Partner von
Partner von

leserbriefe@brandeins.de

brand eins 09/2011 Das Gute und die Bösen
Hermann Paulenz, per E-Mail

Der Umstand, dass Ökonomen wenig präsent sind, mag auch daran liegen, dass sie zwar Ahnung von Geld haben, aber leider keine von der Realität. Ressourcen sind eben nicht gleich Geld.


Wolf Lotter wettert gegen Moral statt Fakten, und als Ergebnis kommt dann ein maues, vermutetes "Das Allermeiste ist gut". Ein paar mehr Fakten zu unendlich produzierenden Erdölfeldern oder Goldminen hätte ich mir schon gewünscht. Ach, stimmt, das gibt es ja nicht. Vielleicht sollte er mal rausgehen und sich ein Jahr lang anschauen, wie die Natur funktioniert. Denn deren Gesetzen können wir nicht mal mit technischem Fortschritt entkommen. Energieeffizienz, unser bisher mächtigstes Mittel gegen Ressourcenverbrauch, lässt sich nicht unendlich steigern. Das gebietet die Thermodynamik. Aber davon haben Ökonomen leider keine Ahnung.

brand eins 09/2011 Das Gute und die Bösen
Frauke Roloff, Schopfheim

Ach, es ist so herrlich motivierend und unglaublich erfrischend, das Lotterige mit dem ordentlich langen Hirn aus der brand eins-Ausgabe zur bösen Wirtschaft zu lesen: Genauso ist es - tausend Dank! brand eins 09/2011 Moralvirtuosen sind gefährlich
Stephan Wieder, Frankfurt am Main

Sehr erfrischend, die klare Ausdrucksweise des Herrn Münkler das Interview hat mir ganz neue Einsichten bzw. Denkansätze beschert, muss ich (leider?) zugeben. So unprätentiös und sachlich habe ich selten jemanden über unsere - so will ich mal sagen - Politikkrise reden gehört. brand eins 09/2011 Aufgeben? Ist nicht drin
Friedhelm Urmler, per E-Mail

Leute wie Frau Lecomte verkaufen sich selbst gern als Helden im Namen der Demokratie. Ist es aber in Wahrheit nicht genau andersherum? Solche Berufs-Protestierer akzeptieren die Grenzen der Demokratie, das heißt, man wählt, und die gewählten Volksvertreter setzen es dann um, schlicht nicht und möchten ihren eigenen Willen unter allen Umständen und vorbei an allen bestehenden Regeln durchsetzen - koste es, was es wolle. brand eins 08/2011 Die Entdeckung
Lorenz Sperl, Simbach/ Landau a.d. Isar

Die Geschichte der Firma Datameer, die zwischendurch mit Märchen bezeichnet wird, klingt in der Tat nach Google I I - jedoch kommt mir die erwähnte McK-Studie doch sehr weltfremd vor. Wie soll bitte schön eine Margensteigerung von 60 Prozent bzw. ein Umsatzzuwachs von 600 Mrd. (!) US-Dollar funktionieren? Es gibt nun mal eine bestimmte Menge an für Konsum verfügbarem Geld - und wenn mir niemand aus heiterem Himmel zusätzliches Geld schenkt (wie es so manche Regierung in 2008 und danach praktizierte), kann ich nicht mehr ausgeben, ohne mich, wie in den USA bisher üblich, in Schulden zu stürzen. Das sollten nach der Subprime-Krise auch die Amis gelernt haben, denn auch dort ist in der Zwischenzeit die harte Realität angekommen. brand eins 08/2011 Die Provokateurin
Detlef Naumann, Hamburg

Sie schreiben, die Gleichstellungsbeauftragte Monika Ebeling habe die Aktion "Blaue Weihnachtsmänner" ins Leben gerufen - das ist so nicht ganz richtig. Die Figur und das Netzwerk Blauer Weihnachtsmann wurden 2005 auf dem Familienkongress in Halle, der vom Väteraufbruch für Kinder e. V. veranstaltet wurde, erstmals von Michael Stiefel (Berlin) vorgestellt. Damals hatte Herr Stiefel die Figur zur freien Nutzung und Weiterentwicklung freigegeben. Später habe ich das Netzwerk Blauer-Weihnachtsmann.de aufgebaut, das mit diversen Aktionen von sich reden machte und die Website blauer-weihnachtsmann.de betreibt. brand eins 08/2011 Sieben Sachen
Harald Sturm, per E-Mail

Gelebt / gefühlt / geschrieben - gelesen / gefühlt / nacherlebt. Eine traurige, schöne und liebevolle Sohn-Vater-Geschichte, vor allem aber eine liebevolle. Herzlichen Dank dafür! Korrektur zu brand eins 03/2011: Wie gut sind Gütesiegel? Die Leserin Angela Benedela hat uns darauf hingewiesen, dass das in unserer Illustration gezeigte "Dolphin Safe"-Siegel im Gegensatz zum "delphinfreundlich"-Siegel durchaus Aussagekraft besitzt; es wird nur an Firmen vergeben, die am Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch beteiligt sind.