Müssen Anwälte wirklich so viel arbeiten?

Das Ende der alten Welt

Im Wettbewerb um Anwälte reicht nicht mehr nur das gute Gehalt. Wer beim Nachwuchs punkten will, muss Mitarbeiter als Menschen betrachten, die Kinder bekommen, lernen und sich entwickeln wollen. Klingt banal? In vielen Kanzleien bedeutet es eine Revolution.





/ Aus journalistischer Sicht war die Recherche zur Arbeitszeitkultur in Wirtschaftskanzleien ein Traum. Die angefragten Juristen meldeten sich fast alle binnen weniger Stunden zurück. Manche tief in der Nacht, manche sehr früh morgens, viele von unterwegs. Die Antworten waren höflich, beflissen und in geschliffenem Deutsch, als brächten ihnen Journalisten so viel Geld ein wie Mandanten. Eine Partnerin kam eigens zum Gespräch nach Hamburg geflogen und empfing im Büro mit Blick auf die Elbphilharmonie – die Lage ist teuer, ein Statement. Besucht hat sie das Konzerthaus bislang aber leider noch nicht. Zu viel zu tun.

Sie möchten weiterlesen?

Als Digital- oder Kombi-Abonnent von brandeins /thema können Sie diesen Artikel bereits jetzt online lesen. Melden Sie sich dafür mit Ihren Zugangsdaten an.

Anmelden

_____________________________________________

Digital-Abonnement kaufen

Mit dem brandeins /thema Digital-Abo können Sie diesen und alle zukünftigen brand eins Artikel lesen. 

• Jederzeit kündbar
• Direkt nach dem Kauf verfügbar
• In der App oder im Browser lesen

Digital-Abo kaufen (6,30 € pro Monat)

_____________________________________________

Digital-Ausgabe kaufen

Kaufen Sie die vollständige brandeins /thema Ausgabe inkl. diesem Artikel.

Ausgabe kaufen (7,20 €)