Partner von
Partner von

Berater in echt, auf Scheibe oder gedruckt – und eine höchst originelle Form der Bezahlung



Virtuelle Unternehmen florieren. Warum soll das nicht auch bei Business-to-Business-Consulting funktionieren?, fragte sich Sigrid Brendler und gründete im Januar 1999 das RTC-Consulting Network. Wer sich von RTC beraten lässt, bekommt aus 1.000 internationalen Netzwerkpartnern ein Team maßgeschneidert – von renommierten Marktforschern über Soziologen, Psychologen und Consultants bis zum spezialisierten Projektleiter. Die Experten aus aller Welt kommunizieren per E-Mail, koordiniert wird das virtuelle Beraternetzwerk von einem fünfköpfigen Kernteam. „Das Tolle ist“, sagt die Consulting-Spezialistin Brendler, die vor ihrem Start-up im Cyberspace zehn Jahre eine Business-to-Business-Agentur im wirklichen Leben geleitet hat, „dass ich so ein auf jeden Kunden abgestimmtes Dreamteam zusammenstellen kann.“ (MS)

Kontakt:

RTC-Consulting Network
Kleine Brückenstraße 23
61352 Bad Homburg
Telefon: 06172/488253
www.rtc-consulting.de

Handy-Shopping

Noch gibt es WAP (Wireless Application Protocol) nicht, aber in Kürze wird das Übertragungsprotokoll, das die Web-Sprache HTML in abgespeckter Version für Mobiltelefone maßschneidert, an den Start gehen. Und dann ist die OpenShop Internet Software GmbH gerüstet: „OpenShop Business“, die E-Commerce-Lösung des Unternehmens, unterstützt den WAP-Standard bereits.

In Online-Läden, die mit OpenShop betrieben werden, können die Cyberregale sofort nach dem WAP-Start auch vom Mobiltelefon aus leer gekauft werden.

Bücher, Kino-, Theatertickets oder Hotelreservierungen werden zu den ersten Dienstleistungen gehören, die mit WAP vollständig über Handy bestellt und bezahlt werden können. (MS)

Kontakt:

OpenShop Internet Software GmbH
Rosenhevmerstraße 145 h
81671 München
Daniel Heck
Telefon: 089145079527
www.openshop.de

Que sera?

Was blüht uns demnächst durch die Neuen Medien? Michael Dertouzos, Leiter des Informatik-Instituts am Massachusetts Institute of Technology, hat eine Antwort darauf. Im 21. Jahrhundert gibt es laut Dertouzos' Buch „What will be“ Wissensdirektoren, intelligente Räume, Informationsmüll, Datendienste, Gruppenmacht und virtuelles Gelächter. Viel wichtiger als die spektakulären neuen Schlagwörter aber ist, dass sein Buch übersichtlich und auch für Laien leicht verständlich geschrieben ist. Wer die Zukunft des E-Commerce, der Information und der Unterhaltung, des Gesundheitswesens und der Massenmedien erahnen will, dem ist das Werk des MIT-Mannes zu empfehlen. Dertouzos' Prognosen sind übrigens in der Welt der IT-Konzerne ziemlich angesagt. Schon in den Siebzigern prophezeite er treffsicher die Etablierung des Internets. (MS)

Michael Dertouzos:
What will be. Die Zukunft des Informationszeitalters.
Übersetzung: Michael Zillgitt, mit einem Geleitwort von Bill Gates.
Springer 1999
492 Seiten
68 Mark

Know-How gegen Beteiligung

Mit Auszeichnungen für seine erfolgreichen E-Commerce-Anwendungen – etwa für Europcar, libri.de oder ricardo.de – macht die Hamburger Sinnerschrader Aktiengesellschaft schon länger auf sich aufmerksam. Jetzt hat das 1996 gegründete Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen ein neues interessantes Konzept erdacht: Ab sofort ist das Know-how der E-Commerce-Spezialisten, die seit Anfang November am Neuen Markt notieren, gegen Minderheitsbeteiligungen in Joint Ventures zu haben. Von Beratung und Konzipierung über Design und Programmierung bis hin zur Vermarktung übernimmt Sinnerschrader alle Dienstleistungen für ihre Kunden. Erstes Beteiligungs-Projekt ist die Gründung einer eFlower-Company mit Blume 2000. Weitere Firmengründungen mit ausgewählten Unternehmen sind geplant. (MS)

Kontakt:

Sinnerschrader AG
Planckstraße 13
22765 Hamburg
Telefon: 0 40/39 88 55-55
www.sinnerschrader.de

Auktions-Allrounder

Internet-Auktionen gehören derzeit zu den vielversprechendsten E-Commerce-Zweigen – und davon profitiert auch die Münchener Gesellschaft für Informationsverarbeitung (G.I.V.mbH): Ihre Online-Verkaufsauktion mediasell.de entwickelte sich so rasant, dass sich das Unternehmen aufgrund beengter Lager- und Logistikkapazitäten bald nach größeren Räumen am Stadtrand von München umsehen musste. Spezialisiert hat sich das Software-Entwicklungs-Unternehmen auf die Versteigerung von neuer und gebrauchter Hardware, EDV-Büchern und Software. Und wer neben dem Schnäppchenangebot auch das Shop-Konzept überzeugend findet, kann bei der G.I.V.mbH praktischerweise gleich das Online-Shop-System „Euro-Kaufmann“ erwerben. (MS)

Kontakt:

G.I.V.mbH
Eduard-Buchner-Straße 5
85662 Hohenbrunn
Telefon: 08102/7461-0
www.mediaseil.de
www.givmbh.de

Gründungs-Training

Idee und Marktlücke sind gefunden, der Entschluss ist gefasst: Ich werde mein eigener Chef! Wie es dann weitergeht, weiß der virtuelle Gründungstrainer der Deutschen Ausgleichsbank zwar auch nicht immer so genau – aber auf der CD-ROM, zweite Auflage, sind immerhin ein Menge guter Tipps enthalten. Vor allem, wer noch nie einen Businessplan erstellt hat und dringend grundlegender Tipps zu Personalauswahl und Marketing bedarf, wird mit der Scheibe seine Freude haben. Dazu gibt's Informationen über Förderdarlehen, Recht und Steuern. Direkt von der Unterhaltungsabteilung der Ausgleichsbank beigesteuert dürften allerdings die Tipps zur Verhandlungstaktik sein. Das perfekte Auftreten bei der Bank wird in einem Video dargestellt – der Beitrag führt wohl kaum zum günstigen Kredit, vielleicht aber zum Deutschen Kleinkunstpreis. (MS)

Der virtuelle Gründungstrainer, CD-ROM, 69,80 Mark
Virtuelles Gründerzentrum: www.dta.de/businessline/index-v.html