Partner von
Partner von

Der Weg ist nicht das Ziel

Bewegung ensteht durch Mangel. Im Paradies gibt es keinen Verkehr, dort ist immer alles überall verfügbar und jeder glücklich. Im wirklichen Leben hingegen sind mehr Menschen unterwegs als je zuvor – in einer angeblich kleiner werdenden Welt, die immer längere Wege schafft. Der mobile Planet verlangt smarte Konzepte, komplexe Logistik und ein ganz neues Mobilitäts-Management. Und er stellt uns eine Frage: Wo wollen wir hin? Und warum?


54 Spurwechsel Straße, Schiene, Luftraum - alles ist voll. Doch während der Verkehr ständig zunimmt, ändert sich sein Management kaum: Die massenhafte Mobilisierung des Menschen soll mit verbesserten Postkutschen-Fahrplänen zu bewältigen sein. So werden wir noch lange gemeinsam im Stau stehen. Denn vor dem Umlenken kommt das Umdenken.

62 Wohin geht die Reise? Die schönsten Wochen des Jahres sind der größte Arbeitsbeschaffer der Welt: 200 Millionen Jobs hängen an der Tourismusindustrie. Doch Umsatzrückgänge, Konkurrenzkämpfe und ökologische Probleme machen den Urlaub zu einem schwierigen Geschäft. Ein Interview mit dem Tourismusforscher Edgar Kreilkamp.

70 Taxifahrers Traum Mann, war das schön als Chauffeur, als es die DDR noch gab: Im Osten durfte man auf den Ausfallstraßen 70 fahren. Und im Westen war die Arbeit viel lukrativer. Zwei Berliner Taxifahrer über Verkehrsprobleme nach der deutschen Wiedervereinigung.

74 Schwierige Wiedergeburt Wenn ein Zug pünktlich ist, sagt niemand etwas - wenn er zu spät kommt, reden alle darüber. Und das ist nicht das einzige Problem der Deutschen Bahn. Bei 38 000 Zügen pro Tag und einem Schienennetz, das überwiegend aus den dreißiger Jahren stammt, passiert viel. Einige Tatsachen zur Entlastung eines beliebten Nörgel-Opfers.

80 Die Zukunft hat ein Rad ab Die brasilianische Metropole Brasilia ist eine Stadt aus der Retorte, angelegt für Autos statt für Menschen. In den Sechzigern galt sie als visionär. Heute ist sie ein schlecht bewohnbares Denkmal.

84 Das Dienstleistungsauto Der Smart startete als Mobilitätskonzept und endete als Auto. Ein erfolgreiches Scheitern: Das Stadtauto verkauft sich gut. Nun sollen die alten Vernetzungsideen auch noch umgesetzt werden.

88 Fahren, um zu fahren Im Auto erfüllt sich für viele Menschen der Traum von der absoluten Freiheit. Nur die Ankunft ist schlimm: Motor aus, aus der Traum! Im Road Movie ist das Leben einfacher. Über einen Kinospaß für Bleifüße.