Prolog

Es gibt kein Schicksal – was passiert, ist nicht vorgegeben. Hier sitzt der Mensch in seinem Auto, dort ist die Wand. Doch der eine muss nicht gegen das andere rasen. Man kann ausweichen, bremsen, zu Fuß gehen, zu Hause bleiben. Es gibt unzählige Möglichkeiten, sie zu ergreifen, bedarf es nicht viel: Ausdauer, Selbstbewusstsein, Vertrauen, Mut, die Fähigkeit, sich zu verwandeln. Die Welt ist voller Chancen. Sie warten darauf, genutzt zu werden.