Im Fokus

Das Stichwort Konzentration erzeugt bei jedem andere Bilder im Kopf. Wir baten Fotokünstler um ihre persönliche Perspektive.



„Nichts ist so, wie es scheint“ von Geoffrey Cottenceau und Romain Rousset
Geoffrey Cottenceau & Romain Rousset,

Jahrgang 1978, studierten visuelle Kommunikation in Lausanne. Sie arbeiten seit 2001 zusammen. Ihr Foto zeigt die Konzentration auf ein Objekt. Und bietet die Möglichkeit, den ersten Eindruck – ein Mann mit sehr langem Arm – durch nochmaliges Hinschauen zu überprüfen. Unten ist zu sehen, wie das Foto entstand.

„Hoppla! „ von Anuschka Blommers und Niels Schumm
Anuschka Blommers & Niels Schumm,

Jahrgang 1969, studierten Kunst in Amsterdam und arbeiten seit 1998 zusammen. Sie haben sich einen Namen als Modefotografen und mit freien Arbeiten gemacht. Die beiden sind fasziniert von der fotografischen Möglichkeit, den Moment einzufrieren – in diesem Fall den eines zersplitternden Glases.

Zum Mittelpunkt von Axel Hoedt
Axel Hoedt,

Jahrgang 1966, studierte Fotodesign in Bielefeld, lebt und arbeitet in London. Dem Thema Konzentration näherte er sich über die Bedeutung des lateinischen concentra: zusammen zum Mittelpunkt. Das versinnbildlichen die beiden Fotos, die Hoedt für brand eins schuf. Sie wirken auch körperlich: Wer versucht, sich länger auf sie zu konzentrieren, dem flimmern die Augen.