Partner von
Partner von

Methodik und Hinweise



Erhebung

Zum dritten Mal in Folge führte Statista eine Innovationserhebung durch. Die Liste der innovativsten Unternehmen in Deutschland 2018 basiert auf drei Befragungen unter Branchen- und Innovationsexperten:

_unter führenden Vertretern innovationspreisgekrönter Unternehmen
_unter Experten des Instituts für Innovation und Technik (iit), Berlin
_unter Experten des Statista Panels „Expert Circle“

Alle Befragungen wurden online durchgeführt.

Das Herzstück der Befragungen bildete die Nennung innovativer Unternehmen durch die Befragten. Dazu wurden den Teilnehmern der Umfrage insgesamt und über alle Branchen hinweg Listen mit mehr als 1800 großen (mit mindestens 250 Mitarbeitern) und mehr als 1600 kleinen und mittelständischen Unternehmen (bis 250 Mitarbeiter) mit Hauptsitz oder einer Niederlassung in Deutschland vorgelegt. Diese Unternehmenslisten waren das Ergebnis der Nennungen aus dem Vorjahr sowie einer ergänzenden Meta-Analyse, in der mehr als 50 verschiedene Innovationsauszeichnungen gesichtet wurden.

Jede dieser Auszeichnungen hatte eigene Qualifikationskriterien wie Branchenzugehörigkeit, Unternehmensgröße oder Regionalität. Diese Vielfalt an Qualifikationskriterien bringt eine hohe Diversität für die Auswahl der Unternehmensliste mit sich. Folgende Innovationspreise wurden für die Meta-Analyse gesichtet:

_ AVK-Innovationspreis
_ Banking IT-Innovation Award
_ Bayerischen Innovationspreis
_ BCG: The most innovative companies
_ BHB Kundenservicepreis
_ Biogas-Innovationspreis der Deutschen Landwirtschaft
_ BME Innovationspreis
_ CeBIT Innovation Award
_ COMPRIX-Gold-Award
_ DEKRA Award
_ Der Deutsche Innovationspreis
_ Deutscher Tourismuspreis
_ Die 50 aktivsten Unternehmen und Institutionen beim DPMA
_ Dieselmedaille
_ Druck & Medien Awards
_ E²MS-Award
_ eco Internet Award
_ European Tech5
_ German Design Award
_ Großer Preis des Mittelstandes
_ Hermes Award von der Hannover Messe
_ Hessen Champions
_ Hugo-Junkers-Innovationspreis Sachsen-Anhalt
_ IHK-Bildungspreis
_ Innovations-Champions
_ Innovationspreis Berlin-Brandenburg
_ Innovationspreis der Assekuranz
_ Innovationspreis der deutschen Wirtschaft
_ Innovationspreis des Freistaates Sachsen
_ Innovationspreis des Landes Baden-Württem- berg – Dr.-Rudolf-Eberle-Preis
_ Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz
_ Innovationspreis für Klima und Umwelt
_ Innovationspreis Gefahr / gut
_ Innovationspreis Public Private Partnership (PPP)
_ Innovationspreis-IT
_ Innovationswettbewerb „Sprungbrett“
_ Innovators’ Pitch
_ IQ Innovationspreis Mitteldeutschland
_ Manufacturing Excellence Award
_ Microsoft Innovate 4Society Award, Kategorie: Established Company
_ Preis der Deutschen Gaswirtschaft
_ Senetics Innovation Award
_ Stahl-Innovationspreis
_ Sustainable Entrepreneur Award
_ Techtextil Innovation Award
_ TeleTrusT-Innovationspreis
_ TOP 100: Die 100 innovativsten Unternehmen des Mittelstandes
_ Unternehmen und Institutionen mit den meisten Designeintragungen
_ Unternehmen und Institutionen mit den meisten Markeneintragungen
_ VDA Logistik Award
_ VR-InnovationsPreis Mittelstand
_ Wettbewerb „Zukunft der Industrie: Innovation und Arbeitsqualität“
_ Wettbewerb um den Innovationspreis Thüringen
_ YouGov Kunden-Innovation des Jahres

Darüber hinaus konnten alle Befragungsteilnehmer über offene Textfelder zusätzliche Unternehmen frei nennen (ungestützt). Analog zum Vorjahr wurden neben großen und etablierten Unternehmen auch kleine und mittelständische Firmen in die Untersuchung aufgenommen. Reine Forschungs-institute dagegen wurden nicht berücksichtigt, weil sie per definitionem einem Forschungsauftrag unterliegen und als innovativ gelten sollten.

