Partner von
Partner von

Ein Schmied im Kosovo

Verdienst, Grundkosten, Altersvorsorge

Früher waren Schmiede gefragt im landwirtschaftlich geprägten Kosovo. Doch inzwischen müssen immer mehr der Werkstätten schließen. Agron Uka nimmt durchschnittlich 350 Euro im Monat ein. Für Stahl und Ofenholz gibt er rund 150 Euro im Monat aus. Er zahlt monatlich 37 Euro an Steuern und 18 Euro Rentenbeiträge. Eine gesetzliche Krankenversicherung gibt es nicht. Uka muss keine Miete bezahlen, da er mit seiner Familie im Haus seiner Eltern lebt.




Was bedeutet Ihnen Arbeit?

Ich liebe sie genauso sehr wie meine Familie. Ich arbeite, damit wir überleben können, aber auch, weil es mir Spaß macht.

Was möchten Sie an Ihrem Leben ändern?

Nichts Grundlegendes. Ich bin zufrieden. Natürlich, es ist schwierig, sich im Kosovo durchzuschlagen. Wir haben unsere Unabhängigkeit, aber das Land ist arm. Wenn die Geschäfte besser liefen, könnte ich jemanden einstellen und müsste nicht immer alles selbst machen.

Was sind Ihre größten Probleme, und wie gehen Sie damit um?

Es gab eine Zeit, da haben wir Schmiede Pferde beschlagen oder Äxte und Hacken gefertigt. Echte Qualitätsware! Wenn die Äxte stumpf waren, haben wir sie wieder geschärft. Heute fehlt den Kunden das Geld, also kaufen sie billige Werkzeuge aus China. Die lassen sich aber kaum reparieren. Ich versuche meine Kunden von meinen Produkten zu überzeugen. Seit einiger Zeit baue ich kleine runde Öfen aus Blech, in denen man Flia backen kann, einen kosovarischen Salzkuchen. Ich hoffe, die Leute kaufen ihn.

Was tun Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen wollen?

Im Sommer fahren wir am Wochenende raus aufs Land zu meinem Onkel. Da kommt die ganze Familie zusammen, Brüder, Schwestern, Cousins, Cousinen. Die Kinder spielen im Garten. Abends machen wir für alle Flia. Die Tage auf dem Land sind die besten des Jahres.

Was würden Sie tun, wenn Sie sich ein Jahr lang nicht um Ihren Unterhalt kümmern müssten?

Ich würde auf Reisen gehen. Nach Albanien und Mazedonien vielleicht. Und natürlich nach Mekka und Medina. Als Muslim sollte man mindestens einmal im Leben auf Pilgerreise gehen.

Viele Kosovaren sind ausgewandert, etwa nach Deutschland. Haben Sie auch schon einmal darüber nachgedacht?

Nein. Ich glaube nicht, dass ich dort ein besseres Leben hätte. Hier habe ich meine Arbeit und meine Familie. In Deutschland habe ich nichts, spreche nicht mal die Sprache. Aber ich kann die Menschen, die gehen, auch verstehen. Unsere Regierung tut nichts, um die Lage zu verbessern. Sie hatte angekündigt, uns Schmiede zu unterstützen, weil wir zum kulturellen Erbe des Landes gehören. Passiert ist nichts. ---
Kosovo:
Einwohner: 1,8 Millionen
Währung: Euro (als Fremdwährung übernommen, Kosovo ist nicht Teil der Euro-Zone)
BIP pro Kopf: 3050 Euro
Human Development Index: Nicht ermittelt (Deutschland: Platz 6 von 188 Ländern) Aktuelle Durchschnittskosten:
1 Portion Flia (beim Bäcker): 1,50 Euro
1 Schulheft: 0,25 Euro
1 Glas Rakjia (Obstbrand): 1,50 Euro
1 Liter Milch: 0,90 Euro
1 Schmiedehammer: 27 Euro
1 Amboss, je nach Größe: 40 bzw. 60 Euro