Partner von
Partner von

Weil Baggern verbindet

Alte Wirtschaft, digitale Technik: André Brockschmidt bringt beides zusammen. Er holte die Baggerfahrer ins Internet - und eröffnete der Bauwirtschaft ganz neue Möglichkeiten.




- Zum Beispiel der Backenbrecherlöffel von MB Crusher. Es gibt ihn in drei Größen. Er kann sperriges Abrissmaterial noch auf der Baustelle zu Schutt zerkleinern. Zu bewundern ist er auf der Internetseite Bauforum24.biz, deren Nutzer sich dort auch über die Eigenschaften der Maschine im Forum austauschen. Oder über ihre Erfahrungen mit dem Kundendienst des Herstellers.

Das Portal hat mehr als 160 000 Besucher im Monat und fast 1,6 Millionen Seitenaufrufe. Damit ist es seinem Gründer André Brockschmidt, 37, gelungen, eine Branche ins Netz zu bringen, die von den Möglichkeiten des Internets lange Zeit kaum etwas wissen wollte. Das Besondere an der Seite: Sie funktioniert quer über alle Hierarchien hinweg. Der Baggerfahrer kann sie ebenso nutzen wie der Bauunternehmer.

Angefangen hat die Geschichte im Jahr 2004. Da besuchte der Unternehmensberater Brockschmidt die Bauma in München, die wichtigste Baumaschinenmesse der Welt. Er staunte über die modernen Geräte, sah, wie die Besucher Prospekte in Tüten herumtrugen, und fragte sich dabei: "Wo tauscht sich eigentlich die Baubranche im Internet aus?"

Wieder zu Hause durchstöberte auf der Suche nach Foren über die Bauwelt auch den letzten Winkel des Netzes und fand nichts. So beschloss er, selbst ein Forum zu gründen. Er entwarf eine Web-Seite, als Experiment, ohne sich viel dabei zu denken. Drei Monate später, er war gerade im Urlaub, ging er in ein Internetcafé und schaute nach, was sich auf seiner Seite tat. Es waren 15 Mitglieder online, die diskutierten. Brockschmidt war beeindruckt. Es war vorläufig sein letzter Urlaub.

Inzwischen wird in Dutzenden Foren alles verhandelt, was mit Bauen zu tun hat. Dass sich die Hochtief AG am Erweiterungsbau der Prager U-Bahn beteiligt, wird im News-Forum gemeldet. Wer ein Problem mit der Hydraulikpumpe seines Baggers hat, macht sich darüber im Reparatur-Forum schlau. Und gibt es bei "Wetten, dass ...?" mal wieder eine Bagger-Wette, wird das im TV-Forum heiß diskutiert. Das Bauforum funktioniert wie ein virtueller Stammtisch, an dem man sich über Themen von A wie Abbruch bis Z wie Zeppelin-Bagger austauscht.

Weil die Nutzerzahlen ständig stiegen, stand Brockschmidt bald vor der Entscheidung: "Entweder mache ich das jetzt ganz oder gar nicht mehr." Er machte es ganz und setzte aufs Risiko. "Dass ich einen gut bezahlten Job schmeiße, um eine Web-Seite zu machen, konnte kaum einer verstehen." Nur einer glaubte an das Projekt: sein Schwager. Gemeinsam mit ihm als Gesellschafter investierten sie einen sechsstelligen Betrag.

Dann richteten sie in Drensteinfurt bei Münster ihr Büro ein. 2006 wurde der erste Mitarbeiter eingestellt; ständig kamen ihnen neue Ideen: eine Datenbank für Baumaschinen, ein Filmarchiv, ein Web-TV-Kanal. Anfangs drehte Brockschmidt auf Messen noch selbst und erinnert sich: "Manche Firmen haben mich vom Stand verscheucht." Heute machen Profis die Aufnahmen fürs Bauforum, nicht nur auf Messen. Brockschmidt und sein Team produzieren auch Image-Videos für Unternehmen.

Die Expertise des Internet-Pfadfinders findet längst dankbare Abnehmer. Seit Kurzem berät er Unternehmen der Baumaschinen- und Zementindustrie, die lange Zeit nur den klassischen Werbeweg kannten - Prospekte in einen Briefumschlag stecken, an mögliche Kunden versenden und darauf warten, ob sich jemand meldet -, bei der Umstellung auf Web-Marketing. "Heute geht es einfacher", sagt Brockschmidt, "weil Kunden und Händlern Produkte im Internet vorgestellt und erklärt werden können." So sparen Unternehmen Zeit und Geld.

Diese Chance will sich auch Peter Alexander Lehnhoff, 58, nicht entgehen lassen. Seit 30 Jahren führt er Lehnhoff Hartstahl in Baden-Baden, einen mittelständischen Betrieb, der beispielsweise Baggerlöffel produziert, jene großen Schaufeln, die vorn am Baggerarm sitzen. Der Unternehmer möchte mit Brockschmidt beim Web-TV und im Marketing zusammenarbeiten. Der Internet-Mann schwärmt davon, wie leicht Kunden und Händler erreichbar werden und wie sogar der Baggerfahrer auf der Baustelle davon profitieren kann, wenn er sich bei Problemen mit seinem Gerät etwa ein Video auf sein Handy kommen lässt.

Es wird kein zähes Verhandeln. Lehnhoff ist spontan begeistert. "Ich find's richtig gut", sagt er. Sonst muss Brockschmidt meist lange Überzeugungsarbeit leisten. "Männer wie Lehnhoff sind selten in diesem Geschäft. Gerade die Entscheider glauben oft nicht an die neuen Medien, weil sie sich damit nicht auskennen." Doch inzwischen hat er etwas vorzuzeigen: Aus seiner Versuchsseite ist ein Unternehmen mit schwarzen Zahlen und zehn Mitarbeitern geworden. Er rechnet damit, dass sich die Nutzerzahlen im Bauforum bald verdreifachen werden.

Für Lehnhoff hat sich die Zusammenarbeit mit Brockschmidt gelohnt. Ein knappes Jahr nach dem Start des Web-TV-Kanals sind die Besucherzahlen der Firmen-Homepage deutlich gestiegen. "Dieser Schritt war wichtig für uns", sagt der Stahl-Unternehmer. Auf einer Messe bekam Brockschmidt zu hören, sein Forum sei auf dem Bau schon so wichtig wie die "Bild"-Zeitung. Es ist für ihn eines der schönsten Komplimente.-