Experten

Vertreter innovationspreisgekrönter Unternehmen
Für die Befragung dieser Gruppe wurden eingeladen: Vorstandsmitglieder, Geschäftsführer und Leiter, insbesondere aus den Bereichen F&E, Produktion, Personal, Kommunikation, Strategie und Marketing aus innovationsprämierten Unternehmen sowie aus Unternehmen, die ihre Mitarbeiter zu Eigeninitiative und Entwicklung neuer Ideen ermutigen.
Insgesamt wurden 1933 Ansprechpartner zur Teilnahme an der Umfrage eingeladen. Zunächst wurde die Befragung postalisch angekündigt. Im Anschluss daran wurden die Einladungen per E-Mail mit einem personalisierten Link an die Ansprechpartner versendet. Die Feldzeit lief vom 19.9. bis 20.10.2017.

Experten des Instituts für Innovation und Technik (iit)
Für die Expertenbefragung im Institut für Innovation und Technik, Berlin, wurde eine Onlinebefragung unter rund 400 wissenschaftlichen Mitarbeitern durchgeführt. Dazu wurden individualisierte Links per E-Mail an das iit verschickt und über die einzelnen Führungskräfte im Haus verteilt. Das iit ist eine Querschnittseinrichtung der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH und bündelt die Kompetenz und Expertise des Hauses. Es bearbeitet Fragestellungen der Innovationsforschung und -politik an den Schnittstellen von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Hierzu analysiert, konzipiert, begleitet und evaluiert das iit forschungs- und innovationspolitische Programme und Projekte. Der Fokus liegt auf der ganzheitlichen Betrachtung der wesentlichen Determinanten: Menschen, Unternehmen und Netzwerke. Die Feldzeit der Befragung lief vom 12.9. bis 16.10.2017.

Experten des Statista Expertenpanels „Expert Circle“
Für die Expertenbefragung im Rahmen des Statista Expertenpanels wurden mehr als 20 000 Führungs- kräfte und Angestellte mit mehrjähriger Erfahrung in den betrachteten Branchen online um ihre Meinung gebeten. Die Einladung erfolge per E-Mail. Der Statista Expert Circle liefert seit September 2016 spannende Einsichten zur deutschen Wirtschaft. Die Feldzeit der Befragung lief vom 20.9. bis 20.10.2017.

Befragung

Im Rahmen aller Befragungen konnten die Teilnehmer aus den eingangs beschriebenen mehr als 3400 Unternehmen in 20 Branchen wählen und sie explizit für ihre Branche als innovativ empfehlen (gestützt). Dafür wurden den Teilnehmern auf jeweils zwei Listen ausschließlich Unternehmen aus ihrer Branche vorgelegt – große und kleine/mittlere Unternehmen wurden separat ausgewiesen. Außerdem konnten die Teilnehmer den Unternehmen Empfehlungen in den einzelnen Innovationsbereichen aussprechen, also bei Produkten & Dienstleistungen, Prozessinnovationen oder Unternehmenskultur. Diese Empfehlungen dienen als Zusatzinformation und fließen nicht in das Gesamtergebnis mit ein. Ferner war es möglich, Empfehlungen für Unternehmen (etwa aus der eigenen Region) und unabhängig von der eigenen Branche abzugeben. Über offene Eingabefelder wurde den Teilnehmern die Gelegenheit gegeben, Unternehmen frei zu nennen (ungestützt). Alle Referenzen wurden in der Auswertung berücksichtigt – mit Ausnahme von Empfehlungen des eigenen Unternehmens.

Ergebnis

Alle drei Befragungen wurden im Ergebnis zusammengeführt. Im Durchschnitt hat jeder Teilnehmer 17 Empfehlungen für innovative Unternehmen abgegeben. Für einen Platz auf der Bestenliste musste ein Unternehmen überdurchschnittlich häufig empfohlen werden, gemessen an der Zahl der Gesamtempfehlungen. Darüber hinaus wurde berücksichtigt, ob ein Unternehmen bereits in den beiden Vorjahren als innovatives Unternehmen in der Bestenliste gelistet wurde.

Die Unternehmen werden in zwei Kategorien ausgewiesen: mehr als 250 Mitarbeiter und weniger als 250 Mitarbeiter. 285 große Unternehmen und 211 kleine und mittelständische Unternehmen dürfen sich „Innovator des Jahres 2018“ nennen.

Branchendarstellung

Jedes Unternehmen wurde eindeutig einer (Haupt-)Branche zugeordnet, auch wenn es in mehreren Branchen tätig ist. Diese Einordnung wurde redaktionell und inhaltlich diskutiert und festgelegt, um für die Leserschaft schlüssige und eindeutige Branchenlisten zu kreieren.

