Partner von
Partner von

Ein Markscheider in Polen

Monatsverdienst, Monatsgrundkosten, Altersvorsorge

Der Arbeitstag von Wieslaw Korzen beginnt um 5.30 Uhr, und meist geht es in den Schacht. Als Markscheider verdient er umgerechnet rund 1780 Euro brutto im Monat. Davon gehen etwa 200 Euro in die staatliche Altersvorsorge. Er zahlt 350 Euro Steuern, die auch den Beitrag zur Krankenversicherung enthalten. Rund 50 Euro fließen in die Pflegeversicherung. Nach allen Abzügen bleiben ihm rund 1180 Euro netto im Monat. Davon überweist er 125 Euro für die Wohnungsmiete. Seine beiden Söhne bekommen von ihm jeweils 250 Euro monatlich für ihr Studium.




Was bedeutet Ihnen Arbeit?

"Der Bergbau hat mich schon immer fasziniert. Aber es ist auch ein sehr harter Job unter Tage, den ich vor allem deshalb mache, weil ich Geld verdienen muss."

Was möchten Sie in Ihrem Leben verändern?

"Eigentlich nichts. Ich bin zufrieden, so wie es ist. Ich hoffe nur, dass ich auch als Rentner noch gesund genug bin, um arbeiten zu können. Denn ein Leben ohne Arbeit kann ich mir nicht vorstellen. Aber unter Tage muss es dann nicht mehr sein."

Was sind Ihre größten Probleme, und wie gehen Sie damit um?

"Das sind die Schäden, die durch den Bergbau entstehen. Viele Gruben in Polen sind veraltet. Man muss scharf aufpassen und darf keine Fehler machen. Sonst wird es gefährlich."

Was tun Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen wollen?

"Dann mache ich Urlaub in den Bergen und wandere mit meiner Frau von Hütte zu Hütte. Am liebsten im Tatra-Gebirge."

Was erwarten Sie von der Zukunft, und was tun Sie dafür?

"Ich hoffe, dass es meiner Familie weiter gut geht und dass alle gesund bleiben. Viele Bergleute haben in den vergangenen Jahren ihren Job verloren. Es ist wichtig für uns, dass ich noch mindestens bis zur Rente arbeiten kann."

Was täten Sie, wenn Sie sich ein Jahr lang nicht um Ihren Unterhalt kümmern müssten?

"Erst mal erholen und Urlaub machen. Wenn ich genug Geld hätte, würde ich gerne nach Südamerika reisen. Da soll es tolle Natur geben, die bisher nur wenige Menschen gesehen haben. Das ist schon länger mein Traum."

Was bedeutet Polens Beitritt zur EU für die Steinkohle-Branche in Ihrem Land?

"Die EU ist für Polen ein großes Plus. Auch der Bergbau profitiert von den neuen Geldmitteln. Aber wir dürfen uns auch nicht zu abhängig machen. Oft weiß unsere eigene Regierung besser, was gut für den polnischen Bergbau ist." ---
Polen:
Einwohner 38,5 Millionen
Währung Zloty (PLN) 3,93 PLN = 1 Euro
BIP pro Kopf 8093 Euro
Human Development Index Platz 41 (Deutschland: 22 von 182 Ländern) 

Aktuelle Durchschnittskosten:
1 Kilogramm Tomaten im Supermarkt: 0,50 Euro
1 Straßenbahn-Ticket: 0,63 Euro
1 Liter Benzin: 1,25 Euro
1 Glas gezapftes Bier: 1,50 Euro
1 Big Mac: 1,57 Euro
100 Kilowattstunden Strom: 12,91 Euro
1 neues Fahrrad: 130 Euro
Jährliche Gebühren für ein Girokonto: 73 Euro