"Business 2.0" vom November 2000

Immer mehr Dot.coms werben für sich mit VIPs. Zu den Berühmtheiten gehören Hollywood-Stars, Soap-Darsteller, Politiker, Popstars und Astronauten. Stars wie Whoopie Goldberg oder Drag-Queen Ru Paul lassen binnen kürzester Zeit die Gewinne in die Höhe schießen. Das Beste: Sie sind vielseitig einsetzbar, treten in Presse, TV-Spots oder in interaktiven Meetings in Erscheinung. Die Kraft, die von ihnen ausgeht, verhilft jungen Dot.coms zu einem schnellen Start. So werden die Stars zum Zahlungsmittel der Medien und zum Garanten für den wirtschaftlichen Erfolg. Bei der richtigen Wahl einer VIP und der passenden Headline hat man die Medienaufmerksamkeit auf seiner Seite. Diesen Vorteil nutzen Stars inzwischen auch für sich und gründen ihr eigenes Dot.com, wie der ehemalige Radio-DJ Peter Powell mit Worldpop.com. Es gibt noch einen weiteren Vorteil für die Stars: Auch verblasste Berühmtheiten erstrahlen durch ihre Werbeauftritte in altem Glanz. Das Geschäft zahlt sich auch finanziell aus. Bezahlt wird in Aktien, und die können nach erfolgreichem Einsatz durchaus ein paar Millionen wert sein.