Branchenübersicht
_ Automobil & Nutzfahrzeuge
_ Zulieferer Automobil & Nutzfahrzeuge
_ Schienenfahrzeug-, Schiff-, Flugzeug-& sonstiger Fahrzeugbau sowie Zulieferer
_ Gebäude, Verkehrswege & Zulieferer
_ Chemie, Pharma & Biotechnologie
_ Maschinen-& Anlagenbau sowie Zulieferer
_ Elektronik & Elektro-, Automatisierungs-& Messtechnik
_ Medizinische Geräte und Produkte
_ Energie & Umwelt
_ Herstellung & Verarbeitung von Werk-und Baustoffen
_ Herstellung von Konsumgütern
_ Herstellung von Lebensmitteln & Kosmetik
_ Banken, Versicherungen, Finanzdienstleister & Auskunfteien
_ Technologie & Telekommunikation
_ Internet, Medien & Kommunikation
_ Transport, Verkehr & Logistik
_ Krankenhaus & Pflege
_ Handel
_ Professional Services & Outsourcing
_ Gastronomie, Tourismus & Freizeit.

In jeder der 20 Branchen wurden die innovativsten Unternehmen alphabetisch innerhalb ihrer Bewertungsklasse sortiert. Die Eingruppierung erfolgte in die Klassen „★★★★“, „★★★“, „★★“, „★“, basierend auf der Einteilung in Quartile:

> Innovative Unternehmen, die gemessen an der Zahl der Empfehlungen zu den obersten 25 Prozent aller überdurchschnittlich häufig empfohlenen Unternehmen zählen, wurden in die Klasse „★★★★“ einsortiert (1. Quartil).

> Innovative Unternehmen, die viele Empfehlungen erhielten, wurden in die Klasse „★★★“ einsortiert (mindestens 50 Prozent der überdurchschnittlich oft empfohlenen Unternehmen wurden weniger häufig genannt – 2. Quartil der überdurchschnittlich oft empfohlenen Unternehmen).

> Innovative Unternehmen, deren Empfehlungen unter dem Durchschnitt lagen, wurden in die Klasse „★★“ einsortiert (mindestens 25 Prozent der überdurchschnittlich oft empfohlenen Unternehmen wurden weniger häufig genannt – 3. Quartil der überdurchschnittlich oft empfohlenen Unternehmen).

> Innovative Unternehmen, die gemessen an der Zahl der Empfehlungen zu den untersten 25 Prozent aller überdurchschnittlich oft empfohlenen Unternehmen zählen, wurden in die Klasse „★“ einsortiert (4. Quartil).

Innovationsbereiche

In jedem der drei Innovationsbereiche – Produkte & Dienstleistungen, Prozesse sowie Unternehmens- kultur – wurden die jeweils 20 besten Unternehmen (basierend auf der Zahl der Empfehlungen in dem jeweiligen Innovationsbereich) ausgewiesen. Darüber hinaus wurden alle Unternehmen, die in den Innovationsbereichen überdurchschnittlich oft emp- fohlen wurden, im Heft kenntlich gemacht.

Die Empfehlungen für Innovationsbereiche fließen nicht in das Gesamtergebnis ein, sie sind eine Zusatzinformation. Die Summe der Empfehlungen aus den Innovationsbereichen ergibt folglich auch nicht die Zahl der Gesamtempfehlungen eines Unternehmens. Die drei Innovationsbereiche sind eine Option, die jeder Teilnehmer der Umfrage bei seinem Urteil nutzen kann, aber nicht muss.

Definition der Innovationsbereiche
> Produkte & Dienstleistungen: Hierunter fallen Innovationen im Bereich F&E, Produktion, Vertrieb, Marketing, Operations – insbesondere die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung neuer Produkte und Dienstleistungen sowie die Diversifizierung von Produkten und Dienstleistungen.

> Prozessinnovationen: Hierunter sind Innovationen im Bereich Strategie, Planung, Controlling und Qualitätssicherung zu verstehen – unter anderem die Entwicklung und Anwendung neuer Technologien und Produktionsverfahren, die Optimierung von Betriebsabläufen, Ressourceneinsatz und Vertriebsstrukturen sowie die Veränderung, Weiter-oder Neuentwicklung von innerbetrieblichen Abläufen (Struktur-Innovation).

> Unternehmenskultur: Hierzu zählen Innovationen aus dem Bereich Human Resources im weitesten Sinne – unter anderem die Einführung einer Innovationskultur, die Förderung der Kreativität, die Verbesserung der Mitarbeitermotivation, die Erhöhung der Arbeitszufriedenheit sowie die Sicherheit am Arbeitsplatz und das Gesundheitsmanagement.

Disclaimer

Unsere Bestenlisten bilden ausschließlich Unternehmen ab, die hinreichend oft empfohlen wurden, eine Erwähnung ist also in jedem Fall eine Auszeichnung und ein positives Votum des Marktes.
Die Bestenliste der innovativsten Unternehmen in Deutschland wurde in einem aufwendigen Verfahren erstellt. Aber selbstverständlich wird die Qualität all jener Unternehmen, die nicht in der Liste erwähnt sind, von uns nicht angezweifelt.