Zu Lande und zu Wasser

Ein Wohnwagen wird mit wenigen Handgriffen zum Motorboot.





• Daniel Straub ist ein freiheitsliebender Mensch. Auch im Urlaub möchte er flexibel sein, fahren, wohin er will, übernachten, wo es ihm gefällt. Und an der Grenze von Land zu Wasser nicht haltmachen. Also entwarf der 33-jährige Industriedesigner für seine Diplomarbeit einen Wohnwagen, der schwimmen kann.

Der Sealander ist ausgestattet wie ein kleiner Wohnwagen mit Koch- und Waschmodul, Toilette und Kühlbox, Panoramafenstern und Sitzbänken für sechs Personen, die zu einem Doppelbett umfunktioniert werden können.

Koppelt man ihn vom Auto ab und schiebt ihn ins Wasser, dann muss nur noch der Außenbordmotor angebracht werden, und schon ist das Gefährt bereit für Ausflüge auf Seen und Flüssen oder dient als Badeinsel mit offenem Dach, Bordgrill und Dusche. „Ein völlig neues Gefühl von Urlaub“, sagt Straub.

Der Korpus ist aus fugenlos verarbeitetem Kunststoff, der Rumpf hat eine doppelte Außenhaut, das Fahrwerk ist vollverzinkt, und im Innenraum sind Edelstahl, Holz und Leder verbaut.

2011 war der erste Prototyp fertig. Danach ließ Straub zwei Jahre lang individuelle Modelle auf Kundenwunsch fertigen, bevor er sich 2014 entschloss, die Fertigungstechnik zu verbessern und seine Erfindung serienreif zu machen. Damit ist er weiter gekommen als all die Tüftler der Sechziger- und Siebzigerjahre, die mit dieser Idee keinen Erfolg hatten.

Das aktuelle Modell ist TÜV-geprüft und weltweit für Straße und Wasser zugelassen. Fahrer brauchen weder einen Boots- noch Anhängerführerschein. ---

Entwickler: Daniel Straub
Entstanden an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel
Preis für das Basismodell: 17.990 Euro
Kontakt: info@sealander.de