Partner von
Partner von

Ein Granatapfelsaftverkäufer in Palästina

Monatsverdienst, Grundkosten, Altersvorsorge

Maher Al-Silwadis Geschäft ist saisonabhängig. An guten Tagen im Sommer verkauft er bis zu 500 Gläser frisch gepressten Saft. Im Winter hat er ein Drittel weniger Kunden. 17 Prozent seiner Einnahmen muss er an die Palästinensische Autonomiebehörde als Steuer abführen. Für maximal 700 Euro monatlich kauft er Früchte ein. Die Miete für den Laden hat sich seit 1952 kaum verändert. Als Mieter der ersten Stunde bezahlt er 52 Euro im Monat, obwohl sein Geschäft an einer der belebtesten Einkaufsstraßen Ramallahs liegt. Wasser und Strom für Geschäft und Lagerhaus kosten 380 Euro monatlich. Den bis zu vier Aushilfskräften zahlt er zwischen 135 und 150 Euro in der Woche. Die teuren Pressmaschinen und Kühlschränke, vor Jahren aus dem Ausland importiert, sind abbezahlt. Für das Alter hat er sich ein Stück Land außerhalb der Stadt gekauft. Im Durchschnitt kommt er auf ein monatliches Netto-Einkommen von 1800 Euro. Davon sind neun Personen zu versorgen.




Was bedeutet Ihnen Arbeit?

"In erster Linie Verantwortung: für meine Familie und die Eltern. In der arabischen Tradition heiratet man, bekommt Kinder und zieht sie groß. Wenn man selbst alt ist, sorgen die Kinder für einen. Genauso halte ich es auch. Mein Vater ist 93 Jahre alt, meine Mutter 85. Beide leben in meinem Haus. Eine Kranken- oder Rentenversicherung gibt es nicht. Wenn meine Familie Medikamente oder einen Arzt braucht, komme ich dafür auf."

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben?

"Meine Pflicht gegenüber meinen Kindern zu erfüllen: sie erziehen, ihnen eine gute Ausbildung ermöglichen, sie beschützen." 

Was möchten Sie an Ihrem Leben verändern?

"Es wäre schön, wenn es uns Palästinensern eines Tages so wie vielen anderen Menschen auf der Welt erginge – wenn wir in Frieden leben und uns in unserem Land frei bewegen könnten. Deshalb wünsche ich mir nichts mehr als Frieden."

Was sind Ihre größten Probleme, und wie gehen Sie damit um?

"Die größten Probleme bereitet uns die israelische Besetzung. Ich verlasse mich weder auf irgendeine Regierung noch auf andere Menschen, sondern allein auf mich selbst und auf Gott." 

Was tun Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen wollen?

"Ich mache Urlaub und verreise. Alle zwei Jahre besuche ich meine Verwandten in den USA. Es ist, als würde man in eine Zeitmaschine steigen. Dort kann ich vieles lernen und abschauen."

Was erwarten Sie von der Zukunft, und was tun Sie dafür?

Ich versuche, mein Bestes zu geben. Die Lage der Palästinenser hat sich zwar gebessert. Doch stabil ist es in der Region nicht." ---
Westjordanland (seit 1967 von Israel besetzt):
Einwohner: 2,46 Millionen (ohne Ost-Jerusalem)
Währungen: Neuer Schekel (NIS)(5,47 NIS = 1 Euro)
und Jordanischer Dinar (JOD) (0,99 JOD = 1 Euro)
BIP pro Kopf: 1971 Euro
Human Development Index: Platz 110 (Deutschland: 22 von 182 Ländern)  Aktuelle Durchschnittskosten:
1 Glas frischer Granatapfelsaft: 1,30 Euro
1 Liter Milch: 1,10 Euro
5 Fladenbrote: 0,90 Euro
1 Falafel zum Mitnehmen: 0,65 Euro
1 Liter Benzin: 0,97 Euro
1 Kilo Kaffee: 7,30 Euro
1 Kilo Auberginen: 0,36 Euro