Partner von
Partner von

Fluchtwege

Die deutsch-deutsche Grenze war die bestbewachte der Welt. Trotzdem versuchten Tausende, sie zu überwinden. Die Stasi hielt jeden Versuch mit Bilddokumenten und Nachstellungen für ihre Akten fest. Der Fotograf Arwed Messmer hat mithilfe dieser Fotos Geschichte rekonstruiert – und den Wunsch, auszubrechen.



Ein künstlerischer Blick auf die visuellen Hinterlassenschaften des Geheimdienstes der DDR

In den Akten des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR finden sich unzählige Fotodokumente über gescheiterte Fluchtversuche an der deutsch-deutschen Grenze. Arwed Messmer, Jahrgang 1964, trug für seine Collage Fotos und fotografierte Asservate aus der Stasiunterlagenbehörde (BStU) zusammen – „eine künstlerische Neubewertung von Geschichte“, so der Fotokritiker Gerry Badger. Messmer stellt die Frage nach der Authentizität des dokumentarischen Bildes, das nie frei von Inszenierung sein kann.

Bei der hier gezeigten Bildstrecke handelt es sich um einen Auszug aus dem Buch „Reenactment MfS“ von Arwed Messmer (Hatje Cantz Verlag, 2014; 256 Seiten; 35 Euro). Wenn Sie alle Bilder der Fotostrecke sehen möchten, dann tippen Sie bitte in das Bild.