Partner von
Partner von

Ein Käsefabrikant in Uruguay

Hugo Viera Schaffner, 52, wohnt mit Frau, sechs Kindern und seiner Mutter auf seiner 600-Hektar-Farm im hügeligen Südwesten. Dort leben vor allem Menschen, deren Vorfahren Ende des 19. Jahrhunderts aus Deutschland und der Schweiz einwanderten. Die meisten stellen Milch, Butter und Käse her und sind dafür in ganz Uruguay berühmt. Schaffners Großvater, der den Betrieb gründete, stammt aus Irland, die Großmutter aus der Schweiz. Heute führt der Enkel den Betrieb mit 120 Kühen und 120 Schafen.




Monatlicher Verdienst und Grundkosten;

"Der Käseverkauf wirft etwa 1150 Euro im Monat ab. Da wir einen Gemüsegarten besitzen, auch etwas Weizen anbauen und das Fleisch aus eigener Schlachtung stammt, geben wir nicht mehr als 150 Euro im Monat für Lebensmittel aus. Für Telefon, Benzin und Strom fallen etwa 250 Euro an. Ich versuche, jeden Monat 650 Euro als Altersvorsorge zur Seite zu legen: Mein Vater ging mit 83 Jahren in Rente und bekam 135 Euro - so soll es mir nicht gehen!"

Was ist das Wichtigste in Ihrem Leben?

"Meine Kinder und die Familie. Ich hoffe, dass mein Sohn in meine Fußstapfen tritt, und versuche, ihm eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Er besucht eine deutsche Schule, die gelten hier als die besten."

Was möchten Sie in Ihrem Leben verändern?

"Ich würde gern Europa kennen lernen. Mich interessiert vor allem, wie die Menschen dort leben, wo meine Wurzeln liegen."

Was sind Ihre größten Probleme?

"Ich rege mich maßlos über die unfähige Politik auf. 2001 sind wir in den Sog der Argentinien-Krise geraten, was viele Menschen ruinierte. Aber vorher war es auch nicht besser. Ich selbst war 15 Jahre im hiesigen Gemeinderat, danach hatte ich die Nase voll. Jeder meinte, ich könnte ihm einen kleinen Dienst erweisen. Ich wünsche mir, dass Politiker wenig versprechen, das aber halten."

Was tun Sie, wenn Sie sich etwas Besonderes gönnen wollen?

"Wir Uruguayer sind große Freunde des Kräutertees Mate. Ich habe eine eigene Mischung und nehme statt heißen Wassers frisch gepressten kalten Orangensaft. Wenn es richtig heiß ist, bereite ich alles vor, setze mich unter meinen Olivenbaum und genieße dieses köstliche Getränk."

Uruguay Einwohner: 3,4 Millionen
Währung: 30 Peso = 1 Euro
BIP pro Kopf: 5265 Euro
Human Development Index: Platz 46 von 177 (Deutschland: 20)
Aktuelle Durchschnittskosten 1 Liter Milch: 30 Cent
1 Liter Benzin: 1 Euro
Kinobesuch: 4 Euro in der Hauptstadt Montevideo, 1,10 Euro im Kino in der Kleinstadt Nueva Suezia