allerdings seit 2010, durch den wirtschaftlichen Abschwung und die Modernisierung der einheimischen Stahlindustrie, die den Selenverbrauch reduzierte. Größte Nachfrager sind die Glas- (39 Prozent) und die Metallindustrie (30 Prozent). Nicht aufbereitetes Selen wird als absolutes Billigprodukt für die Metallindustrie nur noch in Indien, Bangladesch oder China produziert.

Der Preis …

… wird zwischen Anbietern und Nachfragern verhandelt. Der Informationsdienst Metal Bulletin aus London erhebt zweimal in der Woche ein Preisfixing, das aber nur als Richtwert für die Raffinerien beim Einkauf von Rohselen dient. Der Preis für raffiniertes Selen erhöht sich bis zu 100 Prozent. Durch die gesunkene Nachfrage in China und massive Überkapazitäten in der weltweiten Kupferproduktion fiel der Preis seit 2010 von mehr als 70 US-Dollar auf aktuell circa 7 US-Dollar pro Pfund.

Wie geht es weiter?

Die Nachfrage für Reinst-Selen bleibt stabil. In der Glas- und Metallindustrie ist es kaum zu ersetzen. Mehr kaufen könnten Unternehmen aus dem Agrarbereich, da durch das Bevölkerungswachstum und zunehmenden Wohlstand mehr Fleisch gekauft wird und damit mehr Düngemittel und Futterzusätze gebraucht werden. Auch die Solarindustrie könnte ein potenzieller Wachstumsmarkt werden. Mit einem starken Preisanstieg für Rohselen wird jedoch nicht gerechnet. ---

Ordnungszahl im Periodensystem: 34
Elementsymbol, fest (schwarz): Se
Relative Atommasse: 78,96