Welche Wirtschaftskanzleien sind in Deutschland empfehlenswert?

Gut beraten

/ Fragt man Anwältinnen und Anwälte, ob sie ihren Kindern raten würden, in ihre Fußstapfen zu treten, antworten sie mit einer überragenden Mehrheit: ja. Auch die Begründungen der Befragten ähneln sich: Es sei ein abwechslungsreicher und spannender Beruf, der Spaß mache. Daran ändert augenscheinlich auch die von vielen Kritikern ins Feld geführte hohe Arbeitsbelastung nichts.

Dr. Friedrich Schwandt, Statista


Selbstverständlich macht die allgegenwärtige Digitalisierung und Automatisierung auch vor dem Anwaltsberuf nicht halt. Die Möglichkeiten der Technologien werden aber durchaus differenziert gesehen: Viele Anwälte begreifen sie als Chance, um neue Zielgruppen zu erschließen – oder neue Geschäfts- felder, etwa als Berater für Rechts- und Haftungsfragen in diesem Bereich. Kritiker sehen vor allem den Einsatz von künstlicher Intelligenz mit Sorge – sie fürchten, dass Aufgabenbereiche langfristig an smarte Computersysteme ausgelagert werden könnten.

In einem sind sich die Teilnehmer unserer Umfrage allerdings einig: Auch wenn sich die Rahmenbedingungen ändern, werden juristische Tätigkeiten in Zukunft gefragt bleiben.

Unsere Gesellschaft basiert nun einmal auf Regeln, und der Bedarf, sie weiterzuentwickeln, zu nutzen und durchzusetzen, wird immer bestehen bleiben. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Klienten als mit Abstand wichtigstes Kriterium bei der Wahl des juris- tischen Beistands die Fachkompetenz nennen. Dabei ist es für die Befragten unerheblich, ob sie die von einer großen Kanzlei oder einer spezialisierten Boutique erhalten – bei beiden fühlen sie sich gleichermaßen gut aufgehoben.

Welche Wirtschaftskanzleien hierzulande zu den Top-Unternehmen in ihrer Branche zählen, haben wir für 24 Rechtsgebiete vom Arbeitsrecht bis zum Wirtschaftsstrafrecht untersucht. Das Ergebnis zeichnet ein spannendes Bild über alle Größen und Bereiche hinweg. Wir wünschen Ihnen viel Freude und wertvolle Einblicke bei der Lektüre. //