Partner von
Partner von

Entscheidende Momente

Mal ist es Wagemut, mal Dummheit. Ein Bildgeschichte riskanter Unternehmungen.




Der Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses der Demokratischen Partei, Anthony Weiner, verschickt am 27. Mai 2011 über Twitter einen Link zu einem freizügigen Foto von sich selbst versehentlich an alle seine 56 000 Follower. Weiner hatte den Tweet nur an eine 21-jährige Frau aus Washington schicken wollen. Zunächst leugnet er, wenige Tage später gibt der verheiratete Weiner zu, seit Jahren mit mehreren Frauen ein- bis zweideutige Kontakte gehabt zu haben und tritt von seinem Amt zurück.

Der Stürmer des FC Bayern München, Arjen Robben, hat am 19. Mai 2012 die große Chance - und verschießt im Endspiel der Uefa Champions League gegen den Torwart Petr Cech vom FC Chelsea in der fünften Minute der Nachspielzeit beim Stand von 1:1 einen Elfmeter. Die Bayern verlieren das Spiel nach Elfmeterschießen mit 4:5.

Der ehemalige Derivatehändler der britischen Barings Bank, Nick Leeson, auf dem Weg ins Gefängnis - ein Gericht in Singapur hatte ihn am 2. Dezember 1995 zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Brite hatte als General Manager der Niederlassung in Singapur mit unerlaubten Spekulationen 1,4 Milliarden Dollar verspielt. Die traditionsreiche Barings Bank ging daraufhin bankrott.

Das mit Farbe beschmierte Schild auf einem Baugrundstück im Bezirk Inland Empire bei Los Angeles kündigt im März 2009 den Bau von 17 neuen Häusern an. Doch nach dem Ausbruch der Hypothekenkrise zwei Jahre zuvor und der Finanzkrise stehen überall im Land zwangsgeräumte und versteigerte Häuser leer. Inland Empire wird zum Symbol der Krise und erhält den Spitznamen "Foreclosure Alley" - Allee der Zwangsversteigerungen.

Auf dem Rücken der Australierin Erin Langworthy sind die Verletzungen zu sehen, die sie sich durch einem Unfall bei einem Bungee-Sprung zuzog. Die 22-Jährige war am 31. Dezember 2011 während ihres Urlaubs in Südafrika von der 111 Meter hohen Victoria-Falls-Brücke in die Tiefe gesprungen, als das an ihren Füßen befestigte elastische Seil riss. Langworthy stürzte aus großer Höhe in den Sambesi. Sie konnte sich mit zusammengebundenen Beinen an der Wasseroberfläche halten und so ihr Leben retten.

Der 19-jährige Unteroffizier der Nationalen Volksarmee der DDR, Conrad Schumann, springt am 15. August 1961 über den Stacheldraht und setzt sich vom sowjetisch kontrollierten Teil Ost-Berlins in den französischen Sektor nach Westberlin ab. Der Bau der Mauer hatte zwei Tage vorher begonnen, die Absperrungen zwischen der Ruppiner und der Bernauer Straße waren noch provisorisch mit Draht gesichert. Schumann sollte sie bewachen. Später zog er nach Bayern und arbeitete in Ingolstadt bei Audi.

Der US-amerikanische Fotograf James Nachtwey gerät in Südafrika zwischen die Fronten eines Schusswechsels, als bewaffnete Anhänger des African National Congress gegen Sympathisanten der Inkatha Freedom Party kämpfen. Nachtwey ist einer der bekanntesten Kriegsberichterstatter, er wurde während seiner Reportagereisen mehrmals angeschossen. Er verwendet keine Weitwinkelobjektive und geht stets so dicht wie möglich an sein Objekt heran. Der 64-Jährige war lange Jahre Mitglied der US-amerikanischen Fotoagentur Magnum Photos, seine Arbeiten wurden mit mehreren bedeutenden Preisen für Fotojournalismus ausgezeichnet.

Ein bis heute unbekannter Mann stellt sich am 5. Juni 1989 auf dem Platz des Himmlischen Friedens im Zentrum von Peking den heranrollenden Panzern der chinesischen Armee entgegen. An den beiden Tagen zuvor war der Volksaufstand in anderen Teilen Pekings brutal niedergeschlagen worden, die genaue Zahl der Toten ist nicht bekannt, sie wird auf bis zu 3000 geschätzt. Über das Schicksal des Mannes ist wenig bekannt. Es gab verschiedene Meldungen, er sei hingerichtet worden, die kanadische Journalistin Jan Wong wiederum schrieb in einem Buch, der später im Westen "Tank Man" genannte Unbekannte sei entkommen und verstecke sich irgendwo in China.

Der damalige Vorstandssprecher der Deutschen Bank AG, Josef Ackermann, macht am 21. Januar 2004 kurz vor dem Beginn des ersten Verhandlungstags des sogenannten Mannesmann-Prozesses vor dem Landgericht Düsseldorf mit seiner rechten Hand das Victory-Zeichen. Die Geste wird zum Symbol der Arroganz der Mächtigen. Später entschuldigt sich Ackermann. In dem Wirtschaftsstrafverfahren geht es um umstrittene Prämien-Zahlungen an Vorstände nach der Übernahme von Mannesmann durch das britische Mobilfunkunternehmen Vodafone im Jahr 2000. Neben Ackermann werden unter anderem der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Mannesmann, Klaus Esser, sowie der ehemalige Vorsitzende der IG Metall, Klaus Zwickel wegen Untreue angeklagt. Alle Angeklagten werden 2006 freigesprochen.